loader
bg-category
Kennen Sie die 3 anderen Arten von Pivot Points

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Während wir vorschlagen, dass Sie sich an die Standardmethode zur Berechnung von Drehpunkten halten, sollten Sie wissen, dass es andere Möglichkeiten gibt, um Drehpunkte zu berechnen.

In dieser Lektion werden wir über diese anderen Methoden sprechen und Ihnen die Formeln zur Berechnung dieser Ebenen geben.

Woodie Drehpunkt

R2 = PP + Hoch - Niedrig

R1 = (2 X PP) - Niedrig

PP = (H + L + 2C) / 4

S1 = (2 X PP) - Hoch

S2 = PP - Hoch + Niedrig

C - Schlusskurs, H - Hoch, L - Tief

In den obigen Formeln werden Sie feststellen, dass sich die Pivot-Point-Berechnung stark von der Standardmethode unterscheidet.

Um die Berechnung für die entsprechenden Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu berechnen, würden Sie auch die Differenz zwischen dem Hoch und Tief des Vortages verwenden, die auch als Bereich bezeichnet wird.

Hier ist ein Diagrammbeispiel für die Berechnung des Woodie-Drehpunkts, die auf EURUSD angewendet wurde.

Der Woodie-Drehpunkt, die Unterstützungsstufen und die Widerstandsstufen sind die durchgezogenen Linien, während die gepunkteten Linien die durch die Standardmethode berechneten Stufen darstellen.

Da sie unterschiedliche Formeln haben, unterscheiden sich die durch die Woodie-Berechnungen erhaltenen Werte stark von denen, die durch die Standardmethode erhalten werden.

Einige Händler bevorzugen die Woodie-Formeln, weil sie dem Schlusskurs der Vorperiode mehr Gewicht verleihen.

Andere bevorzugen die Standardformeln, weil viele Händler diese verwenden, wodurch sie sich selbst erfüllen könnten.

In jedem Fall, da der Widerstand zur Unterstützung wird (und umgekehrt), sollten Sie, wenn Sie sich für die Woodie-Formeln entscheiden, diese Ebenen im Auge behalten, da sie zu interessanten Bereichen werden könnten. Was auch immer dir gefällt!

Camarilla-Drehpunkt

R4 = C + ((H-L) × 1,5000)

R3 = C + ((H-L) x 1,2500)

R2 = C + ((H-L) × 1,1666)

R1 = C + ((H-L) x 1,0833)

PP = (H + L + C) / 3

S1 = C - ((H-L) x 1,0833)

S2 = C - ((H-L) × 1,1666)

S3 = C - ((H-L) x 1,2500)

S4 = C - ((H-L) × 1,5000)

C - Schlusskurs, H - Hoch, L - Tief

Die Camarilla-Formeln ähneln der Woodie-Formel. Sie verwenden auch die Nähe und Entfernung des Vortages, um die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus zu berechnen.

Der einzige Unterschied ist, dass Sie für 8 Hauptebenen (4 Widerstände und 4 Unterstützungen) berechnen sollten, und jeder dieser Ebenen sollte mit einem Multiplikator multipliziert werden.

Das Hauptkonzept von Camarilla Pivot Points ist, dass es auf der Idee basiert, dass der Preis eine natürliche Tendenz hat, zum Mittelwert zurückzugehen (Klang vertraut?), Oder in diesem Fall am Schluss des Vortages.

Die Idee ist, dass Sie kaufen oder verkaufen sollten, wenn der Preis entweder die dritte Unterstützungs- oder Widerstandslinie erreicht.

Wenn jedoch der Kurs durch S4 oder R4 platzen würde, würde dies bedeuten, dass der Intraday-Trend stark ist, und es ist an der Zeit, dass Sie auf diesen Zug aufspringen!

Sehen Sie sich an, wie die Camarilla-Berechnung verschiedene Ebenen (durchgezogene Linien) im Vergleich zu den Ebenen der Standardmethode (gepunktete Linien) ergibt!

Wie Sie aus der obigen Tabelle sehen können, der Schlusskurs wird stärker betont als der Pivot Point.

Aus diesem Grund ist es möglich, dass die Widerstandswerte unter dem Pivot-Punkt liegen oder die Support-Level darüber liegen können.

Sehen Sie, wie alle Unterstützungs- und Widerstandsniveaus über dem Camarilla-Drehpunkt liegen?

Fibonacci-Drehpunkt

R3 = PP + ((Hoch - Niedrig) x 1.000)

R2 = PP + ((Hoch - Niedrig) x .618)

R1 = PP + ((Hoch - Niedrig) x 0,382)

PP = (H + L + C) / 3

S1 = PP - ((Hoch - Niedrig) x 0,382)

S2 = PP - ((Hoch - Niedrig) x .618)

S3 = PP - ((Hoch - Niedrig) x 1.000)

C - Schlusskurs, H - Hoch, L - Tief

Fibonacci-Pivot-Punktebenen werden bestimmt, indem zuerst der Pivot-Punkt wie bei der Standardmethode berechnet wird.

Multiplizieren Sie als nächstes den Bereich des vorherigen Tages mit dem entsprechenden Fibonacci-Level. Die meisten Händler verwenden die 38,2%, 61,8% und 100% Retracements in ihren Berechnungen.

Schließlich addiere oder subtrahiere die Zahlen, die du zum Drehpunkt bekommst und voila, du hast deine Fibonacci-Drehpunkt-Level!

Sehen Sie sich die Tabelle unten an, um zu sehen, wie sich die mit der Fibonacci-Methode (durchgezogene Linien) berechneten Stufen von denen unterscheiden, die mit der Standardmethode (gepunktete Linien) berechnet wurden.

Die Logik dahinter ist, dass viele Händler die Fibonacci-Verhältnisse gerne benutzen. Die Leute benutzen es für Retracement Levels, Moving Averages usw.

Warum nicht für Pivot-Punkte?

Denken Sie daran, dass sowohl Fibonacci als auch Pivot-Punkte verwendet werden, um Unterstützung und Widerstand zu finden. Bei so vielen Händlern, die diese Niveaus betrachten, können sie sich selbst erfüllen.

Welche Drehpunktmethode ist am besten?

Die Wahrheit ist, genau wie alle Variationen aller anderen Indikatoren, die Sie bisher gelernt haben, gibt es keine einzige beste Methode.

Es hängt wirklich alles davon ab, wie Sie Ihr Wissen über Pivot Points mit all den anderen Tools in Ihrer Forex Trading Toolbox kombinieren.

Sie sollten wissen, dass die meisten Diagrammprogramme, die automatische Berechnungen durchführen, normalerweise die Standardmethode für die Berechnung der Pivot-Punkte verwenden.

Aber jetzt, wo du weißt, wie du für diese Levels selbstständig kalkulierst, kannst du ihnen alle einen Schwung geben und sehen, welcher für dich am besten funktioniert. Schwenk weg!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: