loader
bg-category
Nationaler Mindestlohn: Soll er angehoben und indiziert werden?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Die nationale Mindestlohndebatte macht Spaß.

Und weil der föderale Mindestlohn derzeit nicht an die Lebenshaltungskosten angepasst wird, zieht er sich normalerweise alle fünf Jahre zurück, da er für eine Weile stagniert und die Politiker sich ändern.

Und es ist kürzlich in den öffentlichen Diskurs zurückgekehrt. Präsident Obama hat letzte Woche in der Union der Staaten eine Erhöhung des Mindestlohns auf 9 Dollar pro Stunde gefordert. Konkret hatte er folgendes zu sagen:

"Wir wissen, dass unsere Wirtschaft stärker ist, wenn wir die Arbeit eines ehrlichen Tages mit ehrlichen Löhnen belohnen. Aber heute verdient ein Vollzeitarbeiter, der den Mindestlohn verdient, 14.500 Dollar im Jahr. Trotz der Steuererleichterungen lebt eine Familie mit zwei Kindern, die den Mindestlohn verdient, immer noch unter der Armutsgrenze. Das ist falsch. Deshalb haben 19 Staaten, seit der Kongress den Mindestlohn zum letzten Mal angehoben hat, beschlossen, sie noch höher zu treiben.

Heute Abend wollen wir erklären, dass in der wohlhabendsten Nation der Erde niemand, der Vollzeit arbeitet, in Armut leben und den föderalen Mindestlohn auf 9,00 Dollar pro Stunde erhöhen muss. "

Eine Erhöhung auf $ 9 würde eine 24% ige Erhöhung gegenüber dem bestehenden Mindestlohn von $ 7,25 bedeuten.

Er hat auch gefordert, dass es an die Lebenshaltungskosten gekoppelt wird, wie es derzeit nicht der Fall ist.

Wie stapelt sich $ 9 historisch?

Der historische Mindestlohn

Der nationale Mindestlohn wurde erstmals im Jahr 1938 bei 0,25 Dollar festgesetzt.

Von dort hat es im Laufe der Jahre eine Reihe von Erhöhungen gesehen. Hier sind einige bemerkenswerte Änderungen (sehen Sie sich den Link für eine vollständige Geschichte an):

  • 1938: 0,25 $ (erster nationaler Mindestlohn)
  • 1956: $1.00
  • 1974: $2.00
  • 1980: $3.10
  • 1990: $3.90
  • 1997: $ 5,15 (letzter Anstieg bis 2007)
  • 2007: $5.85
  • 2008: $6.55
  • 2009: $ 7.25 (letzter Anstieg)

Ich erinnere mich daran, dass ich in der High School um $ 5,15 pro Stunde in einem örtlichen Lebensmittelgeschäft gearbeitet habe. Ich hatte keine Kosten, um außerhalb von neuen Klamotten und einem Auto zu sprechen (nicht zufällig, um beide zu bekommen), also war es ein großes Geld für mich.

Die Anpassung des Mindestlohns an den heutigen Geldwert fügt ein wenig mehr Kontext hinzu. Hier ist eine grafische Darstellung des Mindestlohns in tatsächlichen (dunkelvioletten) und inflationsbereinigten (hellvioletten) Dollars. Wie Sie sehen können, hat die Kaufkraft eines Mindestlohns nicht mit den Lebenshaltungskosten Schritt gehalten und ist auf dem niedrigsten relativen Wert seit den 40er Jahren, kurz nach der Schaffung des Mindestlohns. In den späten 60er Jahren erreichte sie ein Niveau, das heute nur noch 10 US-Dollar entspricht.

Wer ist vom Mindestlohn abgedeckt?

Mehr als 90% der Länder haben Mindestlohngesetze. In den Vereinigten Staaten sind die meisten Arbeitnehmer vom Fair Labor Standards Act erfasst, es sei denn, es gibt eine spezielle Ausnahme oder ein Landesgesetz, das sie ersetzt.

Laut Bureau of Labor Statistics hatten 3,8 Millionen Arbeitnehmer im Jahr 2011 einen Lohn von oder unter dem Bundesminimum, was 5,2% aller stündlich bezahlten Arbeiter ausmacht.

Die Mindestlohndebatte:

Die Aussichten auf eine Anhebung des Mindestlohns bieten in der Regel interessante Debatten:

Diejenigen, die für eine Erhöhung des Mindestlohns eintreten, geben in der Regel einen oder mehrere der folgenden Gründe an:

  • Es ist schwer, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, indem man Vollzeit am heutigen Mindestlohn arbeitet. Ein Vollzeitbeschäftigter sollte nicht von staatlicher Hilfe leben müssen, um zu überleben.
  • Wenn Sie den Mindestlohn erhöhen, verringern Sie den Bedarf an staatlicher Unterstützung wie Lebensmittelmarken und Sozialleistungen.
  • Mindestlöhne (b / c sind nicht an die Lebenshaltungskosten indexiert) haben nicht mit der Inflation Schritt gehalten, so dass die Kaufkraft eines Mindestlohnarbeitnehmers heute geringer ist als in der Vergangenheit (dies gilt, wie in der Grafik hervorgehoben) vorher gezeigt).
  • Mehr Geld in die Taschen derer zu stecken, die es brauchen, führt am meisten zu einer robusteren Wirtschaft, denn diese Arbeiter werden es ausgeben (und sie werden es verdient haben).
  • Erlaubt legitimere Mittel, Geld zu sparen, im Gegensatz zu Verbrechen, Drogen oder anderen illegalen Mitteln.
  • Großer Einzelhandel und Fastfood halten viel Marktmacht und unterdrücken die Löhne, indem sie nicht mehr als den Mindestlohn anbieten. Daher gibt es bei der Arbeit keine freien Marktlöhne, da die Löhne absichtlich niedrig gehalten werden.

Diejenigen, die gegen die Erhöhung des Mindestlohns sind, machen normalerweise eines oder eine Kombination der folgenden Argumente:

  • Die Regierung sollte sich nicht an der Lohnfestsetzung beteiligen. Lass den freien Markt seine Sache machen. Löhne werden auf sich selbst aufpassen.
  • Lohnerhöhungen erhöhen das Angebot an Arbeitskräften und / oder verringern die Nachfrage nach Arbeitskräften. Das Ergebnis ist eine höhere Arbeitslosigkeit.
  • Höhere Löhne führen zu höheren Preisen für Verbraucher und Inflation.
  • Es verletzt kleine Unternehmen mehr als große Unternehmen.
  • Führt zu einer stärkeren Diskriminierung geringster Fachkräfte und Jugendlicher, da das Arbeitskräfteangebot zunimmt.

Wie erhöht ein Mindestlohn die Umfrage?

In einer Umfrage im Jahr 2012 vor der Wahl unterstützten 91% der wahrscheinlichen demokratischen Wähler eine Erhöhung des Mindestlohns auf 10 $. Wenn Sie das genaue Gegenteil von den Republikanern erwarteten, liegen Sie falsch. 50% der wahrscheinlichen republikanischen Wähler unterstützten den gleichen Anstieg, während 41% dagegen waren. Insgesamt unterstützten 73% und nur 20% sich dagegen. Diese Art von parteiübergreifender Unterstützung ist im heutigen polarisierenden politischen Klima selten.

Die republikanische Führung hat sich nach dem Zustand der Union gegen Erhebungen ausgesprochen. Die letzte Runde der Mindestlohnerhöhungen im Jahr 2007 (unterzeichnet von Präsident Bush) führte jedoch zu einer parteiübergreifenden 94: 3-Senatsabstimmung, als Steuersenkungen für kleine Unternehmen eingeführt wurden.

Wenn es darum geht, darüber abzustimmen, ist es schwer, einer starken parteiübergreifenden öffentlichen Unterstützung entgegenzuwirken.

Was wären die Auswirkungen einer Mindestlohnsteigerung?

Wie sich ein indizierter Mindestlohnanstieg mikro- und makroökonomisch auswirkt, ist schwer zu sagen.

Würde es zu Arbeitsplatzverlusten und einem Anstieg der Arbeitslosigkeit führen? Einige ökonomische Theorien weisen auf die Möglichkeit hin, aber die Geschichte hat das Gegenteil bewiesen. Das Zentrum für Wirtschafts- und Politikforschung hat kürzlich die zusammengefassten Studien zu solchen Studien überprüft und festgestellt, dass es bei geringlohnabhängigen Arbeitnehmern kaum oder gar keine Auswirkungen gibt, abgesehen von einem geringen Anstieg der Arbeitslosenquote für Jugendliche.

Wenn wir über Mindestlöhne nachdenken, liegt die größte Konzentration in zwei Branchen: Fast Food und Einzelhandel. Würden wir Preiserhöhungen in diesen Sektoren sehen? Es könnte passieren, wenn 100% der Kosten an die Verbraucher weitergegeben werden. Wie viel würden diese Kosten steigen? Die Demos-Organisation berechnete, dass, wenn alle Vollzeit-Angestellten des ganzen Jahres ihre Löhne auf 12 US-Dollar pro Stunde erhöht hätten, der jährliche Preisanstieg für den durchschnittlichen Endverbraucher um 17,73 US-Dollar steigen würde, wenn 100% der Kosten weitergegeben würden der Verbraucher (aber gleichzeitig würde es 1,5 Millionen Arbeiter aus der Armut oder in die Nähe bringen, das BIP zwischen 11,8 und 15,2 Milliarden Dollar pro Jahr erhöhen und 100.000 bis 132.000 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen).

Die Realität ist, dass viele hochprofitable große Arbeitgeber in der Lage wären, die erhöhten Kosten zu tragen, ohne sie an die Verbraucher weiterzugeben.

Kleinunternehmen können jedoch nicht so glücklich sein. Von all den "Nein" -Argumenten halte ich das für am ehesten legitim. Und Steuergutschriften sollten für kleine Unternehmen, die eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern beschäftigen, betrachtet werden, die jedoch unter einer bestimmten Schwelle verdienen, da sie den Kostenanstieg nicht so schnell oder einfach auffangen können wie ein Mega-Konzern.

Ich habe seit der High School keinen Mindestlohn mehr verdient, aber ich sehe den Wert darin, ein faires Arbeitsentgelt für die Niedrigsten der Geringverdiener aufrechtzuerhalten, indem man sich auf die tatsächlichen Lebenshaltungskosten einstellt (was auch die politische Debatte des BS alle paar Jahre aufhebt). Wir sprechen hier nicht von einer Verdoppelung des Lebensstandards. Wir reden nur davon, mit den Lebenshaltungskosten Schritt zu halten. Es erhält die Kaufkraft aufrecht, reduziert die Abhängigkeit der Regierung und könnte den Arbeitern sogar ein wenig Motivation, Stolz und Hoffnung geben. Studien haben mehr positive als negative Wirkungen gezeigt.

Im Einzelhandel oder im Fast Food gebe ich eigentlich nichts aus, alle Preissteigerungen, die mir zuteil wurden, würden schnell mit dem Rad abgebremst werden, anstatt mit meinem Auto ein paar Shopping-Trips zu machen. Ich versuche hier nicht parteiisch zu sein. Ich denke nur, dass es gesunden Menschenverstand macht. Lass uns das verdammte Ding schon indizieren!

Was ist deine Meinung?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: