loader
bg-category
7 Gründe, ein Haus nicht zu kaufen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Als ich meinen Abschluss gemacht habe, habe ich für ein Jahr eine Wohnung gemietet.

Von dort zog ich in mein erstes Zuhause (was ich seither für einen Fehler gehalten habe, wie groß es war und wie wir es überfinanziert hatten). Ich kaufte es direkt vom Besitzer. Dann habe ich es "für den Verkauf durch Eigentümer" für einen kleinen Gewinn verkauft.

Von dort kaufte ich mein zweites Zuhause kurz vor dem Immobiliencrash im Jahr 2007, und es ist vielleicht erst kürzlich wieder auf den Wert meines Kaufpreises zurückgekommen.

Insgesamt habe ich es genossen, Hausbesitzer zu sein. Ich repariere gerne Dinge. Ich mag die Verantwortung. Ich mag den Stolz, der mit der Verbesserung von etwas kommt. Ich mag die Freiheit, damit zu tun, was ich will. Ich habe kein Geld für Wohneigentum gemacht. Aber ich habe auch kein Geld verloren.

Davon abgesehen bin ich kein Pro-Haus-Eigentum für alle. Nicht annähernd. Tatsächlich kann es, wenn es aus den falschen Gründen gekauft wird, ein absoluter persönlicher Finanzkiller sein.

Also wollte ich denen, die über Hauseigentum nachdenken, eine bittere Dosis Realität bieten, die vielleicht kein Hauptkandidat dafür ist. Wenn eines der folgenden 7 Dinge wahr ist, geh nicht - geh weg vom Kauf eines Hauses.

1. Sie sehen Home Ownership ist ein Recht der Passage

Seien wir ehrlich - der Kauf eines Hauses hat einen gewissen Reiz. Es gibt dir etwas zu reden. Etwas, auf das man sich konzentrieren sollte.

Nach deinem Abschluss, der Suche nach einem Lebensgefährten, einem guten Job, was machen sonst alle anderen? Sie kaufen ein Zuhause!

Es ist schließlich (der alte) amerikanische Traum.

Und wenn Sie ein Haus kaufen, um einfach dem Skript zu folgen, dem alle anderen folgen, ist das Warnzeichen Nr. 1, dass Sie weggehen müssen.

Die meisten Amerikaner haben keine Ahnung, was sie finanziell tun - warum sollten Sie dem Drehbuch folgen, dem alle anderen folgen?

2. Sie haben das Preis-Miete-Verhältnis in Ihrer Region nicht berücksichtigt

Im Rahmen jeder Untersuchung, ob der Kauf eines Hauses an Ihrem Standort sinnvoll ist, müssen Sie sich das Preis-Miete-Verhältnis ansehen, wie wir gerade ausführlich besprochen haben.

Je niedriger das Verhältnis, desto erschwinglicher ist der Wohnraum in diesem Bereich, bezogen auf die Vermietung.

Wenn Sie an einer der beiden Küsten oder einer begehrten U-Bahn sind, werden Sie wahrscheinlich ein viel höheres Preis-Miete-Verhältnis sehen.

Ein hohes Preis-Miete-Verhältnis bedeutet nicht immer, dass der Kauf eines Hauses eine schlechte Entscheidung ist. Es bedeutet, dass Sie wirklich sorgfältig das Risiko des Kaufs in Ihrem Standort und das Risiko eines zu hohen Prozentsatzes Ihres Einkommens in Wohnkosten verpackt müssen. Und vor allem - was ist der Wert des Kaufs im Vergleich zur Vermietung? Wenn Sie in einem Gebiet mit hohem Einkommen und begrenztem Raum für neue Entwicklungen leben (denken Sie San Francisco, Vancouver, NYC, DC), wird der zusätzliche Preis, den Sie für ein Haus bezahlen, Ihre Lebensqualität wahrscheinlich nicht proportional verbessern.

3. Sie denken an ein Heim als eine Investition

Häuser sind keine Investitionen. Zeitraum.

Ein Haus kann viele gute Dinge bieten - einschließlich Kosteneinsparungen, wenn Sie die Gesamtkosten des Eigenheimbesitzes richtig spezifiziert haben.

Aber eine Investition?

Nicht, wenn Sie es nicht vermieten.

4. Sie haben nicht das Geld

Nein, ich versuche nicht, deine Intelligenz mit dieser zu beleidigen.

Sie sehen, Ihr Immobilienmakler, Ihr Hypothekenmakler und sogar einige Ihrer Freunde / Familie wollen, dass Sie das größte Haus kaufen, das Sie sich leisten können.

Da sich alle, einschließlich der Banken und Gesetzgeber, mit dem derzeitigen Stand der Wohnungsmarketingbranche wohler fühlen, gehe ich davon aus, dass wir zu den gleichen Problemen zurückkehren, die uns in die Immobilienblase gebracht haben: Käufer ohne große Ersparnisse überfinanzieren Häuser, die größer sind als Sie brauchen, ohne zu niedrige Anzahlung, und PMI-Zahlungen oder eine HELOC.

Selbst wenn Sie eine angemessene Menge an Ersparnissen für eine Anzahlung haben, werden Sie wahrscheinlich nicht, nachdem Sie es gemacht haben.

Faustregel: Wenn Sie nicht mindestens 50% des Wertes Ihres Eigenheims besitzen, sollten Sie kein Haus kaufen.

Oh, und vergessen Sie nicht die Abschlusskosten. Das sind ungefähr 2% der Wohnkosten, die Sie nie wieder bekommen werden.

5. Sie denken, abziehen Hypothekenzinsen ist ein berechtigter Grund, ein Haus zu kaufen

Irgendwann wird die Hypothek Steuerabzug ausgelöscht werden. Ich bin mir nicht sicher wann oder wo, aber es wird passieren.

In der Zwischenzeit zählen seine Vorteile zu den am meisten gehypten und wahnhaften von fast jedem persönlichen Finanzklischee.

Vor ein paar Jahren knackte ich die Zahlen bei einem Hypothekensteuerabzugsszenario von 200.000 Dollar und stellte fest, dass der tatsächliche Steuervorteil gegenüber einem Standardabzug zwischen Immobilien- und Hypothekenzinsabzügen einer Tonne Hundefutter entsprach - 45 Dollar! Aber das erklärt nicht einmal, was Sie geben, um diese 45 Dollar Steuerersparnis zu erhalten: 12.500 Dollar an Zins- und Grundsteuerzahlungen!

Sagen wir mal so. Wenn jemand zu dir kommt und dir 41 Dollar anbietet, im Gegenzug dafür, dass du ihm 12.500 Dollar gibst, würdest du sie wahrscheinlich auslachen und davonlaufen.

Sie können ein Haus aus einer Reihe von Gründen kaufen - ein Steuerabzug sollte nicht einer von ihnen sein.

6. Du bist jung. Und du wirst nicht bleiben

Wenn du nicht älter bist, einen Traumberuf hast, in dem du für den Rest deines Lebens arbeiten willst, eine Familie, die nicht wachsen wird - du wirst wahrscheinlich irgendwann wegziehen. Eigentlich mehrmals.

Die durchschnittliche Anzahl der Arbeitsplätze zwischen 18 und 44 Jahren beträgt elf. Die meisten Karrierebewegungen kommen in deinen Zwanzigern.Und wenn Sie das tun, wollen Sie wirklich die Last haben, ein Haus zu verkaufen?

Binde dich nicht an einen Ort. Wenn Sie nicht vorhaben, mindestens fünf, vorzugsweise sieben oder mehr Jahre zu bleiben, sollten Sie kein Haus kaufen.

7. Sie leben in einem Gebiet, das anfällig für Naturkatastrophen ist

Die globale Erwärmung ist eine Hündin, wenn es um den Preis von Wohneigentum geht.

Jedes Gebiet mit häufigen Tornado-Zerstörungen, Erdbeben, Überschwemmungen oder Hurrikanen bedeutet, dass Sie sich nicht nur um Hypothekenzahlungen, Steuern, Reparaturen usw. kümmern müssen. - sondern auch über riesige Hausversicherungsprämien.

Sie brauchen eine Hausversicherung - eigentlich brauchen Banken sie, wenn sie Ihnen Geld leihen. Und genau wie ein Fahrer, der in einem Gebiet mit einer großen Anzahl von Diebstahl / Unfällen lebt, werden Sie höhere Prämien für Ihre Wahl von Katastrophengebieten bezahlen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: