loader
bg-category
US-amerikanische Kraftstoffverbrauchsstandards: 54,5 MPG bis 2025

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich habe diese Nachricht fast verpasst, da sie in aller Stille zwischen den Super-PAC-Programmen hin und her gerutscht ist, aber in der vergangenen Woche wurde ein historischer Anstieg der Kraftstoffverbrauchsstandards abgeschlossen.

Die National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) und die Environmental Protection Agency (EPA) haben sich mit der Obama-Regierung, den Autoherstellern, den United Auto Workers, Umweltgruppen und dem Bundesstaat Kalifornien zusammengetan, um die neuen Kraftstoffwirtschaftsstandards festzulegen.

Diese neuen Standards waren eine Erweiterung der "Corporate Average Fuel Economy Standards" (CAFE) und legten Regeln auf, um die durchschnittliche Kraftstoffverbrauchsrate der Autohersteller im Jahr 2016 auf 35,5 mpg im Jahr 2009 und 2009 auf 54,5 mpg zu erhöhen.

Dies würde einen Anstieg der durchschnittlichen Kraftstoffeffizienz um 90% im Vergleich zum Modelljahrdurchschnitt 2011 von 28,6 Meilen pro Gallone bedeuten.

Etwas überraschend kündigten 13 der größten Autohersteller, einschließlich Ford, GM, Toyota, Honda und Chrysler, die zusammen mehr als 90% aller in den Vereinigten Staaten verkauften Fahrzeuge ausmachen, ihre Unterstützung für die neuen Standards an.

Die Auswirkungen von Obamas neuen Kraftstoffwirtschaftsstandards

Fahrzeugkosten: Die Obama-Administration schätzt eine Erhöhung der Fahrzeugkosten auf 1.800 US-Dollar, sie behaupten jedoch, dass der neue Durchschnittsstandard eine Kostenersparnis von 8.200 US-Dollar an Kraftstoffeinsparungen gegenüber einem 2010 produzierten Fahrzeug (1,7 Billionen US-Dollar) bedeuten würde.

Umgebung: Aus ökologischer Sicht werden die neuen Standards voraussichtlich 12 Milliarden Barrel Öl einsparen und 6 Milliarden Tonnen CO2-Emissionen während der Laufzeit des Programms eliminieren (mehr CO2 als in den USA im Jahr 2010 produziert).

Kanada, mit einer Bevölkerung von rund 10% der USA, hat bereits angekündigt, die neuen US-Standards zu kopieren. Silly Canadians ... immer kopieren (außer wenn es um Gesundheitspflege geht, natürlich).

Wirtschaft: Die neuen Standards sollten auch der Wirtschaft helfen. Je weniger jeder für Gas ausgeben muss, desto mehr müssen wir für alles andere ausgeben. Und je weniger Unternehmen müssen für die Transportkosten ausgeben. Darüber hinaus müssen Autohersteller mehr Ingenieure einstellen, um herauszufinden, wie die Standards zu erfüllen sind.

Ohne größere Bevölkerungszunahmen sollte dies theoretisch unsere ausländische Ölabhängigkeit erheblich reduzieren und unsere Wettbewerbsposition in der Weltwirtschaft verbessern.

U.S. hat sich in Kraftstoffeffizienz verzögert

Vor dieser Regelung war der Kraftstoffverbrauch in den USA seit Jahrzehnten unverändert. Wir sind mit deutlichen Margen hinter andere entwickelte Länder gefallen.

Schauen Sie sich die NHTSA-Grafik auf der rechten Seite an, die die durchschnittliche US-Kraftstoffeffizienz im Laufe der Jahre zeigt.

Bis zu den letzten Jahren, als die früheren CAFE-Standarderhöhungen in Kraft traten, war die durchschnittliche Kraftstoffwirtschaftlichkeit in den zwei Jahrzehnten nach den frühen achtziger Jahren tatsächlich zurückgegangen.

Erbärmlich!

Natürlich waren die Gaspreise so niedrig und die Theorie der globalen Erwärmung war erst in den Kinderschuhen, also kümmerte sich niemand wirklich um Veränderungen.

Die Notwendigkeit für einen Markt Nudge

Lassen Sie die Kraftstoffwirtschaft auf dem Markt für sich selbst sorgen, würden einige sagen.

Die Mehrheit der Verbraucher hat gesagt, dass die Kraftstoffeinsparung wichtig ist (bis dieses Jahr die Kraftstoffwirtschaft kürzlich zur Nummer 1 der Kaufentscheidung wurde), aber die Kaufgewohnheiten haben nicht aufgeholt.

Sie würden denken, dass viele der sparsamsten Autos konsequent die Liste der meistverkauften Fahrzeuge machen würden, aber das ist nicht passiert. Die Liste enthält immer noch viele Gasfresser, selbst nachdem die Gaspreise 4 US-Dollar pro Gallone überschritten haben und alle Höschen in einem Haufen waren.

Warum ist das?

Verbraucher mussten typischerweise für Kraftstoffeffizienz zahlen. Kraftstoffverbrauch ist zu einem marktfähigen Fahrzeugmerkmal geworden. Wenn die durchschnittliche Kraftstoffeffizienz so niedrig ist, wie sie ist, sind die Verbraucher, die sich gut genug kümmern (normalerweise diejenigen mit einem umweltschädlichen Gewissen) bereit, mehr dafür zu zahlen. Aber die meisten sind nicht.

Wenn Sie mit einem 37 mpg-Hybridfahrzeug für $ 30,000 gegen ein größeres 30-mpg-Gas-nur-Fahrzeug für $ 20,000 vorgestellt werden, welches wählen Sie?

Der mpg-Spread war nicht groß genug, um die höheren Kosten in Verbindung mit Hybriden und Elektrik zu rechtfertigen.

Die Märkte sind selbstbestimmt, und zwar nur in dem Maße, in dem die Verbraucher genug preiswerte Möglichkeiten haben, um sie zu steuern.

Bis jetzt mussten die Autohersteller den Wandel nicht forcieren und wurden disincentiviert. Es trägt zu ihren Kosten bei - sie müssen ihre Fabriken umrüsten, mehr Ingenieure einstellen, um sparsamere Fahrzeuge zu entwickeln, und neue Technologien testen. Hier sind Kosten anfallen. Wie halten die Autohersteller dann ihre allmächtigen Gewinnniveaus? Durch das Aufladen mehr für die Autos. Aber wenn sie mehr für marginale Kraftstoffeffizienzgewinne verlangen, verlieren sie auf dem Markt. So war es für sie einfach, sich an ein ungeschriebenes Gentlemen's Agreement zu halten, um einfach den Status Quo in den USA zu erhalten. Daher war das Tempo der Veränderungen lethargisch, besonders im Vergleich zu anderen Ländern.

Als Antwort auf die neuen Standards (denen sie zustimmten) hatten die Aussagen vieler Autohersteller einen Ton der Erleichterung. Ihre Konkurrenten werden dazu gebracht, die gleichen Kraftstoffeffizienzgewinne zu erzielen, was die Kosten- und Rentabilitätsspielräume für alle von ihnen erhöht. Die technologische Möglichkeit war immer da, aber jetzt haben sie endlich den Schlüssel zum Entsperren.

Es ist kein Zufall, dass Sie bereits im letzten Jahr mit einem sprunghaften Anstieg der Kraftstoffeffizienz zu kämpfen haben. Viele Nicht-Hybrid-Fahrzeuge von Ford, Chevy, Mazda, Toyota und Hyundai / Kia haben zum ersten Mal 40 mpg erreicht.Man muss nur so weit schauen, wie die vorherigen CAFE-Standards, die bis 2016 35,5 mpg erforderten, und die neuen bevorstehenden Standards.

Ich denke nicht, dass es bis 2025 dauern wird, um zu 54.5 mpg zu gelangen. Sobald ein oder zwei Autohersteller die Behauptung aufstellen, dass sie den Rest der Packung dort schlagen, wird der Rest schnell folgen.

Nach Beseitigung aller politischen Vorurteile ist es schwer, hier Verlierer zu sehen.

Und mit der globalen Erwärmung und der drohenden Ölspitze kann es nicht früh genug kommen.

Was mich betrifft, fahre ich immer noch mit dem Fahrrad zur Arbeit, selbst wenn sie 54.5 mpg erreichen.

Neue Brennstoffwirtschaftsstandards Diskussion:

  • Sind Sie begeistert von den neuen Kraftstoffeffizienzstandards? Denkst du, sie sind zu hoch, zu niedrig, genau richtig?
  • Welche Auswirkungen werden die neuen Standards Ihrer Meinung nach haben?
  • Wird sich dies auf das Kaufverhalten Ihres Fahrzeugs in den nächsten zehn Jahren auswirken?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: