loader
bg-category
3 häufige Handelsprobleme Anfänger Erfahrung

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Hast du jemals einen harten Patch in deinem Devisenhandel durchgemacht und scheinst nicht herauszufinden, was falsch gelaufen ist?

Sie haben hier und da vielleicht ein paar Pechsträhnen gesehen, aber Sie haben es schließlich wieder geschafft, indem Sie die notwendigen Anpassungen vorgenommen haben. Aber wenn Sie nicht in der Lage sind, die Wurzel des Problems zu lokalisieren, werden Sie wahrscheinlich noch härtere Zeiten haben.

Wenn Sie diese Situation durchstehen, besteht die Möglichkeit, dass der Druck, wieder schwarze Zahlen zu schreiben, es schwierig macht, das Problem zu beurteilen.

Anstatt sich von Ängsten verkrüppeln zu lassen, stellen Sie sich zunächst folgende Fragen:

  • Handle ich schlecht, weil ich meinen Trading-Plan nicht befolge?
  • Reflektieren meine Gefühle mein Urteilsvermögen?
  • Haben sich die Marktbedingungen geändert und was muss ich anpassen?

Abgesehen davon, dass Sie nicht an Ihrem Forex-Handelsplan festhalten, könnte Ihr Trading-Einbruch auch durch andere Probleme erklärt werden, die bei Neueinsteigern häufiger auftreten.

Im Folgenden sind 3 der häufigsten Arten von Handelsproblemen, die Neulinge oft begegnen:

1. Mangel an Ausbildung

Tadeln Sie auf die Aufregung, um Tonnen von Moolah im Handel zu machen, aber einige Anfänger-Händler springen die Waffe und handeln direkt mit echtem Geld auf einem Live-Konto, ohne auch nur ihre Fähigkeiten auf Demo zu üben.

Ein unerfahrener Trader kann einen Account schneller löschen, als Sie "Margin Call" sagen können. Deshalb raten wir Newbie-Tradern, zuerst ein Demo-Konto zu eröffnen.

Sie sehen, Demo-Trading ermöglicht es Anfängern Händlern, ihre Füße nass zu bekommen, ohne zunächst ihr hart verdientes Geld auf die Linie zu setzen.

Dies ermöglicht ihnen, ein Gefühl für das Marktumfeld zu entwickeln, ihre Handelspläne nach eigenem Ermessen zu optimieren und ein angemessenes Risikomanagement zu betreiben.

Ohne eine angemessene Ausbildung und Ausbildung fehlen Ihnen möglicherweise auffällige Signale aus dem Markt wie Chart-Muster, japanische Candlestick-Formationen oder Veränderungen der Marktstimmung.

2. Emotionaler Handel

Selbst erfahrene Forex-Trader werden von Zeit zu Zeit dem emotionalen Trading zum Opfer fallen. Emotionaler Lärm kann sich in Form von unkontrollierter Angst, Hoffnung oder Gier zeigen.

Diese Emotionen manifestieren sich wiederum durch schädliche Trading-Verhaltensweisen wie Übertrumpfen, zu großer Handel, Abschneiden von Gewinntrades und Verlust von Trades.

3. Veränderte Marktbedingungen

Manchmal liegt das Problem nicht in Ihrer Handelspsychologie, sondern in den sich ändernden Marktbedingungen. Sie können sehr diszipliniert sein und alles nach Plan tun, aber wenn Ihr Trading-Ansatz nicht dem Marktumfeld entspricht, könnten Sie immer noch tief in die roten Zahlen geraten.

Denken Sie daran, dass es viele mögliche Gründe gibt, warum Ihr Handel leiden könnte. Sie können schlecht handeln, weil es an Training, emotionalem Trading oder gar veränderten Marktbedingungen mangelt.

Denken Sie daran, die Diagnose Ihres Problems ist der erste Schritt zur Heilung! Je besser wir die Ursache des Problems bestimmen können, desto besser können wir uns damit befassen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: