loader
bg-category
Passivfonds versus Active Funds: Die schlüssigen Ergebnisse

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Trotz erschreckend aktiv gemanagter Fondsergebnisse wie dieser,

"84% der Large-Cap-Fonds erzielten in den letzten fünf Jahren niedrigere Renditen als der S & P 500, und 82% fielen in den vergangenen zehn Jahren zurück."

aktiv gemanagte Fonds haben irgendwie weiterleben können, wie blutrünstige Zombies. Nicht nur das, aber sie gedeihen immer noch! Noch im April dieses Jahres befanden sich 67% aller investierten US-Vermögenswerte in aktiv verwalteten Fonds.

Ich habe diskutiert, warum aktive vs. passive Investitionen bisher so weit zurückliegen. Zusammengefasst ergibt es 4 Dinge:

  1. Ein Mangel an guten passiven Anlageoptionen in von Arbeitgebern gesponserten Plänen.
  2. Marketing- und Werbedollar fließen in aktiv geförderte Fonds, nicht aber in passive Fonds.
  3. Diejenigen, die nicht treuhänderisch waren, mussten keine Interessenkonflikte offenlegen. Dies stand im Mittelpunkt der Forderung des Weißen Hauses nach einer Ausweitung des Treuhandstandards und der starken Opposition der Finanzindustrie.
  4. Der menschliche Wunsch, die Durchschnittswerte zu übertreffen.

Obwohl wir nicht viel Kontrolle über # 1 - # 3 haben, haben wir viel Kontrolle über # 4. Bei aktiv gemanagten Fonds, deren Kostenquoten wesentlich höher sind als bei passiv verwalteten Fonds (um exorbitante Gehälter, Boni und Werbeausgaben zu bezahlen), hat die nur Grund zur Entscheidung, aktiv gemanagte Fonds zu wählen, ist die Hoffnung, die Indexdurchschnitte, die passive Fonds anstreben, zu übertreffen.

Glücklicherweise, ein neuer Morningstar-Bericht, Die vorausschauende Macht der Gebühren, sollte etwas Wasser über diese Hoffnung werfen.

"Die kostengünstigsten US-Aktienfonds waren dreimal so oft erfolgreich wie die Fonds mit den höchsten Kosten. Das am wenigsten teure Quintil hatte eine Gesamtrendite von 62 Prozent, verglichen mit 48 Prozent für das zweitgünstigste Quintil, 39 Prozent für das mittlere Quintil, 30 Prozent für das zweitbeste Quintil und 20 Prozent für das teuerste Quintil Quintil ... Das Muster war in anderen Anlageklassen ziemlich ähnlich. "

Erfolgsquote = Der Fonds überlebte und übertraf übrigens die Durchschnittswerte.

Zur Erinnerung, die Kosten stiegen mit jedem Quintil und wurden immer weniger wahrscheinlich "erfolgreich". Die Mittel im billigsten Quintil waren mehr als dreimal so hoch, um den Durchschnitt zu übertreffen als jene im teuersten Quintil! Das ist nicht nur schlüssig, aber es ist ein verdammter Schlag! Und das über alle Asset-Klassen hinweg:

Und wenn Sie die durchschnittliche Leistung für jedes Quintil betrachten, stehen die jährlichen Gesamtrendite-Prozentsätze wirklich heraus:

Der Autor der Studie schließt endgültig,

"Die Kostenquote ist der am besten belegte Prädiktor für zukünftige Fondsrenditen."

Zugegeben, die Studie ist kein linearer passiver vs. aktiver Fondsvergleich, wie im ersten Artikel beschrieben. Die meisten passiven Fonds werden jedoch mit ihren niedrigen Kostenquoten in das erste Quintil fallen, während aktiv gemanagte Fonds größtenteils in die anderen Quintile fallen werden. Der Imbiss ist der folgende: Hohe Kostenquoten essen, um die Leistung zu finanzieren, und übertreffen alle anderen wahrgenommenen Leistungsvorteile. Und aktiv gemanagte Fonds haben höhere Kostenquoten als passiv gemanagte Fonds und in der Folge geringere Performance.

Natürlich, nehmen Sie es nicht von mir, nehmen Sie es von dem größten Investor aller Zeiten, Warren Buffett. Warren Buffett empfiehlt, in Indexfonds zu investieren, und er hat sogar beschlossen, sein Geld dort zu platzieren, wo er 2007 mit Hedge-Fonds-Managern wettet.

Buffett wettete, dass er durch die Anlage in einen nicht verwalteten, breit gestreuten Low-Fee-Indexfonds (Vanguard's S & P 500 Indexfonds, VFINX) die Performance eines High-Power-Hedgefonds mit einem Team von Managern (und eine hohe Kostenquote). Hier sind die Ergebnisse:

Der passiv gemanagte VFINX verdreifachte die Gesamtrendite des Hedgefonds. Und das beinhaltete das Great-Rezession-Dip (wo der Hedgefonds tatsächlich in diesem Jahr gewonnen hat).

Hier ist, was Buffett über die Wette zu sagen hatte,

"[Verlieren um 40 Punkte] mag für die Hedgefonds wie ein schreckliches Ergebnis klingen, aber für die Hedgefonds-Manager ist das kein schlechtes Ergebnis. Wenn du jedes Jahr ein paar Prozentpunkte abgezogen hast, ist das eine Menge Geld ... Es ist ein Entschädigungsschema, das für mich unglaublich ist, und das ist ein Grund, warum ich diese Wette gemacht habe. "

Danke, dass du es echt hast, Warren.

Als Amateurinvestor müssen Sie keine 1-Millionen-Einsätze tätigen. Sie können mit passivem Index investieren, um die Profis jederzeit zu schlagen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: