loader
bg-category
3 Arten von binären Optionen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Der Hauptfaktor, wenn es um Auszahlungen geht, ist die Art der gehandelten binären Option.

Das Beispiel des Optionshandels, das im vorherigen Abschnitt gegeben wurde, ist eine Art von "hoch / runter" -Option und wird als die einfachste Art betrachtet.

Die Vorhersage, ob ein Währungspaar oberhalb oder unterhalb des Ausübungspreises liegt, bevor es ausläuft, zahlt die niedrigste Rendite aus.

Dieser Durchschnitt liegt zwischen 70% und 90%, abhängig von Ihrem Broker.

Inzwischen sind die komplizierteren Arten von Optionen wie die binären Optionen "touch und range", die höhere Auszahlungen haben, da das Gewinnen solcher Trades dazu neigt, härter zu sein.

Von dem, was wir gesammelt haben, bieten Broker normalerweise Auszahlungen um 200% -400% und einige können sogar mit 750% so hoch gehen!

Oben / Unten Optionen

Ein Up / Down-Option kann durch ein paar verschiedene Namen gehen: hoch / niedrig, über / unter und über / unter. Es ist die einfachste und gebräuchlichste Art von binärer Option.

Händler kaufen einfach eine "Call" -Option, wenn sie glauben, dass der Schlusskurs beim Auslaufen des Kontrakts über dem Ausübungspreis liegt, oder kaufen eine "Put" -Option, wenn sie glauben, dass der Markt bei Verfall unter dem Ausübungspreis schließt.

Das Beispiel EUR / USD im vorherigen Abschnitt veranschaulicht, wie eine Up / Down-Option normalerweise funktioniert.

Einfach genug, wie? Die Einfachheit dieser Option ist, warum Up / Down-Optionen in der Regel die niedrigsten Auszahlungen haben.

Up / Down-Optionen verfallen in der Regel innerhalb einer Stunde oder eines Tages, einige Broker bieten jedoch Optionen an, die in Minuten verfallen. Verdammt, manche vergehen sogar in Sekunden!

Natürlich könnte dies Ihrem Konto entweder gut tun oder es kann eine Menge Schaden anrichten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Risiko richtig verwalten!

Tippen Sie auf Optionen

Ein Hauch Optionsgeschäfte erfordern nicht, dass der Markt bei Verfall über oder unter einem bestimmten Niveau liegt. Stattdessen muss der Ausübungspreis während der Laufzeit des Optionskontrakts mindestens einmal berührt werden, damit er profitabel ist.

Keine Berührung Auf der anderen Seite verlangen die Handelsgeschäfte, dass der Marktpreis während der Laufzeit des Kontrakts nicht den Ausübungspreis berührt, damit ein Händler Gewinne erzielen kann.

Touch-Trades werden zu bestimmten Tageszeiten angeboten, und einige Broker bieten an den Wochenenden Touch-Trades an, die normalerweise höhere Auszahlungen bieten (etwa 250% -400% Ihrer Risikoprämie) als ein einfaches Up / Down-Optionsgeschäft.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass der EUR / USD am Freitag bei 1,3100 schloss.

Am Wochenende bietet Ihr Broker eine Call-Option, bei der Sie EUR / USD mindestens einmal in der nächsten Woche 1.3450 berührt und eine Put-Option, bei der Sie profitieren, wenn das Paar im selben Zeitraum mindestens einmal 1.2750 berührt.

Sie entscheiden sich für die Anrufoption. Sie haben festgestellt, dass der EUR / USD während des Optionszeitraums einen Höchststand von 1,3600 erreicht hat, bevor er bei 1,3050 schloss.

Da der Markt den Ausübungspreis der Call-Option (1,3450) innerhalb des Optionszeitraums erreicht hat, hätten Sie den Trade auch dann gewonnen, wenn er nicht über das Level geschlossen hätte.

Im Gegenteil, diejenigen, die eine No-Touch-Option zum selben Kurs gekauft haben, hätten ihre Trades verloren, da das Paar den Ausübungspreis berührt hat.

Touch-Trades funktionieren in der Regel gut, wenn die Volatilität steigt, während No-Touch-Trades ideal für Paare sind, die eine Tendenz zur Konsolidierung haben.

Immer noch nicht aufregend genug für dich?

Sie können es auch ausprobieren Doppel-Touch / Doppel-No-Touch Optionen!

Sie sind wie Touch / No-Touch-Optionen, nur mit zwei Basispreisen. Der Preis des Vermögenswerts muss zwei verschiedene Ebenen berühren (oder nicht berühren), damit ein Händler den Handel gewinnen kann.

Bereichsoptionen

Trading-Range / Boundary / Tunnel-Optionen ist ähnlich wie das Super Mario Unterwasser-Level, bei dem Mario weder den oberen noch den unteren Bildschirmrand berühren kann.

Zum Im Bereich Trades, muss der Marktpreis in einem vorher festgelegten Bereich bleiben und vermeiden, die zwei Ausübungspreise innerhalb des Optionszeitraums zu berühren, damit Ihr Handel in-the-money ist.

Einige Makler bieten an Außer Reichweite Optionen, bei denen Händler profitieren können, wenn der Preis innerhalb des Optionszeitraums aus dem vorgegebenen Bereich ausbricht.

Zum Beispiel handelt EUR / USD derzeit bei 1,3300, und die Zinsentscheidung der EZB ist nur wenige Minuten entfernt.

Ihr Broker bietet eine Bereichsoption zwischen 1.3280 und 1.3320 an, die in einer Stunde abläuft. Sie denken, dass die Entscheidung der EZB ein Nicht-Ereignis ist, also haben Sie eine "In-Range" -Option gekauft.

Wenn der Preis innerhalb des Optionszeitraums 1,3280 oder 1,3320 nicht erreicht, dann hätten Sie Ihren Trade gewonnen.

Das sollte eine tolle Nachricht für Sie sein, denn die meisten Optionen haben normalerweise die höchsten Auszahlungen mit ein paar Brokern, die zwischen 200% -750% anbieten!

Range-Optionen werden am besten verwendet, wenn die Volatilität niedrig ist, obwohl einige Broker die Möglichkeit bieten, ein Risiko einzugehen, wenn der Preis aus dem vorgegebenen Bereich ausbricht.

Alternativ bieten einige Broker auch Optionen auf vorgegebene Reichweiten, die weit vom aktuellen Marktpreis entfernt sind.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: