loader
bg-category
4 Schritte zur Eingabe von Forex-Handelsaufträgen wie ein Boss

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Denken Sie daran, dass ein einzelner Fehler den Unterschied zwischen einem Gewinn und einem Verlust eines Handels ausmacht. Daher ist es wichtig, dass Sie die Gewohnheit entwickeln, Ihre Aufträge gründlich zu planen.

1. Identifizieren Sie Ihre Eingabe, Stop-Loss und Profit-Level

Ich werde nicht auf das "Warum" eines Handels eingehen, da jeder seine eigenen Methoden hat, um Richtungsneigung, Zeit und Volatilitätserwartungen zu bestimmen. Nachdem Sie Ihre grundlegenden und technischen Analysen durchgeführt haben, können Sie Ihre Einstiegs- und Ausstiegsstufen markieren.

Ihre Eintritts- und Gewinnniveaus müssen nicht in Stein gemeißelt werden, wenn Sie sich an das anpassen, was Ihnen der Markt bietet, aber Sie müssen auf Ihren Halt fest sein; Sie können einen Chart-Stop, einen Time-Stop oder einen Volatility-Stop verwenden, um die Trade-Invalidation-Punkte zu bestimmen.

Sobald Sie Ihre Einstiegs- und Ausstiegsstufen erreicht haben, können Sie Ihre Belohnungs-Risiko-Verhältnisse überprüfen, um zu sehen, ob sich der Handel lohnt.

2. Verwenden Sie die richtige Position Sizing

Richtige Position Sizing ist die wichtigste Fähigkeit, die Händler haben könnten. Ohne sie werden Sie zu große oder zu kleine Trades eingehen, indem Sie entweder Ihr Konto ausbluten lassen oder eine leistungsstarke Handelsmethode unterlaufen.

In der Regel wird es für neue Trader empfohlen, maximal 1% deines Kontos pro Trade zu riskieren, um den Ruin zu vermeiden, aber das wird sich ändern, wenn deine Fähigkeiten wachsen.

Mit einem Positionsgrößenrechner können Sie Ihr optimales Risiko pro Trade mit Ihren Einstiegs- und Ausstiegsstufen vergleichen, um genau die Anzahl der Einheiten anzugeben, mit denen Sie arbeiten sollten.

Natürlich können Sie sie immer abrunden (solange Sie innerhalb Ihres maximalen Risikos bleiben), um Ihre Trade-Journaling einfacher zu machen oder wenn Ihr Broker nicht flexibel mit ihren Positionsgrößenangeboten ist.

3. Bestimmen Sie die Art der Bestellung, die Sie benötigen

Der Begriff "Bestellung" bezieht sich darauf, wie Sie einen Trade betreten oder beenden. Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welche Arten von Aufträgen Ihr Broker anbietet.

Wenn Trader erfahrenere, ausgefeiltere Trade-Management-Tools wie Good-to-Cancelled (GTC), Gut für den Tag (GFD), One-Cancel-The-Other (OCO) und One-Trigger-The-Other (OTO ) sollte in die Mischung geworfen werden (wenn ein Makler ihnen anbietet), um eine Position besser zu handhaben, während Sie weg vom Computer sind.

Stellen Sie sicher, Sie lesen und üben Sie mit ihnen viel bevor Sie mit ihnen leben.

4. Überwachen Sie Ihren Handel

Ihre Beteiligung an Ihrem Geschäft hört nicht damit auf, Bestellungen aufzugeben. Egal, ob Sie ein Tag, ein Swing oder ein Positionshändler sind, Sie müssen die Preisaktion und die Markttreiber im Auge behalten, um zu sehen, ob Ihre ursprüngliche Handelsidee für ungültig erklärt wurde.

Überprüfen Sie häufig den Forex-Kalender und lesen Sie Marktnachrichten, um zu sehen, ob sich die fundamentale Geschichte oder die Marktstimmung ändert. Mit der Zeit und Erfahrung werden Sie lernen, welche Berichte nur Rauschen sind und welche Änderungen des Handels erfordern. Wichtig ist, dass Sie ein Gleichgewicht finden zwischen Flexibilität gegenüber den sich verändernden Marktbedingungen und dem Festhalten an Ihrem ursprünglichen Handelsplan.

Denken Sie daran, dass Perfektion in der Leistung kein perfekter Gewinnprozentsatz ist - es geht darum, die richtigen Dinge zu tun, den richtigen Weg, zur richtigen Zeit und so viele Fehler wie möglich zu vermeiden.

Versuchen Sie also, Ihre Handelsaufträge korrekt zu platzieren und sie jedes Mal erneut zu überprüfen. Der Forex-Markt ist unvorhersehbar genug; Mach es dir nicht schwerer, mit Hinrichtungsfehlern erfolgreich zu sein!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: