loader
bg-category
Warum die meisten Menschen scheitern bei der Herstellung von Online-Produkten (und wie Sie gewinnen können)

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ein Geständnis: Ich habe Millionen von Dollars auf dem Tisch liegen lassen, indem ich keinen Kurs entwickelt habe, wie man sein eigenes Online-Produkt baut und es im Internet verkauft. Meine Kurse haben sich in einer Stunde weit über 100.000 Dollar verkauft, und ich werde gefragt, wie ich es immer wieder gemacht habe.

Es wäre relativ leicht zu unterrichten. Ich könnte ein Produkt aufbauen, das Ihnen beibringt, wie man ein Produkt baut (jetzt bekommen wir Meta), einschließlich der Weitergabe von tatsächlichen Verkaufsdaten, der Taktiken, die ich für Produkteinführungen verwende, meiner Verkaufskopie, der größten Fehler, die ich gemacht habe und der Conversion-Raten für verschiedene Techniken. Das Produkt würde praktisch 7 Zahlen ergeben.

Leider glaube ich nicht, dass die meisten Menschen je erfolgreich Online-Produkte bauen werden. Dies ist nicht nur ein herablassendes "Ich kann es, aber Sie können nicht" sehen. Nein, die Daten bestätigen dies. Die überwiegende Mehrheit der Menschen, die versuchen, Online-Produkte zu erstellen, scheitern - wie 99% +. Dies ist der Elefantenfriedhof, auf dem der Traum vom passiven Einkommen stirbt.

Sehen Sie, um mit einem Online-Produkt erfolgreich zu sein, müssen Sie nicht nur extrem gut in Ihrem Fachgebiet sein und die Grundlagen des Marketings kennen - einschließlich der Identifizierung Ihrer Nische, der Preisgestaltung, der Suche nach Kunden usw. - Ihnen dann Sie müssen alles über die Produktisierung lernen: Verpackung, Upselling, Cross-Selling, Werbung, E-Mail-Trichter, JVs / Affiliates, Rückerstattungen, Kundendienst, Aufbau von Verkaufsseiten, A / B-Tests, Kontinuitätsprogramme usw.

Chris, unten, ist einer der wenigen Leute, die NÜTZLICHE Marketing-Tipps im Internet verteilen. Ich habe es wirklich satt, dem schrecklichen Marketingratschlag dort draußen zu lauschen, dass ich ein massives Produkt geschaffen habe Ultimativer Leitfaden für digitales Marketing. In diesem KOSTENLOSEN 8-teiligen Handbuch erfahren Sie, mit welchen Marketingstrategien Sie beginnen sollten und welche Sie ignorieren können. Schau es dir hier an.

Unwahrscheinlich. Wenn wir ehrlich sind, haben die meisten Leute genug Probleme, den ersten Teil der Gleichung zu meistern (etwas zu kreieren, für das andere Leute bezahlen), geschweige denn die seltenen Fähigkeiten der Produktion zu erlernen. Denken Sie darüber nach: Würden Sie als Personal Trainer am Tag 1 400 Kilo Kniebeugen machen? Nein, er würde dich mit Leichtigkeit anheben, um deine Form zu perfektionieren.

Warum sollte ich etwas verkaufen - selbst wenn es mir Millionen von Dollars bringen könnte - wenn ich weiß, dass die große Mehrheit der Menschen nicht erfolgreich sein wird? Das Geld motiviert mich nicht, wenn Sie keinen messbaren Erfolg sehen. Denken Sie daran, IWT ging nie darum, mir Geld zu verdienen. Es ging und geht um Verhaltensänderungen. Es gibt Unmengen von Möglichkeiten, mit denen ich leicht Geld verdienen kann, aber ich habe kein Interesse daran, ein Produkt über die Schaffung eines Produkts zu entwickeln, wenn die große Mehrheit der Menschen scheitern wird. (Ich ermutige Sie, die $ 75.000 E-Mail zu lesen, eine Geschichte über das Ablehnen von einfachem Geld, weil ich einfach nicht daran interessiert war.)

Und trotzdem schicken mir die Leute weiterhin eine E-Mail über die Einführung eines Online-Produkts. In letzter Zeit gab es immer mehr erfolgreiche "Mikroprodukte", die keine Jahre der Investition erfordern und darauf warten, den Erfolg zu beurteilen. Stattdessen sind viele dieser Produkte qualitativ hochwertig und in nur wenigen Monaten zu produzieren. Und mit neuen Marketingtechniken können sie schnell ROI produzieren. Wenn das Produkt versagt, sind es nur ein paar Monate und ein paar hundert Dollar aus Ihrem Leben. Aber wenn es gelingt, könnte es ein Spiel verändern.

Ich habe nicht viel über diese Produkte geschrieben, aber heute habe ich meinen Freund Chris Guillebeau eingeladen, darüber zu schreiben, wie man ein Online-Produkt baut. Chris schreibt einen faszinierenden Blog namens The Art of Non Conformity, in dem er sein Ziel, mit 35 Jahren in jedes Land zu reisen, katalogisiert (ein Ziel, das er nächstes Jahr erreichen wird). Er hat mehrere Produkte kreiert und hatte mehrere Starttage von $ 100.000 +, also solltest du ihm zuhören. Tatsächlich enthüllt er unten spezifische Zahlen.

Unter seinem freundlichen Äußeren (und er ist wirklich ein freundlicher Typ, viel schöner als ich) ist ein extrem kultivierter Marketing-Geist, der ein riesiges Geschäft mit Kunden auf der ganzen Welt aufgebaut hat. In diesem Beitrag zeigt er Ihnen, wie Sie ein Produkt für nur 100 Euro erstellen können.

Chris - nimm es weg.

***

Warum die meisten Menschen scheitern bei der Herstellung von Online-Produkten (und wie Sie gewinnen können)

Das Infoprodukt wurde mit viel Fanfare gestartet. Eine Pre-Launch-Kampagne, eine Reihe von Gastbeiträgen, um die Botschaft an ein neues Publikum zu bringen, die Rekrutierung von Affiliates, die alle am großen Tag Alarm schlagen würden.

Aber dann kam der große Tag und nichts passierte. Oder zumindest passierte nichts aufregendes. Ein paar Leute haben gekauft, vielleicht sogar eine anständige Zahl ... aber weit entfernt von der erwarteten Flut von Kunden. Nach ein oder zwei Tagen verlangsamte sich der Absatz auf ein Minimum.

Was schief gelaufen ist?

Eine Möglichkeit, es zu betrachten, ist zu sagen, dass die Person nicht bereit war. Sie hätten mehr Zeit damit verbringen müssen, Beiträge zu zahlen, als Lehrling zu dienen und von anderen zu lernen.

Aber bedenken Sie den Fall von zwei Individuen, die beide großen Erfolg hatten, indem sie diese Voraussetzungen ignorierten ... und dann überlegen, was andere Leute normalerweise falsch verstehen, wenn sie versuchen, diese Erfolge zu reproduzieren.

Fall # 1: Brett Kelly

Vor zwei Jahren hatte Brett eine großartige Familie, ein stetiges Engagement für Happy Hour-Bierbrauereien und eine ganze Reihe von Tattoos.Was er nicht hatte, war ein riesiges Twitter-Netzwerk (damals nur 1.000 Follower) oder ein beliebter Blog. Er war kein WordPress-Star, und er hatte nicht jahrelang Online-Marketing gelernt.

Was er jedoch hatte, war eine Leidenschaft für Evernote, die freie Software, die "alles" in der Cloud speichert. Brett bemerkte, dass, während es mehrere Handbücher in japanischer Sprache gab, die den Benutzern helfen sollten, das Beste aus Evernote herauszuholen, es auf Englisch keine gab. So machte er sich auf den Weg Evernote-Grundlagenein umfassender Leitfaden mit Tipps, Lernprogrammen und Verknüpfungen.

Brett bot den Führer online für $ 25 an und machte $ 10.000 in den ersten paar Tagen nach dem Start, erlaubend seiner Frau Joann, ihre Arbeit aufzugeben und von den Kindern zu Hause zu bleiben. In den nächsten Monaten waren die Verkäufe konstant und übertrafen an den meisten Tagen 300 $ und verlangsamten sich nie.

Ich habe in meinem neuen Buch über Brett's ganze Geschichte geschrieben, aber ich musste die Details immer weiter verbessern, als sein Einkommen zunahm. Zuerst sagte ich, es sei ein 80.000 $ Projekt, das jedes Jahr fast so viel Profit macht. Dann schrieb Brett mit einer Korrektur, die ich an meinen Redakteur weitergab. "Es ist jetzt auf dem Weg, sechsstellige Zahlen zu klären."

Ein weiterer Monat verging und Brett schrieb mit einer weiteren Korrektur, die ich pflichtschuldigst mitschickte. "Uh, es ist jetzt ein $ 120.000 Ebook." Dann waren es $ 160.000. Zu diesem Zeitpunkt reagierte mein Redakteur nicht mehr auf mich, also schickte ich nur einen abschließenden Zusatz: "Sag einfach, dass es ein Menge von Geld. "

Warum war dieses Produkt so erfolgreich, ohne die übliche Formel von Affiliate-Rekrutierung und einem "großen Publikums-Push"? Es ist einfach: Brett hat etwas gemacht sinnvoll. Es war einfach zu machen, leicht zu verstehen und der Markt reagierte gut.

Fall # 2: Brandon Pearce

Im Jahr 2009 lebte Brandon Pearce in Utah und hatte einen Tagesjob als Ingenieur, während er nebenbei Musik unterrichtete. Aber Brandon war auch sehr neugierig und wollte das Interesse an Technologie mit seiner Leidenschaft für Musikausbildung verbinden. Als er über Kollegen nachdachte, die er kannte, fand er den Konvergenzpunkt zwischen seinen Fähigkeiten und dem, was sie brauchten.

"Musiklehrer wollen sich nicht mit Betriebswirtschaft befassen; Sie wollen Musik unterrichten ", sagte er mir. "Aber während des Arbeitstages eines typischen Musiklehrers müssen sie viel Zeit damit verbringen, sich mit administrativen Aufgaben zu befassen." Planung, Neuplanung, Senden von Erinnerungen - all diese Dinge nehmen neben der Zeit viel Aufmerksamkeit auf und lenken vom Unterricht ab. Außerdem machen viele Musiklehrer nicht das ganze Geld, das sie verdienen sollten, da die Zahlungen manchmal übersehen werden und die Schüler nicht erscheinen.

Brandon hatte zunächst nicht die Absicht, ein Geschäft zu gründen; er wollte nur das lösen, was er das "unorganisierte Musiklehrer-Problem" nannte. Die Antwort war Helfer des Musiklehrers, eine Schnittstelle, die Brandon für den persönlichen Gebrauch geschaffen hat, bevor sie es zu einer One-Stop-Plattform für Musiklehrer aller Art gemacht hat. Die Lehrer konnten ihre eigenen Websites erstellen (ohne technische Fähigkeiten zu haben) und alle Aspekte der Planung und Abrechnung behandeln, so dass sie sich auf den eigentlichen Unterricht konzentrieren konnten.

Der Service ist in verschiedenen Versionen verfügbar, einschließlich einer kostenlosen Version für begrenzte Nutzung und bis zu 588 $ pro Jahr, abhängig von der Anzahl der Studenten.

Drei Jahre später ist Brandons Leben ganz anders. Statt in Utah aufzuwachen, wacht er nun im sonnigen Escazú in Costa Rica auf, wo er mit seiner Frau und drei kleinen Töchtern lebt. Er hat zehn Angestellte, die an verschiedenen Orten auf der Welt leben. Er verfolgt sorgfältig seine Zeit und schätzt, dass er acht bis fünfzehn Stunden pro Woche in direktem Zusammenhang mit dem Geschäft verbringt. Den Rest seiner Zeit verbringt er mit seiner Familie und diversen Nebenprojekten, die er zum Spaß verfolgt.

Oh, und noch eine Sache: Music Teacher's Helper ist derzeit auf dem richtigen Weg, um zu verdienen mindestens $ 360.000 pro Jahr. Da sich seine Kunden langfristig binden und monatlich zahlen, ist es unwahrscheinlich, dass diese Zahl jemals sinken wird. Stattdessen wird es weiter zunehmen, je mehr Musiklehrer in die Reihen kommen.

***

Sind Geschichten wie Brett und Brandon ungewöhnlich? Ja und nein.

Wenn die meisten Leute zum ersten Mal ein Online-Produkt starten, haben sie keine Ergebnisse wie diese. Die Ergebnisse sind eher typisch für das Beispiel vom Anfang des Posts: viel Arbeit, aber wenig Belohnung.

Aber hier ist meine Behauptung: Sie müssen kein riesiges Publikum aufbauen oder für immer auf ein Online-Produkt warten. Sie müssen jedoch sicher sein, dass das, was Sie anbieten, tatsächlich ist wertvoll und wünschenswert.

Das erste Mal, dass ich ein Online-Produkt gemacht habe, hatte ich gerade ein paar Monate zuvor angefangen zu bloggen. Ein Manifest, das ich veröffentlicht hatte, war gut und ich rekrutierte aktiv neue Leser, aber meine Abonnentenzahlen waren immer noch weniger als 2.000 Leute.

Als ich um die Welt reiste und über meine Reisen schrieb, bemerkte ich, dass einige wiederkehrende Fragen in meinem Posteingang auftauchten. Jeder wollte die gleichen Dinge wissen: Wie ich Flugtickets buchen, wo die besten Angebote waren, wie man ein Flugticket für die ganze Welt aufbaut und so weiter. (Bonuslektion: Wenn Sie immer wieder die gleichen Fragen bekommen, achten Sie darauf.)

Als Antwort habe ich beschlossen, ein kleines E-Book namens "Discount Airfare Guide" zu erstellen. Ich weiß, was für ein langweiliger Titel.Ich startete das Produkt mit wenig Fanfare und ohne Hype, nur ein Gefühl der Neugier, wie meine kleine Leserschaft reagieren würde.

Am ersten Tag verkaufte ich eine Gesamtsumme von 35 Exemplaren für je 25 US-Dollar, einen Gewinn von knapp über 800 US-Dollar. Obwohl das Produkt ziemlich einfach war, hatte ich noch eine Menge Arbeit hineingesteckt. Ich würde die Zeitkosten auf etwa 50 Stunden schätzen, also lag mein anfänglicher Gewinn pro Stunde bei weniger als 20 Dollar. Siebzehn Dollar pro Stunde waren natürlich nicht schlecht, aber ich würde Sethi Mansion wahrscheinlich nicht in diesem Tempo zusammenbrechen lassen.

Obwohl das Produkt einen winzigen Start und eine schlechte anfängliche Conversion-Rate hatte, tröstete mich zwei Fakten:

1. Ich hatte einen Vermögenswert erstellt. Jetzt, da dieses Produkt fertig war, musste ich nichts anderes mehr dafür tun. Es könnte schlecht verkaufen, aber solange es weiter verkauft überhauptIch würde im Wesentlichen freies Geld verdienen.

2. Ich wusste, dass das Modell funktionieren würde. Zunächst habe ich es vermieden, ein komplexes Produkt zu schaffen, das mehr als eine Preisoption bietet, Audio und Video hinzufügt, darüber nachdenkt, wie ich nach dem Verkauf bezahlt werde und so weiter - aber sobald ich es realisiert habe könnte Selbst mit einem einfachen Online-Produkt gelang es mir, den nächsten Schritt weiter zu gehen.

Das nächste Produkt war das Für dich selbst arbeiten führen. Es war immer noch nicht schick, aber es war etwas bewusster. Ich habe viel mehr als 50 Stunden hineingesteckt - wahrscheinlich näher an 100 Stunden oder mehr. Ich habe zwei Preisstufen für den Guide angeboten, und ich habe ein paar Audio-Sessions aufgenommen, um den geschriebenen Text zu begleiten.

Am Tag des Starts drückte ich auf den Knopf, um es live zu machen ... und bis zum Nachmittag hatte es 5.000 $ in Kopien verkauft. Dies mag eine kleine Zahl in den Augen einiger Internet-Vermarkter sein, aber ich fühlte mich unglaublich glücklich und dankbar.

Später würde ich fortfahren, $ 100.000 an einem Tag, mehrmals zu verkaufen. Ich würde herausfinden, wie man ein Kontinuitätsprogramm aufbaut mit Tausenden von Mitgliedern, die jeden Monat zahlen. Aber all diese Dinge waren zweitrangig - der eigentliche Erfolg begann mit dem Verständnis dieser Online-Produkte könnte tatsächlich funktionieren wenn ich mir die Zeit nehme, sie richtig zu erstellen.

***

Was macht den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg - und wie vermeidest du es, auf dein Gesicht zu fallen? Um mehr wie Brett oder Brandon zu sein und weniger wie die allzu häufige Fehlergeschichte, ist es nicht so schwer. Sie müssen sich nur vor ein paar häufigen (aber tödlichen) Fehlern in Acht nehmen, die die meisten Leute machen, wenn sie zum ersten Mal ein Online-Produkt anbieten.

Fehler # 1: Nicht verstehen, was Kunden wirklich wollen.

Die beiden Fallstudien haben etwas Wesentliches erreicht - die Wertwahrnehmung in Verbindung mit der Konzentration auf ein Kernbedürfnis. Was immer Sie erstellen möchten, denken Sie daran, dass die meisten von uns wollen Mehr von einigen Dingen und Weniger von Anderen. Wir wollen mehr Zeit, Geld, Liebe, Sex, Bestätigung und Bestätigung. In der Zwischenzeit wollen wir weniger Stress, Unsicherheit, Angst und Ärger.

Diese Eigenschaften sind mit einem einzigartigen, einfachen Konzept verbunden: Glück. Je mehr Sie Ihr Projekt verbinden können Glück, desto besser. Konzentrieren Sie sich darauf, mehr von dem zu tun, was Kunden wollen, oder entfernen Sie etwas, das ihnen Schmerzen bereitet, und hier finden Sie das zentrale Versprechen eines starken Online-Produkts.

Übrigens werden die meisten Leute nicht Generika kaufen, Selbsthilfe-Info. (Ja, einige könnten - aber der Punkt ist, die meisten Leute werden nicht.) Jemand schrieb und schlug vor, dass ich die Unkonventioneller Leitfaden für Mentoring. Ich sagte, dass es sich großartig anhört frei Projekt. Ungeachtet ihres Verdienstes sind die Chancen, dass viele Leute diesen Führer kaufen würden, ziemlich niedrig.

Stattdessen brauchen Sie Spezifität. Sie benötigen umsetzbare Informationen. "Earn 1k" ist ein gutes Beispiel von Ramit und "Verdiene 100.000 Vielfliegermeilen pro Jahr (genug für vier Flugtickets)" ist einer von mir.

Fehler # 2: Missverständnis des gesamten Konzepts des "Zielmarktes".

Um die Leute zu verstehen, die kaufen, was Sie verkaufen, hören Sie auf, Ihre Freunde zu fragen, was sie von Ihren Ideen halten. Vor allem wollen deine Freunde dir nicht sagen, dass deine Idee scheiße ist. Stattdessen werden sie normalerweise sagen: "Alter, das ist großartig!"

Betrachten Sie diese kürzliche Unterhaltung zwischen Ramit und mir:

Chris: Ramit, ich liebe dich. Was denkst du über mein neues Projekt "Wachsendes Saatgut für Spaß und Profit?" Ich versuche, das richtige Preismodell zu finden.

Ramit: Schau dir alle meine Starwood-Punkte an! Ich gehe nach Vegas und upgraden zu einer Suite!

Unter anderem haben deine Freunde das wahrscheinlich nicht wirklich kennt wenn die Idee saugt oder nicht. Wenn Sie Mary Kay oder Amway nicht verkaufen, sind Ihre Freunde nicht Ihre idealen Kunden - oder zumindest sollten sie es nicht sein. Es geht nicht wirklich um einen selektiv definierten "Zielmarkt" - es geht um die Leute, die tatsächlich kaufen, was Sie verkaufen.

Wenn Sie Fragen von Beratern oder potenziellen Kunden stellen, stellen Sie sicher, dass Sie Fragen stellen, die tatsächlich nützlich sind. Fragen: "Denkst du, das ist eine gute Idee?" Ist die falsche Frage. Fragen "Würdest du das kaufen?" Und "Wenn ja, wie viel würdest du dafür bezahlen?" Ist viel besser.

Fehler # 3: Zu viel auf das Produkt konzentrieren, und nicht genug auf das Marketing.

Das beste Grafikdesign der Welt spielt keine Rolle, wenn niemand Ihr Produkt kauft. In der Tat geht es nicht um die "Qualität" Ihres Produktes - es geht um die wahrgenommene Nutzbarkeit. Dieser Faktor ist mehr als alles andere wichtig.

Nicht monatelang in einer Höhle schuften und etwas machen, das nicht funktioniert. Deshalb forscht Ramit im Vorfeld eines neuen Produktes - er will sichergehen, dass seine Zeit gut ist, damit er mehr ausgeben kann, um in seinem Wohnzimmer in Las Vegas die Whirlpools zu testen.

Anstatt das Produkt zuerst zu erstellen, konstruiere zuerst das Angebot. Schreiben Sie dann den Verkaufsbrief oder die Kopie, die Sie beim Pitch verwenden werden. Denken Sie über den ultimativen Wert nach, den Sie an die Menschen weitergeben werden, und konzentrieren Sie sich darauf. Dann Bauen Sie das eigentliche Produkt mit diesem Ziel auf. Denken Sie daran, dass selbst bei einer Conversion-Rate von 3% 97% der Nutzer niemals Ihr tatsächliches Produkt sehen werden - also vernachlässigen Sie die Teile nicht werden sehen.

Fehler Nr. 4: Das Leben Ihrer Kunden nicht ändern.

Wenn du etwas für die Welt machst, ist es egal, wie viele Seiten das PDF hat, wie sehr du dich um die Audioaufnahmen gekümmert hast oder wie toll DU bist. Was zählt, ist die ultimative Marketingfrage: "Was ist für mich drin?"

Grundsätzlich sollte das Produkt das Leben der Menschen verändern. Vielleicht kennen Sie die Idee, sich auf Vorteile anstatt auf Funktionen zu konzentrieren. Das ist ein guter Rat, aber was letztendlich zählt, ist, was anders ist, nachdem Ihr Kunde Ihr Produkt erlebt hat.

Ein letzter Hinweis: Egal, wie Sie Ihre Geldverdienenbemühungen konzentrieren, viele Menschen werden Sie ermutigen, sich "mit Fehlern anzufreunden" und "schnell scheitern zu lernen". WTF? Hier ist eine bessere Idee: Machen Sie sich mit dem Erfolg vertraut. Lernen Sie schnell Erfolg zu haben. Sie können mit Ihrem allerersten Projekt beginnen und den Jackpot knacken, genau wie Brett und Brandon.

Auf unterschiedliche Weise zeigen Brandon und Brett die Macht, leistungsstarke Online-Produkte zu erstellen, die viel Geld verdienen - ohne erfahren zu sein oder ein riesiges Publikum zu haben.

Sinnvoll. Wünschenswert. Geld in der Bank. Vergessen Sie den Fehler - folgen Sie diesem Modell und Sie werden erfolgreich sein.

###

Das neue Buch von Chris Guillebeau, The $ 100 Startup, beschreibt die Lehren von 70 einfachen Menschen, die ohne besondere Fähigkeiten und mit wenig Geld ein Unternehmen gegründet haben. Er schreibt auch für eine kleine Armee von bemerkenswerten Menschen bei ChrisGuillebeau.com.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: