loader
bg-category
Wird Generation Y zur sparsamen Generation?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Gen Y, alias die "Millennials" (18-34 Jahre), erweisen sich hinsichtlich ihres Ausgabenverhaltens als etwas vorsichtiger als ihre Vorgänger, die Gen X'ers ​​und Boomers.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht über das Konsumverhalten von Gen Y (als Einzelhändler-Einblick-Studie, die ich in ein relevanteres persönliches Finanzthema verwandelte) zeigte einige interessante Ergebnisse:

  • 80% der 2.000 Befragten glauben, dass es wichtig ist, bei den meisten Dingen, die sie kaufen, den niedrigsten Preis zu erhalten (gegenüber 69% im Jahr 2010).
  • 60% werden wahrscheinlich eine preiswertere Marke als üblich wählen, wenn sie Geld sparen können (gegenüber 51% in 2010).
  • 57% legen Wert darauf, vor dem Einkauf online nach Rabatten zu suchen.
  • 63% bleiben nur bei den Marken und Geschäften, die sie sich leisten können.

WTF ?!

Vielleicht verdient Gen Y einen neuen Spitznamen "The Frugal Generation".

Warum passiert dies? Hier sind meine Vermutungen:

1. Finanzielle Notlage

Die Studie ergab, dass 25% der Befragten der Generation Y sagten, sie könnten nicht über die Runden kommen, verglichen mit 17% der Generation X (Alter 35-54) und 13% der Boomer (Alter 55 und älter).

Wenn Sie keine Gehaltserhöhungen erhalten, unterbeschäftigt sind oder gar keine Arbeit bekommen, wirkt sich das zunächst auf Ihr Einkaufsverhalten aus.

Aber es geht wahrscheinlich tiefer. Haben Sie jemals gehört, dass sich Boomers auf Leute beziehen, die die Weltwirtschaftskrise als äußerst sparsam (geizig) erlebt haben, weil sie die Große Depression durchlebt haben?

Gen Y hat die Große Rezession, den größten wirtschaftlichen Niedergang seit der Weltwirtschaftskrise, erlebt. Könnte es sein, dass finanzielle Schwierigkeiten unsere Einkaufsgewohnheiten für immer verändert haben, auch in wirtschaftlich guten Zeiten?

Finanzielle Not hat Gen Y bereits in die Boomerang-Generation verwandelt. Aber wer möchte für immer mit ihren Eltern leben?

2. Persönliche Schulden sind auf Allzeithoch

Mit der Inflation in der Bildung sind die Schulden von Studentenkrediten zu allen Zeiten hoch - sie übersteigen 1 Billion Dollar und steigen nur.

Gen Y hat ein viel größeres Loch, um davon zu graben, wenn wir mit dem Privileg einer sekundären Erziehung gesegnet sind.

Fügen Sie Kreditkartenschulden und neue Hypotheken hinzu und das Ergebnis ist ein schaumiger Schuldencocktail, der uns gezwungen hat, sparsam zu sein, um dem Risiko zu entgehen, alles zu verlieren.

3. Keine Erbschaften, um uns zu schützen

Gen Y beginnt zu erkennen, dass ihnen von ihren Boomer-Eltern kein Erbe geschenkt wird.

Die gesamte durchschnittliche Altersvorsorge pro Amerikaner nähert sich dem Ruhestand ist erbärmlich:

  • Nur 15% der Befragten zwischen 44 und 54 Jahren haben über 250.000 US-Dollar eingespart
  • Nur 19% im Alter von 55+ haben mehr als 250.000 $ gespart.
  • 62% der 44- bis 54-Jährigen haben unter 100.000 US-Dollar eingespart.
  • 60% über 55 Jahre haben unter 100.000 $ gespart.
  • 44% der 44- bis 54-Jährigen haben weniger als 10.000 US-Dollar an Ersparnissen.
  • 29% der über 55-Jährigen haben weniger als 10.000 US-Dollar an Ersparnissen.

Rettungsaktionen kommen nicht allen, aber ein paar Glückspilze.

4. Sachen können kein Glück kaufen?

Ist es möglich, dass wir gesehen haben, dass frühere Generationen kläglich versagten, Glück durch Dinge zu kaufen und tatsächlich daraus gelernt haben? Werden wir eine Generation minimalistischer Konsumenten?

Ich weiß, es ist eine Strecke. Ich drücke meine Finger ...

Was ist mit Ihnen?

Warum denkst du, dass Gen Y sparsamer wird?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: