loader
bg-category
Hypothekenbedingungen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Mortgage-Terminologie kann verwirrend sein. In diesem Handbuch werden die gebräuchlichsten Begriffe A bis Z erläutert.

Die Welt der Hypothekenfinanzierung ist voller Jargon, teils legalistisch, teils aus dem Bankensektor, teils aus der Wall Street und zum großen Teil aus den Büros von Immobilienmaklern und Gutachtern. Um dabei zu helfen, den Prozess der Hypothekenzahlung zu entmystifizieren, ist hier mindestens ein Begriff für (fast) jeden Buchstaben des Alphabets definiert.

  • Einstellbare Rate: Ein Zinssatz, der sich während der Laufzeit des Darlehens ändern kann, und das Wesen einer einstellbaren Hypothek oder eines ARM. Einige Zinssätze variieren in Abhängigkeit von einem festgelegten Finanzindex wie dem Cost of Funds Index, wobei in der Regel eine Marge von Prozentpunkten hinzugefügt wird.
  • Bewertung: Ein Bericht, der den geschätzten Wert einer Eigenschaft basierend auf einem Vergleich ähnlicher verkaufbarer Eigenschaften ausdrückt. Auch die Beurteilung einer Immobilie.
  • Angenommene Hypothek: Ein Darlehen, das mit einer verkauften Immobilie an einen neuen Käufer übertragen werden kann.
  • Ballon Zahlung: Eine letzte Pauschale, die in der Regel höher ist als die vorherigen Zahlungen, fällig am Ende eines ballonartigen Darlehens.
  • Sicherheit: Als Sicherheit für eine Schuld verpfändetes Eigentum, wie Immobilien, die eine Hypothek sichern. Sicherheiten können zurückgenommen werden, wenn das Darlehen nicht zurückgezahlt wird.
  • Konventionelles Darlehen: Ein Hypothekendarlehen, das nicht von einer staatlichen Stelle wie der Federal Housing Administration versichert oder garantiert wird.
  • Tat: Ein Dokument, das das Eigentum an Eigentum rechtlich von einer Person auf eine andere überträgt. Die Urkunde wird mit der Eigentumsbeschreibung in öffentlichen Akten festgehalten.
  • Treu des Vertrauens: In einigen Staaten verwendet, dient es dem gleichen Zweck wie eine Hypothek. Sie überträgt das Eigentum an einem Grundstück an einen unbeteiligten Dritten (einen Treuhänder), der den Titel innehat, bis der Eigentümer des Grundstücks die Schulden zurückgezahlt hat.
  • Schief: Ein drittes Finanzinstrument, das im Namen der anderen beiden Parteien Gelder in einer Transaktion hält. Bei einer Immobilientransaktion können der Käufer und der Verkäufer, wenn es Bedingungen für den Verkauf gibt, wie beispielsweise die Durchführung einer Inspektion, die Verwendung eines Treuhandkontos vereinbaren. Sobald die Bedingungen erfüllt sind, überträgt die Treuhand die Zahlung an den Verkäufer und das Eigentum wird auf den Käufer übertragen.
  • Festhypothek: Eine Hypothek mit Zahlungen, die während der gesamten Laufzeit des Darlehens gleich bleiben. Der Zinssatz ist fest (im Gegensatz zu einer einstellbaren Rate).
  • Guter Glaube: Bezieht sich auf Abwicklungsgebühren, die vom Kreditnehmer bei Abschluss bezahlt wurden. Eine gute Schätzung der Gebühren ist nach dem Gesetz über Immobilienabwicklungsverfahren erforderlich.
  • HELOC: Home Equity Kreditlinie. Dies ist in der Regel eine zweite Hypothek, die es dem Kreditnehmer ermöglicht, bis zu einem vorher festgelegten Betrag Bargeld gegen das Eigenkapital eines Hauses zu erhalten.
  • HUD: Das US-Ministerium für Wohnungswesen und Stadtentwicklung, das geschaffen wurde, um den Bedarf an Sozialwohnungen zu decken, amerikanische Gemeinden zu verbessern und zu entwickeln und ein faires Wohnrecht durchzusetzen.
  • HUD-1: Auch als "Abwicklungsblatt" bezeichnet, umfasst es alle Abschlusskosten wie Immobilienprovisionen, Kreditgebühren, Punkte und Treuhandbeträge.
  • Zins-nur-Hypothek: Eine Hypothek, bei der die monatliche Hypothekenzahlung für einen bestimmten Zeitraum nur aus Zinsen besteht. Während dieser Zeit bleibt das Darlehenssaldo unverändert.
  • Jumbo-Darlehen: Auch als nichtkonformes Darlehen bezeichnet, ist es ein Darlehen über einem bestimmten Dollar-Betrag. Im Jahr 2009 betrug der Betrag für Einfamilienhäuser in den meisten Staaten 417.000 US-Dollar. Oberhalb dieser Grenze kann das Darlehen nicht von der Federal National Mortgage Association (Fannie Mae) oder der Federal Home Loan Mortgage Corporation (Freddie Mac) gekauft werden.
  • Pfandrecht: Ein Rechtsanspruch gegen eine Immobilie, die beim Verkauf der Immobilie zurückgezahlt werden muss. Ein Pfandrecht entsteht, wenn Sie Geld leihen und Ihr Haus als Sicherheit für das Darlehen verwenden.
  • Loan-to-Value-Verhältnis: Ausgedrückt als Prozentsatz, der Betrag des Darlehens dividiert durch den Wert einer Immobilie. Zum Beispiel, wenn Sie eine $ 120.000 Hypothek gegen ein Haus $ 200.000 haben, ist der LTV 60 Prozent.
  • Hypothek: Das Instrument, mit dem das Eigentum an einer Immobilie als Sicherheit für die Rückzahlung einer Schuld verpfändet wird.
  • Vom Eigentümer verwendet: Wird verwendet, um ein Heim zu beschreiben, das von einem Kreditnehmer oder einem Mitglied der unmittelbaren Familie als Hauptwohnsitz im Gegensatz zu einem Mietobjekt bewohnt wird. Die Unterscheidung betrifft die Hypothekenzinsen erheblich.
  • PITIKapital, Zinsen, Steuern und Versicherung - die vier Elemente einer monatlichen Hypothekenzahlung.
  • Punkte: Hypotheken-Industrie Synonym für ein Prozent, typischerweise der Kreditsumme. Um zum Beispiel eine Emissionsgebühr von zwei Punkten für ein Darlehen von 100.000 US-Dollar zu bezahlen, zahlt man dem Kreditgeber 2.000 US-Dollar.
  • Quitclaim Tat: Ein Instrument, das das Eigentum an einer Immobilie überträgt, in der Regel ohne Garantie für einen unveränderten klaren Titel.
  • Makler: Ein Immobilienmakler oder Agent mit einer aktiven Mitgliedschaft in der National Association of Realtors. Nicht alle Broker oder Agenten sind Realtors.
  • Umgekehrte Hypothek: Ein Instrument, das von älteren Hausbesitzern ab 62 Jahren verwendet wird, um das Eigenkapital in ihrem Haus in einen monatlichen Einkommensstrom umzuwandeln.
  • Umfrage: Eine Vermessungsbeschreibung von Grundstücken, die von einem registrierten Landvermesser erstellt wurde. In der Regel werden die Eigenschaftsdimensionen und ihre Position relativ zu bekannten Orientierungspunkten sowie der Standort und die Dimensionen von Verbesserungen angezeigt.
  • Titel: Die Beweise für das Recht auf Eigentum oder Eigentum an Eigentum.
  • Titelversicherung: Eine Richtlinie, die die Genauigkeit einer Titelsuche garantiert und vor Fehlern schützt. Die meisten Kreditgeber verlangen vom Käufer, eine Titelversicherung zu kaufen, um den Kreditgeber im Falle eines Rechtsmängels vor Verlust zu schützen. Diese Gebühr ist in den Abschlusskosten enthalten.
  • Underwriting: Der Prozess der Analyse eines Kreditantrags, um das Risiko zu bestimmen, das mit der Kreditvergabe verbunden ist; Es beinhaltet eine Überprüfung der Kredithistorie des potenziellen Kreditnehmers und eine Beurteilung des Immobilienwerts.
  • VA-Darlehen: Ein Darlehen, das vom Veterans Affairs Department der Vereinigten Staaten als Vorteil für Militärveteranen garantiert wird.
  • Gewährleistungspflicht: Ein rechtliches Dokument, das garantiert, dass der Verkäufer der wahre Besitzer der Immobilie ist und das Recht hat, die Immobilie zu verkaufen.
  • Ertragskurve: Eine Grafik, die langfristige Kreditzinsen mit kurzfristigen Zinssätzen vergleicht. Kreditgeber borgen sich zu niedrigeren Zinsen, um lange zu höheren Zinssätzen zu leihen. Eine steile Kurve bedeutet höhere Gewinne für die Kreditgeber.
  • Zero-Down-Hypothek: Ein Kredit, der 100 Prozent des Kaufpreises finanziert.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular