loader
bg-category
Warum mein Freund in einen wahnsinnig teuren Fonds investiert und warum nicht

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich habe an diesem Wochenende an meiner Vermögensallokation gearbeitet - etwas, über das ich noch nicht im Detail geschrieben habe - und etwas Interessantes passiert.

Einer meiner Freunde arbeitet im Finanzwesen und war mit mir zusammen. Er sagte mir, dass ich mir einen Blick auf eines der Fonds seines Unternehmens werfen sollte, was sehr gut lief. Ich habe es überprüft und eine Kostenquote von 4,5% (!!) festgestellt, was bedeutet, dass sie eine Tonne Gebühren erheben. Ich fühlte mich krank. Im Vergleich dazu haben einige meiner Fonds eine Kostenquote von, 18%.

Ich sagte meinem Freund, dass der Fonds verrückt sei. Für einzelne Investoren wird durch passives Management ein aktives Management langfristig unterlaufen. (Ich habe hier über die Meinung von Warren Buffet geschrieben.) Und dennoch antwortete mein Freund mit etwas Faszinierendem: "Ich arbeite in der Industrie, in der ich bin, du wirst mich nie davon überzeugen." Für ihn geht es wirklich darum wie "smart" der Portfoliomanager ist. Ich habe "Experten" hier, hier und hier behandelt.

Um die Wahrheit zu sagen, der Fonds ist etwas gut machen. Aber so sind die meisten Fonds in den letzten fünf Jahren. Und eine Kostenquote von 4,5% ist auf lange Sicht verrückt. Warum gebe ich nicht einfach mein Geld in einer gottverdammten Schubkarre ab und füge alle meine Stifte dazu als Sahnehäubchen hinzu, und übergebe es dir als Gegenleistung für die Chance, dass mein Geld von dir verwaltet wird? Oh, weil ich es vorziehe, meine wertvollsten Besitztümer nicht im Austausch dafür zu geben, dass ich cool aussehe und Gewinne von fragwürdiger Nachhaltigkeit bekomme.

Interessanterweise hat mein Freund vielleicht einen verständlichen Grund zu glauben, was er tut - er arbeitet im Finanzwesen und arbeitet mit sehr großen Institutionen zusammen - es gibt eine zusätzliche Falte. Ich fragte, welche Art von Geld seine 401 (k) bietet. Überraschung, Überraschung: Seine Firma bietet nur Firmengelder zur Auswahl an. Das bedeutet, dass seine Fonds ihm auch eine Kostenquote von 4,5% berechnen. Es mag also einen Unterschied zwischen institutionellen Anlegern und einzelnen Anlegern geben, aber in diesem Fall wollte ich sehen, wie er die Dissonanz auflösen könnte, wenn man sich für eine wahnsinnig teure Investition entscheidet. Ich habe keine befriedigende Antwort gefunden, weil der Fonds so gut läuft. Aber warten Sie ein paar Jahre, bis zweistellige Erträge nicht die Norm sind, und ich melde mich zurück.

Wenn jeder denkt, dass etwas wahr ist ... ... Chancen haben sie recht. Wenn du denkst, dass deine Leistung - oder die Leistung von jemandem, mit dem du verbunden bist - wahrscheinlich extrem über anderen liegt, hast du wahrscheinlich Unrecht. Ich meine das statistisch, nicht abwertend. Wie wir aus Psych 101 wissen, "ist der Lake Wobegon-Effekt die menschliche Tendenz, die eigenen Errungenschaften und Fähigkeiten in Bezug auf andere zu überschätzen" - was wir im Spaten tun.

Ich habe eine Seite mit dem Titel "Overcoming Bias" gelesen, die kürzlich eine faszinierende Geschichte von Kahneman und Lovallo gezeigt hat:

1976 war einer von uns (Daniel Kahneman) an einem Projekt beteiligt, das darauf abzielte, einen Lehrplan für das Studium der Urteilsbildung und Entscheidungsfindung unter Unsicherheit für höhere Schulen in Israel zu entwickeln. Als das Team etwa ein Jahr in Betrieb war und bereits einige bedeutende Erfolge erzielt worden waren, wandte sich die Diskussion bei einer der Teamsitzungen der Frage zu, wie lange das Projekt dauern würde. Um die Debatte nützlicher zu machen, bat ich alle, auf einem Zettel ihre beste Schätzung der Anzahl der Monate anzugeben, die benötigt würden, um das Projekt in einen genau definierten Stadium der Fertigstellung zu bringen: ein vollständiger Entwurf, der zur Vorlage bei der Bildungsministerium. Die Schätzungen, einschließlich meiner eigenen, reichten von 18 bis 30 Monaten.

An diesem Punkt kam ich auf die Idee, sich an einen unserer Mitglieder zu wenden, einen ausgewiesenen Experten für Curriculumentwicklung, der ihm eine Frage stellte, die sich wie folgt formulierte:

"Wir sind sicherlich nicht das einzige Team, das versucht hat, einen Lehrplan zu entwickeln, für den es vorher noch keine gab. Bitte versuchen Sie, so viele Fälle wie möglich abzurufen. Denken Sie an sie, als wären sie auf einer Stufe, die unserer heutigen vergleichbar ist. Wie lange haben sie von da an gebraucht, um ihre Projekte abzuschließen? "

Nach einem langen Schweigen wurde etwas Ähnliches wie die folgende Antwort gegeben, mit offensichtlichen Anzeichen von Unbehagen: "Erstens sollte ich sagen, dass nicht alle Teams, die mir in einer vergleichbaren Phase jemals einfallen, ihre Aufgabe erfüllt haben. Etwa 40% gaben schließlich auf. Von den übrigen kann ich mir keine vorstellen, die in weniger als sieben Jahren fertiggestellt wurden, noch von denen, die mehr als zehn Jahre gedauert haben. "

Als Antwort auf eine weitere Frage antwortete er: "Nein, ich kann mir keinen relevanten Faktor vorstellen, der uns von den Teams, an die ich denke, unterscheidet. Mein Eindruck ist, dass wir in Bezug auf unsere Ressourcen und Potenziale leicht unterdurchschnittlich sind. "

Sich den Tatsachen zu stellen, kann unerträglich demoralisieren. Die Teilnehmer des Treffens verfügten über eine professionelle Expertise in der Prognoselogik, und keiner wagte es sogar, die Relevanz der von unseren Expertenstatistiken implizierten Prognose in Frage zu stellen: eine gleichmäßige Ausfallwahrscheinlichkeit und eine Abschlusszeit von sieben bis zehn Jahren im Erfolgsfall . Keines dieser Ergebnisse war eine akzeptable Grundlage für die Fortsetzung des Projekts, aber niemand war bereit, die peinliche Schlussfolgerung zu ziehen, dass es verschrottet werden sollte.

Daher wurde die Prognose stillschweigend aus der aktiven Debatte gestrichen, zusammen mit dem Vorwand einer langfristigen Planung, und das Projekt ging seinen vorhersehbar unvorhersehbaren Weg zur endgültigen Fertigstellung acht Jahre später weiter.

Brutale Ehrlichkeit ist schwer. Stattdessen entscheiden wir uns, die harten Fakten zu ignorieren und weiterzuarbeiten. Es ist sexy, teure Investitionen zu kaufen, die mit einem großen Markennamen unterstützt werden, der viel Geld kostet und darauf vertraut, dass ein sehr intelligenter Experte Ihnen marktführende Gewinne beschert. Es ist noch komplizierter, wenn du kommst groß Renditen für die letzten fünf Jahre. Aber hör für eine Sekunde auf. Haben Sie systematisch die Tatsache ignoriert, dass die meisten anderen Fonds einen großen Erfolg hatten? Haben Sie sich hingesetzt und berechnet, wie viel diese 4,5% Kostenquote tatsächlich kostet? Haben Sie modelliert, wie viel es Sie für die nächsten 30 Jahre kosten wird? Wenn du das nicht getan hast, warum in aller Welt würdest du so hohe Gebühren zahlen? Wie wärst du lieber sexy oder reich?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: