loader
bg-category
Verhandeln Sie Ihre Abfindung, bevor Sie eingestellt werden: Der Arbeitsvertrag ist der Schlüssel!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Das Folgende ist ein Gastbeitrag von ESI Money, einem Blog, das sich darauf konzentriert, finanzielle Unabhängigkeit durch Verdienen, Sparen und Investieren (ESI) zu erreichen. Es ist geschrieben von einem fünfzigjährigen Ex-Executive, der jetzt die Früchte der vorzeitigen Pensionierung genießt. Abwicklungsverhandlungen sind großartig, weil sie nie diskutiert werden. Je mehr Sie wissen, desto mehr Kraft haben Sie. - Sam

Wie die meisten Leser wissen, ist Sam der Experte für die Entlassung.

Seine Methoden haben Hunderten dabei geholfen, großartige Pakete zu verhandeln, wenn sie ihren Arbeitgeber für größere Dinge verlassen. Offensichtlich ist dies eine bewährte Methode, um den Ausstieg aus einem Unternehmen zu maximieren.

Aber es ist nicht der einzige Weg. Heute werde ich Ihnen sagen, wie Sie Ihre Abfindung verhandeln können, bevor Sie überhaupt eine Stelle annehmen.

Überblick

In dieser Stelle werden Einzelheiten zu Arbeitsverträgen (manchmal als Arbeitsverträge bezeichnet) aufgeführt. Ich bevorzuge das erste, da das jeder Manager, mit dem ich je gearbeitet habe, anruft.

Arbeitsverträge werden zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ausgehandelt vorher zu dem Mitarbeiter, der dem Unternehmen beitritt. Diese Verträge gewähren jeder Partei Rechte und Privilegien sowie Anforderungen an beide.

Dieser Beitrag ist nicht als Rechtsberatung gedacht, sondern eher als Richtlinie um Ihnen zu helfen, sich über Arbeitsverträge zu informieren und sie möglicherweise zu nutzen. Wenn es Rechtsanwälte mit Personalvertragserfahrungen gibt, schließen Sie sich uns in den Kommentaren an, um alle Lücken zu füllen, die ich vermisse.

Ich bin ein Geschäftsmann, der seit zwei Jahrzehnten mit Arbeitsverträgen beschäftigt ist, über fast 20 Jahre Arbeitsverträge mit vier verschiedenen Unternehmen hatte und Auszahlungen für zwei dieser Verträge für fast $ 200.000 insgesamt.

Schlüsselelemente eines Arbeitsvertrags

Wie bei jedem Rechtsdokument können Arbeitsverträge viele Formen annehmen. Aber hier sind einige der häufigsten Anforderungen, denen ein Arbeitnehmer in einem Arbeitsvertrag zustimmen kann:

  • Halten Sie Unternehmensgeheimnisse vertraulich, während Sie bei der Firma angestellt sind und innerhalb einiger Zeit nach dem Verlassen.
  • Keine Mitarbeiter oder ehemalige Kunden aus dem Unternehmen für eine bestimmte Zeit nach dem Verlassen des Unternehmens aka Gartenurlaub zu erbitten.
  • Handeln Sie im besten Interesse des Unternehmens und treffen Sie keine geschäftlichen Vereinbarungen, die Schaden anrichten könnten.
  • Verwenden Sie keine Unternehmenskontakte, Ressourcen und Beziehungen für persönliche Bereicherung außerhalb der Arbeit (z. B. Umleiten von Arbeiten vom Unternehmen in ein persönliches Unternehmen).
  • Bestätigen Sie, dass jede Arbeit, die an der Arbeitszeit des Unternehmens und mit den Betriebsmitteln durchgeführt wird, dem Arbeitgeber gehört. Es kann sogar eine Klausel geben, die besagt, dass alle Ideen, die Sie während der Arbeit mit dem Unternehmen haben, dem Unternehmen gehören, wenn die Ideen innerhalb ihrer Branche liegen.
  • Dem Unternehmen die vollen geschäftlichen Energien, Interessen, Fähigkeiten und produktive Zeit widmen (wird keine andere Anstellung, Beratungsarbeit annehmen oder andere Dienstleistungen für irgendeine Person, Geschäft oder Organisation erbringen).
  • Sich darauf verpflichten, keine Position, Investition oder Interessen direkt oder indirekt zu erwerben, anzunehmen oder sich daran zu beteiligen, dass der Mitarbeiter weiß, dass er dem Unternehmen, seinen Geschäftspartnern, Kunden, strategischen Partnern, Investoren oder Interessenten abträglich oder entgegengesetzt ist.
  • Zustimmung zur Kündigung aus wichtigem Grund (wenn der Mitarbeiter einen wesentlichen Verstoß gegen den Arbeitsvertrag darstellt, einer angemessenen Richtlinie des Unternehmens widerspricht oder gegen schriftliche Unternehmensrichtlinien verstößt, die nachweislich dem besten Interesse des Unternehmens zuwiderlaufen, eine Kenntnis oder vorsätzliche Handlung vornehmen oder Unterlassung, die dem Wohl des Unternehmens zuwiderläuft, die Verwendung von oder den Missbrauch von Drogen oder Alkohol, einschließlich der Beeinträchtigung der Arbeitsfähigkeit, nicht einschränkt, Betrug, Unterschlagung oder andere Unredlichkeit gegenüber dem Unternehmen begeht; eine Straftat begeht oder wegen eines Verbrechens verurteilt wird oder nicht bestraft wird.

Hier sind einige allgemeine Bestimmungen, denen ein Arbeitgeber zustimmen kann:

  • Höhe der Vergütung, die der Mitarbeiter erhält, wenn er gekündigt wird.
  • Geben Sie das Jahresgehalt, die Bonuskriterien und die jährlichen Erhöhungen des Mitarbeiters an.
  • Erklären Sie Leistungen und Urlaub für Mitarbeiter.
  • Geben Sie den Angestelltentitel und die Berichtsstruktur an (insbesondere der Titel der Person, der der Mitarbeiter Bericht erstattet).
  • Besonderheiten des Umzugspakets für Mitarbeiter
  • Ermöglichen Sie dem Mitarbeiter, Aktien oder Wertpapiere in bestimmten Mengen zu bestimmten Sätzen zu kaufen.
  • Listen Sie auf, was passiert, wenn ein Mitarbeiter stirbt, behindert ist oder freiwillig zurücktritt.

Darüber hinaus gibt es oft Abschnitte, die sich auf die Gesamtvereinbarung beziehen, wie zum Beispiel:

  • Bestimmungen darüber, wie Rechtsstreitigkeiten rechtlich zu lösen sind (d. H. Schiedsverfahren).
  • Listet auf, welche Landesgesetze verwendet werden, um Unterschiede zu bestimmen.
  • Catch-All Legal Hokuspokus, der andere (in der Regel kleinere) Teile des Vertrages abdeckt.

Kann ich das auf Englisch haben?

Um die Dinge auf die lebenswichtigen Elemente herunterzukochen, hier ist die Essenz eines Arbeitsvertrages:

  • Der Arbeitgeber verpflichtet sich, den Arbeitnehmer einzustellen und buchstabiert seine / ihre Entschädigung.
  • Der Arbeitnehmer verpflichtet sich, für Arbeitgeber und Arbeit in seinem besten Interesse zu arbeiten.
  • Wenn der Mitarbeiter aus wichtigem Grund gekündigt wird (was illegal, unmoralisch oder die Firma verletzt), kann er ohne zusätzliche Entschädigung entlassen werden.
  • Wenn der Mitarbeiter aus einem anderen Grund gekündigt wird, gibt es eine vereinbarte Auszahlung und Auszahlungsmethode.
  • Wenn der Angestellte freiwillig geht, bekommt er nichts extra.

Wenn es nicht offensichtlich ist, kochen die Vor- und Nachteile für den Mitarbeiter auf diese:

  • Pros - weiß, dass er ein gewisses Einkommen garantiert hat, selbst wenn er entlassen oder gefeuert wurde.
  • Nachteile - Der Mitarbeiter muss einigen Bedingungen zustimmen, obwohl dies die Bedingungen sind, die die meisten wahrscheinlich erfüllen würden, wenn sie für ein Unternehmen arbeiten.

Mit anderen Worten, es ist eine ziemlich süße Sache für den Angestellten. Sichtbarkeit ist der Grund, warum die meisten Führungskräfte einen Arbeitsvertrag wünschen.

Wie es in der Praxis funktioniert

Im Allgemeinen wird zu einem bestimmten Zeitpunkt des Rekrutierungsprozesses der Gegenstand eines Arbeitsvertrags, in der Regel vom Arbeitnehmer, angesprochen. Die Arbeitgeber wollen eine solche Vereinbarung nicht unterschreiben, da sie verpflichtet ist, einen Arbeitnehmer zu bezahlen, wenn es zu einem Streit kommt.

Die Mitarbeiter wollen natürlich einen Vertrag, weil sie ihnen eine Auszahlung garantieren, wenn die Beziehung nach Süden geht.

So wird das Thema angesprochen und die Verhandlung gestartet. Gibt es eine Vereinbarung? Was sind die wichtigsten Bestimmungen? Wer macht was? Und so weiter. Bis es eine Lösung gibt.

Wie bekomme ich einen Arbeitsvertrag?

Arbeitsverträge sind schwer zu bekommen, insbesondere auf einem durchlässigen Arbeitsmarkt.

Wie ich oben angemerkt habe, geben die Arbeitgeber sie nicht gerne an, weil sie im Grunde genommen finanzielle Verbindlichkeiten übernehmen (was kein Unternehmen gerne tut), ohne dafür eine hohe Gegenleistung zu erhalten.

Warum geben Arbeitgeber sie und wer bekommt sie?

Die Arbeitgeber geben den Schlüsselmitarbeitern Verträge, damit sie 1) zunächst einen Arbeitsplatz annehmen und 2) so lange wie möglich einen Arbeitsplatz behalten (mit einem Gefühl der Sicherheit).

Zusamenfassend, der Mitarbeiter muss so wertvoll sein, dass der Nutzen des Mitarbeiters größer ist als die Haftung des Vertrags.

Als solche werden sie in der Regel auf der Führungsebene an Manager vergeben, die in der Lage sind, wesentliche Geschäftsergebnisse zu liefern. Das heißt, jede Ebene des Angestellten, solange sie für das Unternehmen wichtig sind, kann einen bekommen.

Meine Arbeitsvertragsgeschichte

Viele dieser Prinzipien können durch meine persönliche Erfahrung veranschaulicht werden.

1999 kam ich als Vice President zu einer neuen Firma.

Es war Standard für sie, Arbeitsverträge mit allen Führungskräften zu haben.

Der Standardvertrag bei der Firma berechtigte mich grundsätzlich zu einem Jahresgehalt, wenn ich aus irgendeinem Grund entlassen wurde. Die Ausnahmen waren so unwahrscheinlich (wegen eines Verbrechens verurteilt zu werden, unmoralisch in einer Weise zu handeln, die dem Unternehmen schadete usw.), dass es praktisch keine Chance gab, dass ich keine Auszahlung bekommen würde, wenn ich entlassen würde. Ich war begeistert.

Fünf Jahre später war ich bereit für eine Veränderung und bereitete mich darauf vor, von einer neuen Firma als Executive Vice President eingestellt zu werden. Diese Organisation war viel kleiner, aber ungefähr so ​​profitabel wie meine jetzige Firma. Die neue, kleine Firma hatte niemanden mit einem Arbeitsvertrag - sie wussten nicht einmal, was sie waren (oder sagten, dass sie es nicht waren).

Ich stellte ihnen eine Kopie meiner derzeitigen Vereinbarung zur Verfügung und sagte ihnen, dass ich eine brauchte, bevor ich an Bord kommen würde. Sie konsultierten ihren Anwalt und kopierten im Grunde den, den ich bei der alten Firma hatte. Die einzige Änderung war, dass sie die einjährige Auszahlung auf sechs Monate reduzierten. Dies war mir angenehm, da meine neue Vergütung viel besser war und ich der Firma beigetreten bin.

Ich habe neun Jahre für diese Firma gearbeitet, als eine andere Firma mich im August 2013 als ihren Präsidenten einstellen wollte - ein bedeutender Schritt für mich. Als ich das Thema des Arbeitsvertrages wieder aufgriff, behauptete der Besitzer / CEO, dass er noch nie von einem gehört hätte. Ich stellte meine Kopie zur Verfügung und sie kopierten sie schließlich. Ich bin der Firma beigetreten.

Das erste volle Jahr, in dem ich bei ihnen war, hatten wir ein Rekordverkaufsjahr. Im vierten Monat des zweiten Jahres verließ der CEO ein anderes Unternehmen, er holte einen neuen CEO ein, der keinen Präsidenten wollte, und sie haben mich im Mai 2015 entlassen. Oder sie haben "meinen Vertrag" ausgeübt. Ich wurde mit 150.000 Dollar bezahlt, um wegzugehen. Nicht schlecht. Sie können alle schmutzigen Details in dem Tag lesen, in dem mein wertvollstes Gut einen Schlag nahm.

An diesem Punkt dachte ich über einen vorzeitigen Ruhestand nach, aber Sam hatte mich noch nicht von seinen Vorteilen überzeugt. Ich habe mit einer neuen Firma interviewt und wurde innerhalb von drei Monaten eingestellt. Sie behaupteten auch, sie hätten noch nie von einem Arbeitsvertrag gehört. Ich gab ihnen eine Kopie meines letzten und wir begannen, hin und her zu verhandeln.

Zwei wichtige Bestimmungen wurden geändert:

1) Es gab eine gleitende Skala, basierend darauf, wann ich losgelassen wurde, was ich erhalten würde (wenn ich ohne Grund innerhalb des ersten Jahres gehen musste, bekam ich ein Jahresgehalt, wenn ich innerhalb der Jahre 2-5 ohne Ursache gehen ließ, bekam ich sechs Monatsgehälter , und so weiter)

2) Es wurde eine Bestimmung hinzugefügt, die ausführte, wie der Arbeitgeber mich loswerden könnte, wenn ich nicht so vorgehen würde, wie sie es wollten.

Mir ging es gut mit Option # 1, aber zurück auf # 2. Der Zweck eines Arbeitsvertrags besteht darin, dem Arbeitnehmer einen festgelegten Betrag zu zahlen, wenn er aus einem anderen Grund als einer kriminellen Tätigkeit entlassen wird oder das Unternehmen erheblich beeinträchtigt. Sie wollten ein hinzufügen Leistungselementetwas, das normalerweise nicht in einem Arbeitsvertrag steht. Ich war einige Male in der Gegend und wusste, dass Arbeitgeber fast alles übertrumpfen können, um ein Leistungsproblem zu sein, wenn sie wollen, also wollte ich die Bestimmung nicht.

Aber sie hielten sich fest und gaben mir ein Ultimatum, das sie mitnehmen oder ablehnen sollten. Am Ende nahm ich es, denn selbst wenn sie die Leistungsklausel in Kraft setzten, erhielt ich immer noch ein garantiertes Gehalt von fünf Monaten, das nicht viel anders war als die sechs Monate, die ich hatte.

Nun, wie Sie vielleicht wissen, ging es nicht gut. Sie kreierten unsinnige Probleme und gaben mir unerreichbare Ziele, die ich innerhalb einer 40-tägigen Gnadenfrist (der erste Teil meiner Abfindungszeit) erreichen konnte.Ich wusste, dass ich sie nicht treffen würde, traf sie nicht und 40 Tage später übten sie Teil zwei meines Vertrages und zahlten mir fast 50.000 $, um verloren zu gehen. Sie können die Besonderheiten in meiner Serie mit dem Titel I Retired! Lesen, was ich am Ende von allem gemacht habe.

BESCHÄFTIGUNGSVERTRAGS-TIPPS

Jetzt, wo wir alle ein gemeinsames Verständnis davon haben, wie Arbeitsverträge funktionieren, hier sind ein paar Tipps für Sie zu prüfen, wie Sie arbeiten, um Ihre Abfindung zu verhandeln, bevor Sie eingestellt werden:

  • Wenn Sie an Fähigkeiten und Erfahrung gewinnen, versuchen Sie, einen Vertrag zu bekommen (es ist im Allgemeinen einfacher, wenn Sie die Firma wechseln). Wenn Ihre Arbeit / Fähigkeit wertvoll genug ist, können Sie es tun. Auch wenn es einfach ist und nicht viel garantiert, kann man es als Grundlage für den nächsten Schritt verwenden.
  • Machen Sie den Betrag / die Dauer der Zeit, die der Arbeitgeber Ihnen zahlen muss, wenn er so hoch / so lange wie möglich gekündigt wird. Als allgemeine Richtlinie ist sechs Monate groß und ein Jahr ist phänomenal. Drei Monate sind wahrscheinlich für die meisten Arbeitgeber wahrscheinlicher und akzeptabler.
  • Versuchen Sie, eine abnehmende Skala zu vermeiden, die bei Null endet. Wenn die Skala bei einem Jahresgehalt beginnt und bei sechs Monaten endet, ist das in Ordnung, aber akzeptieren Sie nicht etwas, das zu einem minimalen Betrag herunterkommt, besonders wenn es Null ist. Ich würde das nur tun, wenn es meine erste Vereinbarung wäre. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, etwas als nichts zu haben, wenn der Arbeitgeber dem zustimmt.
  • Stellen Sie sicher, dass der Betrag täglich erneuert wird und nicht für einen bestimmten Zeitraum. Dies ähnelt dem vorherigen Kommentar. Sie möchten, dass Ihre sechsmonatige (oder was auch immer) Vereinbarung für sechs Monate bezahlt, also wird sie täglich erneuert. Sie möchten keine Vereinbarung, die mit sechs Monaten beginnt, wenn Sie den Job beginnen, und dann jeden Tag herunterzählen, bis sie sechs Monate später null ist.
  • Sobald Sie eine Vereinbarung haben, bringen Sie sie zum nächsten Arbeitgeber. Versuchen Sie, Begriffe mindestens so gut wie Sie zu bekommen, aber verbessern Sie, wenn Sie können. Ich war dabei nicht erfolgreich, da ich so hoch ging, dass der einzige Weg nach unten ging, aber die meisten werden niedriger beginnen und sich hocharbeiten. Sie können untergehen, aber vielleicht können Sie einen niedrigeren Vertrag für etwas bevorzugen, das Sie bevorzugen, wie höhere Entschädigung.
  • Verwenden Sie einen Anwalt, wenn Sie mit Verträgen nicht vertraut sind. Ich habe meine eigenen Vereinbarungen getroffen, da ich Erfahrung im Bereich des Vertragsgeschäfts habe, aber die meisten Leute brauchen einen Rat. Wenn es eine Frage gibt, dann lass wenigstens einen Anwalt es einmal geben. Sie wollen nicht mit einem Vertrag enden, von dem Sie denken, dass er Sie abdeckt und nicht. Und glauben Sie mir, sie können schwierig für jemanden sein, der nicht an sie gewöhnt ist.
  • Reduzieren Sie Ihren arbeitsbezogenen Notfallfonds. Wenn Sie ein sechsmonatiges Gehalt in Ihrem Notfallfonds haben wollen, decken Sie einen Sechsmonatsvertrag ab. Dies ermöglicht es Ihnen, Geld, das in Einsparungen sein könnte, zu investieren und es zu investieren. Sie werden immer noch Notgeld benötigen, um andere unerwartete Ausgaben zu decken.
  • Höre nicht auf, weil du den Job / die Firma / Leute hasst. Auch wenn es schlecht wird, versuchen Sie, es durchzuhalten. Sie können sie immer bitten, "Ihren Vertrag auszuüben" oder sogar einen Kompromiss zu erreichen, wenn Sie Ihre Situation wirklich nicht mögen (zum Beispiel haben Sie vielleicht eine sechsmonatige Garantie, wären aber bereit zu gehen, wenn Sie drei Monate bezahlt haben). Am Ende bekommst du nichts, wenn du freiwillig gehst, also tue es nicht, es sei denn, du hast eine großartige Gelegenheit, zu der du weiterziehst.
  • Versuchen Sie, leistungsbasierte Klauseln zu eliminieren. Diese neigen dazu, den Arbeitgeber zu bevorzugen und ihnen viel Spielraum zu geben, um Sie gehen zu lassen und weniger (oder nichts!) Zu bezahlen, als sie sonst erforderlich wären.
  • Sie können mehr als nur Geld verlangen. Alles ist verhandelbar, also wenn es im Vertrag (oder Sie wollen es), sicher sein, dass es enthalten ist. Vielleicht möchten Sie mehr Urlaub, eine Autozulage oder Zusatzleistungen nur für ein paar wenige. Holen Sie diese in der Vereinbarung, um sicherzustellen, dass sie gegeben sind (Ich hatte einen Freund, der Aktienoptionen mündlich versprochen wurde und dann nicht bekam. Wenn sie in seinem Vertrag gewesen wären, hätte das Unternehmen verpflichtet gewesen, sie zu zahlen).
  • Stimme nicht zu irgendwelchen zusätzlichen Verpflichtungen zu, wenn sie dich feuern. Mein letzter Arbeitgeber hat versucht, mich dazu zu bringen, einer ganzen Reihe von zusätzlichen Bestimmungen zuzustimmen, um meine Abfindung zu bekommen. Ich sagte ihnen, sie hätten zwei Wahlmöglichkeiten: 1) Ich bezahle mich ohne zusätzliche Verpflichtungen von meiner Seite oder 2) biete mir eine zusätzliche Entschädigung an, um die zusätzlichen Bestimmungen zu berücksichtigen. Sie haben mich bezahlt. Mein Vertrag sah nicht vor, dass ich etwas zustimmen musste, um eine Auszahlung zu erhalten, also würde ich das nicht tun.

Ich weiß, das ist ein weites und kompliziertes Thema und Sie haben wahrscheinlich eine Menge Fragen und Gedanken. Ich werde den ganzen Tag mehrere Male vorbeischauen, um zu versuchen, zu antworten, was ich kann, oder um euch wenigstens in die richtige Richtung zu weisen.

Abschließend ist es an der Zeit, über das Aushandeln Ihrer Kündigung nachzudenken, wenn Sie darüber nachdenken, eine neue Position einzunehmen. Machen Sie die ersten Schritte, um sicherzustellen, dass Ihre Abfindung festgelegt wird, bevor Sie überhaupt das Unternehmen betreten.

Leser, hat irgendjemand von euch jemals eine Abfindung verhandelt, bevor er einer Firma beigetreten ist?

- ESI Geld

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: