loader
bg-category
Was ist ein Gesundheitssparkonto (HSA)?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Vor ein paar Jahren wechselte ich von einem traditionellen PPO-Krankenversicherungsplan zu einem hochgradig abzugsfähigen Krankenversicherungsplan (HDHP) während der offenen Anmeldephase.

Warum? Ich bin jung, gesund und war in den letzten Jahren nicht mehr als ein paar Mal beim Arzt (klopfe auf Holz). So bietet mir eine HDHP niedrigere Prämien als eine traditionelle Krankenversicherung.

Das war ein großes Verkaufsargument, aber das andere große Verkaufsargument des HDHP war der Zugang, den es dem HSA erlaubte, mit dem es gepaart ist (zu dem mein Arbeitgeber beiträgt).

HSAs sind eine Schlüsselkomponente für HDHPs, so dass es nur ratsam wäre, detaillierter zu erklären, was sie sind, wie man sie benutzt und welche medizinischen Ausgaben abgedeckt sind.

Was ist ein HSA?

HSAs oder Gesundheitssparkonten sind steuerbefreite Konten, die es Ihnen ermöglichen, steuerlich absetzbare Mittel zu spenden, die Sie später für die Bezahlung qualifizierter medizinischer Ausgaben verwenden können. Viele HSAs sind mit einer Debitkarte ausgestattet, die das Bezahlen und Abrechnen erleichtert.

Im Gegensatz zu FSA besitzen Sie das HSA und können es mitnehmen, wenn Sie einen Arbeitgeber verlassen. Und wenn Sie 65 werden, können Sie HSA-Mittel nicht nur für medizinische Ausgaben, sondern alles, ohne Strafe verwenden. Deshalb denke ich, abgesehen davon, HSA's sind die besten Ruhestand Konto.

HSA's sind den traditionellen IRA's oder 401K's in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich:

  • Sie können steuerabzugsfähige Beiträge über Ihren Arbeitgeber leisten, ähnlich wie bei einem 401K.
  • Sie können das Geld auf dem Konto anlegen.
  • es gibt jährliche Höchstwerte.
  • Ihr Arbeitgeber kann auf das Konto einzahlen.
  • die gesamte Balance wälzt sich von Jahr zu Jahr fort.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie qualifizierte medizinische Ausgaben mit dem Konto abdecken können. Viele HSA kommen mit einer Debitkarte für Sie zur Deckung dieser Ausgaben.

Welche Kosten deckt ein HSA?

HSA qualifizierte medizinische Ausgaben

Es gibt viele medizinische Ausgaben, die Sie mit Ihren HSA-Mitteln decken können. Einige der häufigsten gehören Zahnarzt und Arzt Besuche und Verfahren, verschreibungspflichtige Medikamente Kosten oder Co-Pay, Laser-Augenchirurgie, Augenuntersuchungen, Kontakte, Brillen, Chiropraktiker und Geburtenkontrolle.

Wenn Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben, die eine spezielle Ausrüstung oder Behandlung erfordern, sind diese Kosten in der Regel ebenfalls abgedeckt.

Eine vollständige Liste der medizinischen Ausgaben, die durch ein Gesundheitsparkonto abgedeckt sind, finden Sie in der IRS-Publikation 502.

Welche Ausgaben sind nicht durch eine HSA abgedeckt?

Die Publikation 502 enthält auch eine Liste von Punkten, die nicht abgedeckt sind. Aber zwei der größten Ausgaben, die Sie sich vielleicht wundern, sind Versicherungsprämien und Over-the-Counter-Medikamente.

Im Allgemeinen können Sie Ihre HSA nicht zur Deckung von Versicherungsprämien verwenden. Es gibt einige Ausnahmen:

  • COBRA-Prämien
  • Medicare
  • Versicherungsprämien, während Sie arbeitslos sind

Der Affordable Care Act diktiert, dass Sie nicht mehr HSA verwenden können, um für over-the-counter-Medizin zu bezahlen. Ironisch, dass es Teil des Affordable Care Act war, nein?

Trotz dieser zwei Downers bieten HSA immer noch unglaubliche Vorteile gegenüber traditionellen Versicherungsplänen, wenn es darum geht, medizinische Ausgaben zu decken.

Wenn es nicht in der Liste von Publikation 502 enthalten ist, können Sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass dies nicht der Fall ist.

Maximale HSA-Beitragsbeschränkungen

Ähnlich wie IRA's und 401K's, haben HSAs jährliche Beitragsbegrenzungsmaxima, die jedes Jahr an die Inflation angepasst werden.

Die maximalen IRS-Beitragsgrenzen sind:

2018 Maximale HSA-Beitragsgrenzen

  • Einzelplan: 3.450 $ (+ 50 $ gegenüber dem Vorjahr)
  • Familienplan: 6.900 $ (+ 150 $ wie im Vorjahr)

Hinweis: Der maximale HSA-Beitrag umfasst sowohl Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerbeiträge.

Wie bei 401K gibt es einen Aufholbeitrag für die Altersgruppe ab 55 Jahren. Das 2018 HSA-Nachholbeitrag ist $ 1.000 für Einzel- und Familienpläne.

Ein großer Unterschied zwischen den HSA-Beitragsmaxima und den 401K-Werten besteht darin, dass alle Arbeitgeberbeiträge vom Höchstbeitrag abgezogen werden müssen, während die Beiträge des Arbeitgebers zu 401 k völlig voneinander getrennt sind.

Wenn Sie beispielsweise einen individuellen Plan haben und Ihr Arbeitgeber im Jahr 2018 1.000 USD zu Ihrem HSA beiträgt, würde der Höchstbeitrag 2.450 USD (3.450-1.000 USD) betragen, wenn Sie unter 55 Jahre alt wären und keinen Anspruch auf den Aufholbeitrag hätten .

Wer hat Anspruch auf eine HSA?

Um Anspruch auf Beiträge zu einem HSA zu haben:

  • Sie müssen am ersten Tag des Monats unter einer HDHP-Deckung versichert sein.
  • Sie haben keinen weiteren Krankenversicherungsschutz (außer Sicht-, Zahn-, Invaliditäts-, Unfall-, Langzeitpflege).
  • Sie sind nicht in Medicare registriert.
  • Sie können nicht als abhängig von der Steuererklärung einer anderen Person geltend gemacht werden.

Was passiert mit Ihrem HSA, wenn Sie Ihre Pläne ändern? Können Sie einen HSA-Rollover durchführen?

Wenn Sie einen Arbeitgeber verlassen oder Ihre Teilnahme an einer HDHP beenden, gehört die HSA Ihnen. HSAs können von einem HSA auf einen anderen übertragen werden, wenn Sie versuchen, zu konsolidieren, ähnlich wie IRA's. Sie können eine HSA nicht in eine IRA oder 401K rollen.

Beiträge an ein HSA gehören dem Teilnehmer sofort, unabhängig davon, wer (Sie oder Arbeitgeber) beigetragen hat.

Wenn Sie zu einem traditionellen Versicherungsplan zurückkehren und keine HDHP mehr verwenden, können Sie Ihre HSA-Mittel weiterhin für die Deckung qualifizierter medizinischer Ausgaben verwenden.

HSA Vs. FSA: Was ist der Unterschied?

Wenn Sie in der Vergangenheit einen FSA hatten oder einen solchen erwägen, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie sich FSA von HSA unterscheiden.Es gibt ein paar wichtige Unterschiede zwischen HSA und FSA.

  • Sie besitzen eine HSA, Ihr Arbeitgeber besitzt die FSA.
  • Sie können HSA-Mittel von einem Jahr auf das nächste übertragen, das können Sie nicht mit einer FSA tun.
  • Sie können Mittel in ein HSA investieren, können Sie nicht mit einem FSA.
  • Die maximalen Beiträge zwischen den Beiträgen unterscheiden sich.

Können Sie zu einem HSA außerhalb eines Lohnabzugs beitragen?

Ja, Sie können zu einem HSA außerhalb eines Arbeitgebers beitragen. Und es gelten die gleichen steuerlich absetzbaren Vorteile (Sie werden sie erst dann vollständig realisieren können, wenn Sie Ihre Steuern für das Jahr zahlen.

Wann ist die HSA-Beitragsfrist?

Die HSA-Beitragsfrist ist der gleiche Tag wie der Steuertermin. Das bedeutet, dass Sie nach Abschluss des Kalenderjahres etwa 4,5 Monate Zeit haben, um rückwirkend HSA-Beiträge zu leisten.

Können Sie Ihre HSA-Beiträge von vorne laden?

Sie können, aber die Entscheidung, ob Sie Ihre HSA-Beiträge zu Beginn des Jahres vorladen oder nicht, hat einige Nuancen. Wenn Sie anstehende Ausgaben haben und planen, Ihr HDHP das ganze Jahr über zu behalten, könnte es sich auszahlen. Andernfalls kann es ein wenig Chaos zu bereinigen, um Steuern und Strafe zu vermeiden.

Weitere Informationen zum Gesundheitsparkonto?

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber, wie sich die Höhe der Beiträge, die HDHP-Prämien und andere Faktoren ändern können.

Siehe auch IRS Publikation 969 für mehr über HSA. Sehen Sie sich auch meinen vorherigen HDHP-Beitrag an, um Tipps zu erhalten, ob ein HDHP für Sie sinnvoll ist.

Hast du ein HSA? Wie hat es für dich funktioniert?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: