loader
bg-category
Ist die USA Vs. Internationale Aktienallokation 80/20 Eine Verschwörung regieren?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

USA gegen internationale Aktienallokation

Wie viel internationale Aktienposition sollten Sie haben?

Es ist eine gute Frage. Und ich habe in letzter Zeit meine eigene ausländische Aktienallokation untersucht.

In meinen Recherchen fand ich Vanguard's "Erwägungen für Investitionen in Nicht-US-Aktien" - ein jährlicher Forschungsbericht, der sich mit dem Thema befasst.

Der Bericht besagt, dass

"Ein von den meisten Finanzinstituten empfohlener gemeinsamer Ratschlag besteht darin, 80% der Aktien in den USA (im Inland) zuzuweisen, gegenüber 20% in ausländischen Aktien."

Woher kam dieser "gemeinsame Rat"?

Der häufig genannte Grund ist der "Diversifizierungsvorteil" oder der Punkt, an dem eine weitere Aufstockung ausländischer Investitionen den Diversifizierungswert nicht erhöhen würde.

Wenn Sie 80% Ihres Vermögens in den Aktien eines Landes anlegen, ist dies der Höhepunkt der Diversifizierung?

Ich dachte, ich würde einen gesunden Menschenverstand Ansatz zu dem Problem durch zwei wichtige Datenpunkte betrachten:

  1. US-BIP als Prozent des weltweiten BIP
  2. US-Aktienmarktobergrenze als Prozentsatz der weltweiten Aktienmarktobergrenze.

Ich kann zwei weitere relevante Datenpunkte nicht sehen, da es sich auf die Aktienallokation bezieht, aber ich bin nur ein naive Amateur. Hier ist, was ich gefunden habe ...

Prozentsatz des Welt-BIP aus den USA

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was das BIP ist, ist dies der Marktwert aller offiziell anerkannten Endprodukte und Dienstleistungen, die in einem bestimmten Land innerhalb eines bestimmten Zeitraums produziert werden. Mit anderen Worten, was die Wirtschaft eines bestimmten Landes tatsächlich produzierte.

Warum sollte man das berücksichtigen? Aktienwerte können steigen und fallen. Sie können überbewertet und unterbewertet sein. Aber was ein Land tatsächlich produziert, ist viel weniger subjektiv.

Wenn wir auf der Grundlage tatsächlicher wirtschaftlicher Aktivitäten wirklich diversifizieren, kann es sinnvoll sein, Ihre inländischen gegenüber ausländischen Investitionen auf tatsächliche BIP-Daten zu stützen.

Angesichts der 80/20-Empfehlung gehen wir davon aus, dass das BIP der USA ungefähr 80% des weltweiten BIP ausmacht.

Wie erschüttert sich die IST #?

Das jährliche Gesamt-BIP der Welt beträgt rund 63 Billionen US-Dollar.

Rückseite der Serviette Mathe hier: 80% von 63 Billionen = 50,4 Billionen $.

Also haben die USA ein BIP von 50,4 Billionen Dollar, oder?

Nicht so schnell! Versuchen Sie $ 14,58 Billionen, oder ungefähr 29% dessen, was man erwarten könnte, angesichts der 80/20 Empfehlung.

Es stellt sich heraus, dass das US-BIP in Prozent des Welt-BIP nur etwa 23% beträgt. Diese Zahl würde anzeigen, dass die umgekehrte Zuweisung von 20% US / 80% international geeigneter wäre als das Gegenteil.

Hinzu kommt, dass der prozentuale Anteil des US-BIP am Welt-BIP nur jedes Jahr sinkt.

Sehen Sie sich diese Grafik von Google an. Öffentliche Daten, die die BIP-Zahlen der USA in den letzten 50 Jahren gegenüber der Welt zeigen:

Die Welt hat ein fast exponentielles BIP-Wachstum erlebt, während die USA ein langsameres flaches Wachstum verzeichnen konnten.

Neugierig.

Wie steht es um den Versus International Market Cap in den USA?

Das BIP ist eine Sache. Was ist mit dem tatsächlichen Marktkapitalisierungswert?

Der Marktkapitalisierungswert gibt an, wie viel der Gesamtwert von Aktien tatsächlich wert ist. Dies ist also ein Vergleich des Aktienkurswerts, den die börsennotierten Unternehmen in den USA als Prozentsatz des gesamten Aktienkurswertes der Welt erzielt haben.

Mal sehen, was wir daraus machen ...

Im oben erwähnten Vanguard-Bericht habe ich folgenden Datenpunkt gefunden - "Zum 31. Dezember 2010 machten US-Aktien 42% des globalen Aktienmarktes aus".

Mit anderen Worten, ausländische Aktien machten volle 58% des globalen Aktienmarktes aus.

42% für die USA ist sicherlich besser als die 23% BIP-Zahl, aber es ist immer noch weit entfernt von der empfohlenen Zuteilung von 80%. Verdammt, sogar der Vanguard Total World Stock Index Fonds hat eine 50% Allokation in ausländischen Aktien (vs. 45% in den USA).

In den 1970er Jahren war es noch 70% (wahrscheinlich als das 80/20 Meme erstellt wurde), aber es ist ziemlich stark gesunken. Hier ist die grafische Aufteilung (USA in blau, Welt in braun, schwarze Linie = 50%):

Dennoch bleibt die 80/20-Regel bestehen

Am Ende der Vanguard-Studie fiel Vanguard, obwohl er sich auf aussagekräftige Daten bezog, die das Gegenteil bewiesen hatten, auf die 80% inländische (US) bis 20% ausländische Empfehlung zurück. Warum? Der "Diversifizierungsvorteil".

Das Seltsame ist, dass sie tatsächlich eine Grafik haben (Abbildung 2b in ihrer Studie), die zeigt, dass der globale Markt tatsächlich weniger volatil ist als der US-Markt allein. Daher ist es weniger volatil, mehr in den 42/58-Abbau zu investieren, nicht mehr, wie man vielleicht glauben könnte.

Intuitiv macht dies Sinn. Denk darüber so. Wenn Sie eine Menge Aktien in Ihrem Unternehmen haben, möchten Sie, dass 80% Ihres Nettovermögens in diesem Bestand gebunden sind? Nein, du wärst verrückt! Was wäre, wenn das Unternehmen unter Wasser gehen oder untergehen würde oder erheblich an Wert verlieren würde? Sie würden wahrscheinlich erkennen, dass Sie Ihre "homer" Neigung für die Aktien Ihres Unternehmens überwinden mussten, weil Sie das Unternehmen so gut kennen.

Warum also sollten Sie 80% Ihres Vermögens in die US-Wirtschaft einbinden, indem Sie eine "homerische" Tendenz für US-Aktien haben?

Warum nicht raus und diversifizieren?

Was ist mit ausländischen Vs. U.S. Stock Performance?

Laut einer Studie, die von Ibbotson Associates durchgeführt wurde, übertrifft eine globale Allokation langfristig eine auf die USA ausgerichtete Allokation. Die 10.000-Dollar-Investition in ein globales Portfolio im Jahr 1970 wäre im Jahr 2009 auf etwa 500.000 US-Dollar angewachsen, verglichen mit etwa 410.000 US-Dollar nur, wenn sie in ein US-Portfolio von S & P 500 investiert hätten.

Das ist richtig, ein globales Portfolio hat in der Vergangenheit ein US-fokussiertes Portfolio geschlagen, selbst in einem Zeitraum, in dem die USA ein enormes Wirtschaftswachstum erlebten.

Meine Verschwörungstheorie Ansicht der 80/20-Regel

Meine Vermutung ist, dass die 80/20-Regel zuerst zu einem Investment-Meme wurde (höchstwahrscheinlich in den 1970er Jahren), als es tatsächlich sinnvoll gewesen wäre, eine 80/20-Allokation basierend auf der gesamten Marktkapitalisierung und dem US-BIP zu haben . Zu dieser Zeit war es auch teuer und schwierig, internationale Aktien zu finden, zu erforschen und zu kaufen. Heute ist das noch nicht einmal annähernd repräsentativ für die Realität. Warum hat es bestanden?

Der Finanzsektor in den USA muss weiter bestehen. So erzählen sie uns Jahr für Jahr "80/20, 80 / 2o". Und es hat funktioniert!

Irgendwann könnte es zu einer geplanten Verschwörung übergegangen sein. Denken Sie einen Moment darüber nach ...

Wie verdienen die großen US-Finanzinstitute ihr Geld? Meistens durch die Erhebung eines Prozentsatzes der gesamten Vermögensgebühr.

Wenn US-Investoren erkennen würden, dass die 80/20-Regel veraltet ist und deutlich mehr Vermögenswerte in ausländische Aktien umwandelt, würde dies bedeuten, dass die Finanzinstitute:

  1. sehen, dass Anleger aus US-Aktien fliehen, was die Marktkapitalisierung in den USA nach unten treibt und viele Amateurinvestoren gänzlich aus dem Markt verschwinden lassen (was zu niedrigeren Umsätzen / Gewinnen für sie führt, da weniger Vermögenswerte verwaltet werden).
  2. die eigenen Aktienkurse und den Nettowert sinken zu sehen, weil Anleger vor ihren eigenen Aktien und dem Markt fliehen und auch durch geringere Erträge / Gewinne.
  3. gezwungen sein, ihre Betriebskosten zu erhöhen, da sie ihre Präsenz weltweit mit Analysten, Forschung usw. erheblich steigern müssten, um mit ihren Mitbewerbern wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die 80/20-Regel ist für sie sicher.

Ich bin nur nicht so sicher, dass es für uns sicher ist.

Aktualisieren: Vanguard hat seine internationale Aktienallokation seither auf 40% in ihren Target Retirement- und LifeStrategy-Fonds erhöht.

Haftungsausschluss: Ich bin kein Finanzberater, nur ein Contrarian und ein bisschen ein Verschwörungstheoretiker. Sie können Ihre eigenen Schlüsse darüber ziehen, wie viel in internationalen Aktien zuzuteilen ist.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: