loader
bg-category
Schweiz

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Die Schweiz wurde 1291 gegründet und befindet sich in der Mitte von Westeuropa und teilt einen Großteil seiner Geschichte und Kultur mit Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich.

Obwohl sie mitten in Europa liegt, gehört die Schweiz nicht zur Europäischen Union.

Während Mitte der 1990er Jahre Gespräche zwischen der EU und der Schweiz geführt wurden, lehnte die Schweizer Öffentlichkeit den Vorschlag ab, Teil der EU zu werden.

Seitdem hat die Schweiz ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit bewahrt.

Die Schweiz gilt als kleines Land, aber lassen Sie uns Ihnen sagen, dass es VERPACKT ist! Es hat eine Bevölkerung von ungefähr 7.78 Million, mit ungefähr 477 Leuten pro Quadratmeile.

Die Schweiz ist auch für ihre Neutralität bekannt, da sie auf die Teilnahme an einem der beiden Weltkriege verzichtet hat.


Schweiz: Fakten, Zahlen und Features

  • Nachbarn: Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich
  • Größe: 15.940 Quadratmeilen
  • Population: 7,954,700
  • Dichte: 477,4 Menschen pro Quadratmeile
  • Hauptstadt: Bern
  • Präsident der Schweizerischen Eidgenossenschaft: Doris Leuthard
  • Währung: Schweizer Franken (CHF)
  • Haupteinfuhren: Maschinen und Transportmittel, medizinische und pharmazeutische Produkte, andere Chemikalien, Fertigwaren
  • Hauptexportgüter: Chemikalien, Uhren, Lebensmittel, Instrumente, Schmuck, Maschinen, Arzneimittel, Edelmetalle, Textilien, Rolex, Roger Federer
  • Importe Partner: Deutschland 26,19%, Italien 10,46%, Frankreich 8,4%, USA 6,08%, China 5,75%, Österreich 4,4%
  • Exportpartner: Deutschland 18,5%, Vereinigte Staaten 11,61%, Italien 7,61%, Frankreich 6,96%, Vereinigtes Königreich 5,67%
  • Zeitzonen: GMT + 1
  • Webseite: http://www.switzerland.com/de/cfm/home

Wirtschaftlicher Überblick

Die Schweiz ist gemessen am Pro-Kopf-Einkommen eines der reichsten Länder der Welt (das gesamte BIP geteilt durch die Bevölkerung des Landes).

Im Jahr 2010 wurden insgesamt 529,9 Milliarden US-Dollar produziert. So klein wie es ist, auf einer Pro-Person-Basis, rühmt es sich eines BIP von 46.815 $, das ist das siebthöchste der Welt.

Die wichtigsten Handelspartner sind Deutschland, die USA, Frankreich, Italien, Österreich, Russland und die Vereinigten Staaten. Wie Japan ist auch die Schweiz stark von ihren Exporten abhängig, die rund 308,3 Milliarden Dollar oder 58,2% ihres BIP ausmachen.

Die Hauptindustrien der Schweiz sind Maschinen, Chemikalien, Textilien, Präzisionsinstrumente und Uhren. Lachen Sie nicht über das letzte - es umfasst tatsächlich einen guten Teil der Schweizer Produktion! Wie auch immer, es ist Zeit weiterzuziehen!

Geld- und Fiskalpolitik

Das Schweizerische Nationalbank (SNB), die derzeit von Herrn Thomas Jordan geleitet wird, führt die Geldpolitik des Landes durch Beeinflussung der Währungs- und Kreditbedingungen des Landes durch.

Das Direktorium, das für die Bestimmung der Bankpolitik verantwortlich ist, besteht aus drei Mitgliedern - dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden und einem dritten Mitglied. Das stimmt - nur drei Leute sind Teil des Vorstands!

Im Gegensatz zu den meisten Zentralbanken legt die Nationalbank eine Zielbandbreite für den gewünschten Zinssatz (auch Libor genannt) anstelle einer festen Dreimonatsfrist fest.

Neben ihrem Ziel, die Geldmenge des Landes zu kontrollieren und die Zinssätze zu beeinflussen, hat die SNB eine größere Rolle dabei, die Bewertung des CHF stabil zu halten.

Ein zu starker CHF könnte die Inflation in die Höhe treiben und könnte auch die Exporte des Landes untergraben.

Da die Schweiz stark von ihren Exporten abhängig ist, bevorzugt die SNB einen schwächeren CHF und zögert nicht, in die Devisenmärkte einzugreifen, um sie zu schwächen.

Eine der wichtigsten Geldpolitiken der SNB ist das Inflationsziel. Das Inflationsziel der Bank, das im VPI überwacht wird, liegt unter 2% pro Jahr.

Die Bank wird dann versuchen, die tatsächliche Inflationsrate des Landes durch Offenmarktgeschäfte und durch Anpassung des Libor-Satzes zu beeinflussen.

Apropos Offenmarktgeschäfte, die Bank beeinflusst den Libor-Satz kurzfristig Pensionsgeschäfte (Repo-Geschäfte).

Ein Repo-Geschäft beinhaltet den Verkauf eines bestimmten Wertpapiers gegen Barzahlung und den Rückkauf desselben Wertpapiers zu einem späteren Zeitpunkt.

Steigt der Zinssatz auf dem offenen Markt über das von der SNB gewünschte Band, wird die Zentralbank die anderen Banken durch Repogeschäfte mit niedrigeren Repo-Sätzen mit mehr Liquidität versorgen.

Auf der anderen Seite kann die SNB die Liquidität reduzieren, indem sie den Repo-Satz erhöht und schließlich auch den Libor-Satz erhöht.

Auf der fiskalischen Seite ist eine der attraktivsten Finanzpolitiken der Schweiz, dass sie einige der niedrigsten Steuersätze unter den Industrieländern haben. In der Tat wird es oft als "Steuerparadies" Nation bezeichnet.

Die Körperschaftsteuersätze in der Schweiz liegen zwischen 8,5% und 10,0%. Dies macht die Schweiz neben dem Bankgeheimnis zu einer der wirtschaftsfreundlichsten Nationen der Welt.

Den CHF kennenlernen

Vor nicht allzu langer Zeit haben Frankreich, Belgien und Luxemburg ihre Währungen auch als Franken bezeichnet ... bis sie den kühleren Euro eingeführt haben.

Gegenwärtig verwendet die Schweiz als einzige Währung den Franken, den Schweizer Franken (CHF).

Unter den Finanzfreaks ist der Schweizer Franken als "Swissy" bekannt.

Dank der Neutralität der Schweiz ...

Die Schweiz gilt aufgrund ihres Bankgeheimnisses als politisch neutral, was dem CHF ebenfalls einen "sicheren Hafen" einräumt. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ziehen die Anleger ihre Gelder in die Schweiz, wodurch der CHF an Wert gewinnt.

Ich bin immer noch in der bling-bling Ära fest!

Die Schweiz lehnt es nicht nur ab, sich den "coolen Kids" der EU anzuschließen, sondern sie sind auch das einzige Land, das noch immer an einem Goldstandard festhält.

Etwa 25% des Geldes des Landes sind mit Goldreserven gedeckt, was dem CHF eine Korrelation von 80% mit dem Goldpreis verleiht. Dies bedeutet, dass der CHF immer dann, wenn der Goldpreis steigt, davon profitieren könnte.

Wichtige Wirtschaftsindikatoren für den CHF

BIP - Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist das Maß für den Gesamtwert aller Güter und Dienstleistungen des Landes. Der Bericht misst die Veränderung der Gesamtproduktion der Wirtschaft aus der Vorperiode.

Einzelhandel - Der Einzelhandelsumsatzbericht misst die monatliche Veränderung des Gesamtumsatzes auf Einzelhandelsebene.

Verbraucherpreisindex (VPI) - Der VPI misst die Veränderung der Preise eines Warenkorbes. Der VPI wird von der SNB genau verfolgt, da er den Bericht als Hilfe bei seiner Inflationsanalyse nutzt.

Ausgeglichenheit des Handels - Die Handelsbilanz misst den gesamten Wertunterschied zwischen exportierten und importierten Waren im Land. Die Schweiz hat eine sehr robuste Exportindustrie, so dass Händler oft die Handelsbilanz des Landes nutzen, um zu messen, wie gut sich die Wirtschaft entwickelt.

Was bewegt den CHF?

Preis von Gold

Wie bereits erwähnt, korreliert der CHF zu 80% mit dem Goldpreis, da 25% der Schweizer Kasse mit Goldreserven belegt sind.

Wenn die Goldpreise steigen, steigt normalerweise auch der CHF. Umgekehrt sinkt der CHF bei fallenden Goldpreisen ebenfalls.

Entwicklungen in der Eurozone und den USA

Da die Schweiz ein exportabhängiges Land ist, ist sie stark von der wirtschaftlichen Entwicklung ihrer wichtigsten Handelspartner in der Eurozone und den USA betroffen.

Die wichtigsten Exportpartner der Schweiz in der Eurozone sind Deutschland (21,2%), Frankreich (8,2%), Italien (7,9%) und Österreich (4,5%).

In den USA werden mittlerweile rund 8,7% der Schweizer Exporte getätigt. Schlechte Wirtschaftsleistung in einem dieser Länder könnte für die Schweiz weniger Geschäft bedeuten.

Sorting Out the Rough Edges

Politische Spannungen in den europäischen Nachbarländern, insbesondere in der Eurozone, könnten dazu führen, dass die Händler die Sicherheit der Swissy suchen.

Denken Sie daran, dass die Eurozone aus 16 Staaten besteht, in denen die EZB eine Geldpolitik für die gesamte Gruppe leitet und umsetzt.

Angesichts der Tatsache, dass die Volkswirtschaften der Mitgliedsländer unterschiedlich schnell wachsen, laufen die EZB-Politiken manchmal gegen das, was eine einzelne Nation zu diesem bestimmten Zeitpunkt benötigt.

Der x Faktor

Der USD / CHF wird auch von den Wechselkursen wie EUR / CHF beeinflusst. Ein Sprung in der Bewertung des EUR beispielsweise aufgrund einer Zinserhöhung der EZB könnte die Schwäche des Swissy auf andere Währungspaare wie USD / CHF übergehen.

Fusionen und Übernahmen (M & A) Aktivitäten

Die wichtigste Branche der Schweiz ist das Bank- und Finanzwesen. Fusionen und Übernahmen (M & A) oder einfach der Kauf und Verkauf von Firmen sind sehr üblich.

Wie kann sich das auf die Spotpreise des CHF auswirken?

Zum Beispiel, wenn eine ausländische Firma ein Geschäft in der Schweiz erwerben möchte, muss sie dafür mit CHF bezahlen. Möchte zum Beispiel eine Schweizer Bank eine US-Firma kaufen, muss sie ihren CHF für den USD abladen.

Handel mit USD / CHF

USD / CHF wird in den auf USD lautenden Beträgen gehandelt. Standard-Losgrößen sind 100.000 $, während Mini-Losgrößen 10.000 $ sind.

Der Pip-Wert, der auf CHF lautet, wird berechnet, indem 1 Pip (0,0001) durch den USD / CHF-Kurs dividiert wird.

Gewinne und Verluste lauten auf Schweizer Franken.

Für eine Standard-Positionsgröße wird jede Pip-Fluktuation mit 10 CHF bewertet.

Für eine Mini-Lot-Positionsgröße beträgt jede Pip-Fluktuation 1 CHF.

Zur Veranschaulichung: Wenn der vorherrschende Marktkurs von USD / CHF 1,0600 beträgt und Sie ein Standard-Lot handeln möchten, entspricht ein Pip 9,4340 USD.

Margenberechnungen erfolgen normalerweise in USD. Bei einer Hebelwirkung von 100: 1 benötigen Sie 1.000 USD, um 100.000 Einheiten von USD / CHF zu kontrollieren.

USD / CHF Trading-Taktiken

Die Swissy-Paare (USD / CHF und EUR / CHF) sind normalerweise nur während der europäischen Handelssitzung aktiv.

Beide Währungspaare sind meistens bereichsgebunden. Vor diesem Hintergrund sind sie meist anfällig für plötzliche Spikes und Ausbrüche.

Wie bereits erwähnt, ist die SNB sehr daran interessiert, die Bewertung des Swissy zu überwachen. Es ist bekannt, dass er in den Devisenmarkt eingreift, um den CHF zu schwächen, besonders wenn er historische Schlüssellevel erreicht.

Fällt beispielsweise der USD / CHF aufgrund der gestiegenen Risikobereitschaft wieder auf sein Jahrestief, könnte die SNB nur lauern, um das Paar wieder nach oben zu drücken.

Sie könnten den Swissy auch handeln, indem Sie die wirtschaftlichen Grundlagen seines wichtigsten Handelspartners, der Eurozone, überwachen. Jegliche wirtschaftliche oder politische Spannung in der Eurozone könnte Anleger in die Sicherheit der Swiss zurückführen.

Vor diesem Hintergrund könnten Währungskreuze wie EUR / CHF auch zum Beispiel für den USD / CHF verwendet werden. Eine Zinserhöhung der EZB, die EUR / CHF ankurbelt, könnte sich auch auf USD / CHF ausweiten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: