loader
bg-category
Die Medien sind schrecklich schlecht in der Vorhersage und ich habe es satt

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich bin so müde von Finanz- und Wirtschaftsmagazinen, dass ich mich übergeben kann. Es ist absurd, eine weitere Ausgabe von "10 Stocks You Must Buy in 2007" zu sehen. Ich zeige nur, lache und gehe vorbei, wenn ich diese sehe. Dies ist ein wenig ironisch, wenn man bedenkt, dass ich gestern auf MarketWatch.com und Yahoo Finance vorgestellt wurde, aber naja.

Warum ignoriere und verspotte ich die Medien für Prognosen über Aktien und Geschäfte?

1. Sie sind oft falsch. Diese Magazine sollen Zeitschriften verkaufen, nicht gute Finanzberatung. Nehmen Sie Fortune's 10 Stocks bis zum Ende der Dekade, ein sexy klingender Artikel, der mit Aktien wie Broadcom, Nortel Networks, Enron und Charles Schwab wirklich weit kommt. Sehen Sie sich nun die Ergebnisse an.

Es gibt auch eine seltsam amüsante Studie von McKinsey, der Top-Management-Beratungsfirma der Welt, die zu dem Schluss kam, dass Google keine ernsthafte Bedrohung darstellt:

Nur wenige bei eBay sahen zunächst Grund, Google zu fürchten ... zum Teil aufgrund einer 2003 von McKinsey & Co. in Auftrag gegebenen Studie. McKinsey kam zu dem Schluss, dass Google seine Suchfunktionen nicht nutzen würde, um in den E-Commerce einzudringen. Das hat Google zu einer überschaubaren Bedrohung gemacht, sagen Leute, die mit der Studie vertraut sind.

Hoppla.

Nicht zu vergessen BusinessWeeks anklagender Artikel aus dem Jahr 2001, in dem geschrieben steht: "Tut mir leid, Steve, warum Apple Stores nicht funktionieren." TheStreet.com meldete sich zu Wort und sagte: "Es ist Verzweiflung in Cupertino, Kalifornien." Und Berater David Goldstein vorhergesagt: "Ich gebe [Apple] zwei Jahre, bevor sie das Licht bei einem sehr schmerzhaften und teuren Fehler ausschaltet." Ironischerweise katalogisierte Fortune fröhlich, wie falsch diese Vorhersagen waren, während er seine eigenen ständigen Fehler der Vorhersage ignorierte.

Ich stoße nicht auf die Schwierigkeit der Vorhersage. Es ist wirklich schwer. Deshalb mache ich es nicht, und deshalb spotte ich über Zeitschriften, deren gesamtes Wertversprechen "vorhersagt", was als nächstes heiß sein wird. Sie sind einfach nicht wert die $ 4.95 / Problem, die sie berechnen.

2. Sie sind nicht verantwortlich. Das Problem ist nicht nur falsch, es ist nicht verantwortlich. Diese Magazine werden einen CEO buchstäblich ein Jahr lang loben und dann umdrehen und ein negatives Slam-Stück schreiben, das unmittelbar danach die gleiche Person anspricht. Hinweis BusinessWeeks Titelstory von Bob Nardelli, CEO von Home Depot, im März 2006, wo sie schwärmten,

Überspringe das heikle Zeug. Der Big-Box-Store floriert unter der Führung von CEO Bob Nardelli ... Chief Executive Robert L. Nardelli prägt mit den Gründern Bernie Marcus und Arthur Blank ein seit langem dezentralisiertes, unternehmerisches Geschäft. Und wenn seine Firma aussieht und sich wie eine Armee anfühlt, ist das der Punkt. Nardelli liebt es, Soldaten einzustellen. Tatsächlich scheint er fast alles an den bewaffneten Diensten zu lieben ... Es ist selbst für Kritiker von Nardelli schwierig, einschließlich derjenigen, die er entlassen hat, seine uneingeschränkte Entschlossenheit, seinem Plan der Verjüngungskur angesichts zahlloser Pessimisten zu folgen, nicht zu bewundern. Sie beschreiben seine Ehrfurcht vor winzigen Details.

Die Home Depot-Umsätze stiegen von 46 Milliarden US-Dollar im Jahr 2000, dem Jahr, in dem Nardelli das Unternehmen übernahm, auf 81,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2005, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12% entspricht. Dies geht aus den am 21. Februar bekannt gegebenen Ergebnissen hervor Durch den verstärkten Einkauf und die Investition in Technologie wie Self-Checkout-Gänge und Web-Kioske im Geschäft haben sich die Gewinne in Nardellis Amtszeit auf 5,8 Milliarden Dollar mehr als verdoppelt.

"Ja wirklich?" Das ist interessant, denn 9 Monate später, im Januar 2007, hat BusinessWeek noch eine Titelgeschichte geschrieben:

Out At Home Depot: Hinter dem Brand des umstrittenen CEO Bob Nardelli. Wie praktisch. Wie BusinessWeek in seinem sorgfältig formulierten Artikel feststellte,

Der plötzliche Niedergang eines der bekanntesten CEOs Amerikas zeigt, wie gefährlich Unternehmenschefs geworden sind ... Während der aktuellen Abschwächung des Wohnungsmarkts haben sich die Finanzen jedoch verschlechtert. Im dritten Quartal 2006 gingen die Umsätze in den Filialen von Home Depot mit 2127 Einzelhandelsgeschäften um 5,1% zurück.

Vielleicht zeigt es, wie arm eine Reportagearbeit war, einschließlich des atemlosen, schmeichelhaften Schreibens und des Mangels an Verantwortlichkeit.

Das Flip-Floping geht von der Publikationsebene bis zum Reporter-Level. Nun, deine Meinung zu ändern ist sicherlich in Ordnung - aber nicht, wenn du nicht anerkennst, dass du vor weniger als 24 Monaten etwas komplett Gegenteiliges geschrieben hast. Zum Beispiel schrieb im August 2005 ein Fortune-Reporter die folgende bombastische Aussage über Yahoo:

Indem er herausfindet, wie Markenwerbung online funktionieren kann, steht Terry Semel kurz davor, den ersten Medienriesen des 21. Jahrhunderts zu schaffen.

Im Januar 2007 schrieb derselbe Reporter, diesmal für Wired geschrieben, einen Artikel von einer entschieden anderen Farbe:

Wie Yahoo blies es. Semel ist seit fast sechs Jahren CEO von Yahoo, aber er hat sich nie einen intuitiven Sinn für die Klempnerei des Unternehmens angeeignet.

Oder vielleicht ist es Jim Cramers TV-Show, die Vorhersagen bietet, die sexy sind, aber nicht besser als der Zufall.

Sie können auch einen herrlichen Mangel an Verantwortlichkeit mit allen Experten finden, die einen Immobilienboom oder einen Crash vorhergesagt haben. Versuchen Sie, nach dem offiziellen Sprecher der Realtors of America zu suchen. Ihre Worte sind komisch positiv, egal wie die Situation ist. In einem anderen Beispiel sagten Robert Roubini, Präsident von Roubini Global Economics und ein Experte, eine Rezession von 2007 voraus, wie wir sie seit über einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen haben: "Allein dieser Einbruch reicht aus, um eine Rezession in den USA auszulösen Bei realen Investitionen in Wohnimmobilien werden Wohlstand und Konsum und Beschäftigung schwerer sein als der technologische Niedergang, der die Rezession 2001 ausgelöst hat. "Hmm.

3. Um zu vermeiden, falsch zu sein, schreiben viele Magazine bedeutungslose Artikel, die nichts sagen. Ich würde lieber einen Reporter dazu bringen, Stellung zu beziehen - ob er richtig oder falsch ist - und bestätigen, wie genau er ein Jahr später war. Stattdessen haben einige Reporter Angst, falsch zu liegen und schreiben Artikel, die nichts sagen. Kann nicht falsch liegen, wenn Sie nicht festgenagelt werden können! Hier ist ein großartiges Beispiel für einen bedeutungslosen Artikel, der nichts sagt.

4. Sie fragen Experten, die nicht reden können. Wenn ich John Doe von John Doe Capital zitierte (wie Sie einen Absatz oben sehen), neige ich dazu, etwas vorsichtig zu sein. Ehrlich gesagt, werde ich vorsichtig, dass irgendein Experte Vorhersagen macht. Hier ist ein urkomisches Video, das Spaß an der Wall Street-Forschung macht, indem Obdachlose auf "Wall Street" gefragt werden, was ihre Top-5-Aktienauswahl ist. Es ist deine Zeit wert. Sind die Vorhersagen von Wirtschaftsmagazinen sehr unterschiedlich?

5. Schließlich sind diese Artikel über die nächste große Investition Minutien. Denken Sie an all diese Artikel über Hot Stocks oder The Next Business Trend. Lässt man sich auf das konzentrieren, was wirklich wichtig ist, oder bringt man dich in den Hype des Tages? Hier ist zum Beispiel eine Seite mit 82395423 verschiedenen Management-Theorien. Das Lustige ist, diese Seite ist nicht einmal ein Witz.

Diese Zeitschriftenartikel zu lesen und CNBC anzuschauen ist lustig und unterhaltsam, aber wenn du deine Entscheidungen wirklich ausschließlich aus einem hochglanzmagierten Magazin ziehst, bist du ein humongöser Idiot. Das unglückliche Ergebnis ist, dass eine Menge Leute blöd geladene Gelder und Aktien kaufen, die sie nicht verstehen. Und auf der anderen Seite des Spektrums bekommen Sie Leute wie diese, die von all den handgeschriebenen Finanzprediten derart eingeschüchtert sind, dass sie schlicht und einfach von Investitionen absehen.

Langfristig investieren ist nicht schwer. Ja, es braucht Arbeit, und ja, es braucht einen gesunden Menschenverstand. Es nicht Nimm den heißesten Stock Tipp des Monats. Was auch immer dieser Magazinartikel in diesem Jahr sagt, es könnte im nächsten Jahr buchstäblich das Gegenteil sagen und du würdest den Unterschied nie erfahren. Nehmen Sie sich Zeit und machen Sie selbst eine verdammt gute Recherche. Jesus.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: