loader
bg-category
Ich glaube nicht, dass ich mehr vermittelbar bin

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich stellte fest, dass ich ein Problem hatte, als ich vor Jahren daran dachte, einen zweiwöchigen Urlaub zu machen. Ich fing an, richtig sauer zu werden, ich dachte nur darüber nach, wie das Gespräch mit meinem Chef ablaufen würde.

Das war alles in meinem Kopf:

Ramm es: "Ich plane Ende Juni einen zweiwöchigen Urlaub. Ich werde sicherstellen, dass alle meine Projekte an die richtigen Leute weitergeleitet werden. "

Boss: "Was? 2 Wochen?"

Ramm es: "Ähm, ja"

Boss: (Startet Gründe, warum ich nicht gehen kann): "Zwei Wochen sind eine wirklich lange Zeit ..." "Bist du in diesem Jahr nicht in deinem Urlaub?" "Wir brauchen dich hier im Juni. Vielleicht später in diesem Jahr. "

Ramm es: "Was zum Teufel" (wirft Becher auf den Boden)

An diesem Punkt wurde mir klar, dass ich nicht mehr wirklich ein guter Angestellter war.

Ich weiß, ich weiß. Wir haben nicht alle grandiose Gespräche in unseren Köpfen. (Meine Lieblings-Fantasy-Konversation findet immer bei Subway statt - ich denke, weil die Sandwich-Hersteller immer FOB-Indianer sind - wo ich sehe, dass ein wirklich gemeiner Kunde unhöflich zu ihnen ist, und ich eine vernichtende Antwort ausschicke. Der unhöfliche Kunde schrumpft weg und der Rest Leute in der Schlange fangen an zu jubeln. Ich bekomme ein kostenloses Sandwich.)

Gut, ich gebe es zu. Das ist nicht normal. Aber wie viele von uns haben über die Plackerei nachgedacht, in den nächsten 30 Jahren in unseren Jobs zu arbeiten?

Eine 9-zu-5 (oder schlechtere) Uhr zu schlagen, während wir unsere glazialen Urlaubstage verstohlen aufzählen?

Und die Erleichterung, ein paar freie Tage pro Jahr zu nehmen - nur um sich vor der Rückkehr zur Arbeit zu fürchten?

In den letzten paar E-Mails haben wir über unsere großen Ziele für die Bucket-Liste gesprochen. Jetzt, wo ich mein eigenes Geschäft betreibe, ist eines meiner Lieblingsdinge die FLEXIBILITÄT, um meinen eigenen Zeitplan festzulegen.

Hier ist ein Screenshot von mir, der an einem Wochentag um 15 Uhr ein Mittagessen plant:

Als ich zum ersten Mal daran dachte, ein Online-Geschäft zu gründen, hatte ich keine Ahnung, was es wirklich bedeutete. Jetzt, wo ich seit fast 10 Jahren ein solches führe, kann ich schätzen, wie es mir ein reiches Leben ermöglicht.

Beispielsweise:

  • Ich kann von meiner Wohnung in SF aus arbeiten oder in NYC bleiben (normalerweise, sobald ich den ersten Schweißtropfen an meinem Körper entdeckt habe, fliege ich sofort nach SF)
  • Ich kann improvisierte Reisen machen, um College-Freunde im ganzen Land zu sehen
  • Ich muss mir nie Sorgen machen, Vorspeisen zu kaufen oder ein Taxi zu nehmen. Wenn ich es tun will, kann ich

Von diesen 3 ist dieser letzte Punkt für mich am interessantesten. Als ich ein junger und blöder Idiot war, der zuerst daran dachte, ein "erfolgreicher Unternehmer" zu sein, hatte ich wahnhafte Ideen, dass es darum ging, in ein Autohaus zu gehen, auf ein Auto zu zeigen und es mit Bargeld zu kaufen. Gott, töte mich.

Ein reiches Leben zu führen bedeutet nicht nur einmalige Ereignisse auf dem schwarzen Teppich.

Die Wahrheit ist, ein reiches Leben wird in den kleinen Entscheidungen gelebt, die du täglich tust. Wenn meine Eltern mich besuchen wollen, kann ich es mir leisten, ihnen Eintrittskarten zu schicken und ihre Sitze aufzurüsten, damit sie besser schlafen können. Wenn Sie einen Teil Ihrer Arbeit an einen Reinigungspersonal auslagern möchten, können Sie das tun. Und wenn Sie fit werden wollen, können Sie einen Personal Trainer engagieren (und Ihre Trainingseinheiten zu jeder Tageszeit planen).

Eine aktuelle E-Mail von meinem Assistenten. .

Es geht um die FREIHEIT, um zu entscheiden, was Sie tun möchten, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass Sie bei einer Vorspeise acht Dollar sparen oder sparen.

Klar, jetzt nickt jeder mit dem Kopf. Freiheit hört sich gut an! Aber die meisten von uns kommen nie über die Gespräche in unseren Köpfen hinaus ... weil wir Angst davor haben, was passieren könnte, wenn wir etwas Neues ausprobieren.

Aber als ich zuerst versuchte, etwas online zu starten, war ich versteinert. Wird jemand das von mir kaufen? Was, wenn sie mich einen Ausverkauf nennen? Wie komme ich überhaupt auf eine Idee?

Ich ging durch alle diese Dinge. Und rate mal - jede meiner Ängste war WAHR. Leute nannten mich einen Ausverkauf. Sie sagten mir, ich sei dumm, niemand würde mich jemals lesen und (wahnhaft), dass meine Augenbrauen hässlich waren.

Nachdem ich gelernt hatte, meine eigenen Fähigkeiten in ein erfolgreiches Online-Geschäft umzuwandeln, verschwanden sie. Es ist wie ein Einbrecher, der ein Haus verbarrikadiert - wenn sie sehen, dass du deine Tür verschließt und den Alarm machst, werden sie sich auf ein leichteres Ziel begeben.

Hätte ich mich von meinen Ängsten beherrschen lassen, würde ich in einer Kabine sitzen und eine weitere wütende Unterhaltung planen, die ich für ZWEI WOCHEN Urlaub machen würde. Pfui.

Leute, wir alle haben diese Ängste - Ängste davor, keine Idee zu haben, nicht gut genug zu sein, etwas Unkonventionelles zu beginnen, Ängste, uns selbst zu verkaufen. JEDER HAT SIE. Der Unterschied ist, dass manche Leute diese Ängste wie einen Schraubstock um ihren Hals kontrollieren. Und andere Leute sagen: "Weißt du was? Vielleicht habe ich recht. Vielleicht bin ich falsch. Wer weiß? Ich werde diese Ängste testen und etwas Neues ausprobieren. Wenn es nicht funktioniert, habe ich nur ein paar Monate verloren. Aber wenn es funktioniert ... wird mein Leben ganz anders sein. "

Lassen Sie mich Ihnen zeigen, wie ich mit meinen Ängsten (ja, sogar ich habe sie) um ein Online-Geschäft aufzubauen. Ich erzähle Ihnen alles in einem neuen 8-minütigen Video.

Risikobereitschaft: Warum müssen Sie sich da draußen rächen?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular