loader
bg-category
Wie Sie $ 24.000 pro Jahr sparen, indem Sie Ihr eigenes Essen anbauen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Durch die Gartenarbeit lernte ein Paar, dass das Anbauen (und Essen) von Bio-Lebensmitteln Geld spart.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf LearnVest.

Meine Frau, Susan und ich haben schon immer gesundes Essen geliebt, besonders die frische, weingereifte Sorte - deshalb haben wir routinemäßig mehr als 400 Dollar pro Woche ausgegeben, um Bioladen für die schmackhaftesten Produkte zu finden.

Aber erst als wir eine Dinner-Einladung von unserer Freundin Eliza - einer Meister-Naturologin, die ihr eigenes Essen anbaut - angenommen haben, haben wir gemerkt, wie großartig organisches Essen wirklich sein kann.

Als Eliza uns durch ihren Garten führte, entdeckten Susan und ich diese seltsamen kleinen geschälten Früchte, die gemahlene Kirschen unter einem kleinen Strauch genannt wurden. Sobald wir sie probierten, waren wir überwältigt von ihrem köstlichen Ananas-Zitrusaroma.

Damals erzählte uns Eliza von der geheimen Welt der verrückten und ungewöhnlichen Erbstücknahrung, von der die meisten Menschen nichts wissen - es sei denn, man baut sie selbst an.

Das Zeug zu unserem eigenen "Nahrungswald"

Als wir im folgenden Jahr auf einem dreiviertel Hektar großen Grundstück in Greenville, South Carolina, ein Haus kauften, war Susan aufgeregt, um uns in der Gartenarbeit zu versuchen, genau wie Eliza.

Ich war nicht ganz so nervös - ich hatte mehr Angst, mich den Nachbarn anzupassen -, aber Susan bestand darauf.

Also stimmten wir zu, den weit entfernten Garten, der an einen Wald von einem halben Hektar angrenzte, in einen Platz zum Anbau von Nahrungsmitteln zu verwandeln.

Da wir nicht zu viel für das Setup ausgeben wollten, waren wir sehr zurückhaltend: Als ein Entwickler in der Gegend einige Steine ​​in der Nähe einer Baustelle wegwarf, bauten wir daraus Bodenbeete aus. Wir haben nur ein paar Dollar für jedes Päckchen Bio-Erbstücksamen ausgegeben. Und da wir mit einem kleinen Platz begannen, haben wir es ziemlich einfach gehalten und Karotten, Tomaten, gemahlene Kirschen, Paprika, Auberginen und Squash gepflanzt.

Wie für die besten Gartenpraktiken - es gibt eine Kunst dazu! - Eliza teilte ihr ganzes hart erkämpftes Wissen für erfolgreich wachsende Pflanzen. (Einer unserer Favoriten: Um die ertragreichsten Tomaten zu erhalten, schneiden Sie alle bis auf den obersten Blattabschnitt an Ihren Sämlingen ab und vergraben Sie dann den Stamm im Boden bis zu etwa 2 Zoll unter diesen Blättern.)

Es dauerte nicht lange, bis wir süchtig waren - und innerhalb von drei Jahren hatten wir einen halben Hektar unseres Grundstücks in unseren essbaren Nahrungswald verwandelt. Heute haben wir Obstbäume, Nussbäume, Kräuter, Gemüse und sogar Pilze, die wir in eine wunderschöne Landschaft integriert haben.

In den warmen Monaten bauen wir Trauben, Pfirsiche, Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Kartoffeln, Mais, Tomatillos und natürlich gemahlene Kirschen an. Wir produzieren auch einige interessantere Sorten, wie Kapstachelbeeren, Native American Corn in allen Farben, und Gartenhuckleberries - die für große Kuchen sorgen.

In den kälteren Monaten nimmt unsere Produktion ein wenig ab, aber wir bauen immer noch Salat, Grünkohl, Rucola, Koriander, Spinat und Karotten unter Reifenhäuschen, die mit Kunststoff ummantelt sind, die wir in ein paar Minuten bauen können.

In einem durchschnittlichen Jahr ernten wir buchstäblich Tausende von Pfund an Nahrung. Squash allein bringt im Sommer Hunderte pro Woche!

Wir haben auch fünf Herdenenten, die Eier besser produzieren als Hühner. Wenn Sie jemals Crème Brûlée in einem High-End-Restaurant bestellt haben, haben Sie wahrscheinlich Enteneier gegessen - Chefs bevorzugen sie wegen ihres reichen Geschmacks.

Das ist ein Teil von dem, was wir an unserem Gartenhobby lieben: Wir haben Zugriff auf Feinschmecker-Zutaten direkt in unserem Garten!

Wir begannen große Ernten zu ernten

Alles in allem kosten unsere selbst erzeugten Lebensmittel pro Jahr etwa 300 US-Dollar, was die Kosten für Saatgut-Ausgangsmaterialien und Flüssigdünger einschließt. Und wenn mehrjährige Pflanzen größer werden - Beerensträucher, Obstbäume, Spargel und Sauerampfer -, benötigen sie weniger Pflege und produzieren mehr Nahrung.

Die meisten Produkte, die in den Läden verkauft werden, sind generisch und relativ langweilig. Um zu sagen, wie viel Geld wir sparen, ist es, Äpfel mit Orangen zu vergleichen - kein Wortspiel beabsichtigt! Aber wenn wir vergleichbares Essen von einem Bio-Lebensmittelhändler kaufen würden, würde es uns wahrscheinlich $ 1.500 bis $ 2.000 pro Monat für die gleiche Qualität, Quantität und Vielfalt von Lebensmitteln kosten.

Das spart Geld in unserem Budget für andere Lebensmittel, die wir genießen, aber wir wachsen nicht selbst, wie hochwertiges Fleisch, das wir von lokalen Bauern für etwa 100 US-Dollar pro Monat bekommen, sowie Milch, Käse und Butter. Wir kaufen sogar unseren Kaffee von einem Freund, der eine Bio-Kleinbrauerei in Asheville hat.

Sie denken wahrscheinlich, dass die Pflege dieses riesigen Nahrungswaldes viel Arbeit erfordern würde - aber erstaunlicherweise nichthaben viel tun, um es zu erhalten.

Mehr wollen? Sehen Sie sich die folgenden Artikel von LearnVest an:

Retirement Reality: Die Hälfte der Amerikaner wird einen niedrigeren Lebensstandard haben

Von 0 bis 800: 3 Geschichten von Menschen, die ihre schlechten Kreditgeschäfte wiederaufbauen

Money Mic: "Ich lebe in einem 200 Quadratmeter großen Haus ... damit ich meine Träume leben kann"

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: