loader
bg-category
Bereite deinen Platz für extremes Wetter vor

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Der Winter steht vor der Tür - und ebenso die eisigen Temperaturen und die möglichen Schneestürme. Befolgen Sie diese Tipps, um bereit zu sein.

Als ich aufwuchs, dachte ich, meine Eltern wären die furchtlosesten Menschen aller Zeiten. Sie hatten nie Angst, spontan nach Toronto zu fahren, sich am Lake Tahoe zu verirren oder während des Urlaubs in Los Angeles das Einkaufszentrum The Grove zu besuchen. Herausforderungen schienen sie nie zu erschüttern - außer Regen.

Sobald es beginnen würde zu gießen, würden meine Eltern in semipanischer Manier über den Keller meines Elternhauses in Queens, New York geschickt werden. Der unterirdische Teil des Hauses hatte eine Tendenz, große Zeit zu überfluten, ob von einem leichten Nieselregen, einem sintflutartigen Regenguss oder einem Schneesturm. Als ich älter wurde, wurde mir klar, dass es in dieser Panik mehr darum ging, ein weiteres riesiges Wasserbecken zu stoppen und einen weiteren Anruf bei Roto-Rooter als das Wetter.

Ihre Vorbeugungstaktik - einschließlich einer Sumpfpumpe - hat die Überschwemmungen im Laufe der Jahre völlig gelindert. Aber wenn es regnet, gibt es immer noch ein kleines bisschen Familienangst. Alte Gewohnheiten sterben schließlich schwer.

Bereiten Sie Ihr Haus vor, wenn es sich um extrem kalten Winter, flauschigen weißen Schnee oder einen knochentrockenen Regenguss handelt.

1. Sichern Sie Ihre Rohrleitungen

Um sich den kalten Temperaturen des Winters zu stellen, betonen viele Experten, dass Sie Ihre Pfeifen vorbereiten sollten. Wasser dehnt sich aus, wenn es gefriert und wenn dieses Eis auftaut, können die Rohre um ihn herum platzen, überschwemmen und zu Schimmelbildung führen (grob, richtig?).

Ein Klempner sagte einmal zu Denise Baron, der Immobilienmaklerin aus Pennsylvania und New Jersey, dass sie ihr Wasser komplett abstellen würde, wenn sie im Winter mehr als sieben Tage weg wäre. Aber wenn Sie zu Hause sind und Ihr H2O nicht abschalten möchten, können Sie Rohrkatastrophen immer noch verhindern, indem Sie sicherstellen, dass Schläuche und Wasserhähne leer sind.

"Isolieren Sie Rohre in den Kriechräumen und im Dachgeschoss Ihres Hauses, da exponierte Rohre am anfälligsten für Frost sind", sagt Robert Weitz, Gründer der RTK Environmental Group. "Offene Wasserhähne, die anfällig für Frost sind; Lass sie langsam tropfen. Ein Wasserrinnsal kann verhindern, dass Ihre Leitungen einfrieren, und Sie können den Thermostat bei Nacht oder bei Tagesanbruch nicht drastisch absenken - plötzliche Temperaturabfälle können zum Einfrieren der Leitungen führen. "

2. Pflegen Sie das HVAC-System

Heizung, Lüftung und Klimaanlage - zusammen als HVAC bekannt - ist ein wichtiger unsichtbarer, aber oft empfundener Teil Ihres Hauses. Und obwohl du es nicht jeden Tag sehen kannst, musst du dich immer noch darum kümmern.

"HVAC-Systeme sind wie Autos und erfordern eine jährliche Abstimmung und Wartung", sagt Brandi Andrews, Gründer von National Air Warehouse. "Ohne regelmäßige Wartung steigen die Betriebskosten eines Systems um etwa 5 Prozent pro Jahr."

Experten sagen, dass Sie Ihr HVAC-System oft inspizieren sollten, um sicherzustellen, dass es funktioniert und die Filter regelmäßig gewechselt / gereinigt werden. Baron empfiehlt, Klimaanlagen (falls möglich) von Fenstern zu entfernen, um zu verhindern, dass kalte Luft in diese halboffenen Fenster gelangt. Wenn Sie undichte Risse oder Zugerscheinungen feststellen, sind Experten voll und ganz für das Abbeizen und Abdichten.

3. Warm innen halten

Die meisten Menschen konzentrieren sich darauf, die kalte Luft draußen zu halten, aber Sie sollten auch einen Teil Ihres Fokus darauf verschieben, die Räume drinnen zu halten. Einen Kamin haben? Geh und verbrenne das Feuer, aber vergiss nicht, deinen Dämpfer zu schließen, wenn die Flamme aus ist. Ein offener oder undichter Dämpfer kann viel kalte Luft hereinlassen.

Haben Sie keinen Kamin, um ein Weihnachtslied zu verbrennen? Hitze kann immer noch Ihr Zuhause mit einem Ventilator füllen. "Wenn ein Ventilator im Raum eingeschaltet wird, kann der Heizungsverbrauch maximiert werden, indem die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird", sagt Dan Traversi, stellvertretender Vorsitzender der Abteilung für Klima-, Heizungs- und Innenraumqualität von ARS.

Selbst etwas so einfaches wie das Bewegen Ihrer Pflanzen, Bäume, Büsche oder irgendetwas anderes, um Ihre Fenster zu blockieren, könnte mehr Wärme im Inneren halten. "Sie werden erstaunt sein, wie viel Wärme Ihr Zuhause anspricht", sagt Erin Davis, Chefdesignerin bei Mosaik Design & Remodeling.

Warm und kuschelig zu sein, fühlt sich gut an, wenn es draußen frisch ist, aber Sie sollten sich bewusst sein, dass all diese Wärme auch gut trocknen wird. Traversi empfiehlt, einen Luftbefeuchter zu verwenden, um bei Bedarf etwas Feuchtigkeit in Ihr Zuhause zu bringen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: