loader
bg-category
Handeln auf eigene Gefahr (Toleranz)

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Eine der beliebtesten Diskussionen in Handelsforen ist, wie viel ein Trader pro Trade riskieren sollte. Viele von ihnen gehen mit dem Standard 1% bis 2%, während die aggressiveren manchmal empfehlen, bis zu 5% zu riskieren.

Was Sie verstehen müssen, ist, dass das Eingehen von Risiken kein eindimensionales Streben ist. Sicher, es gibt Grundregeln, denen Sie folgen, aber auf lange Sicht ist es immer noch profitabler, Ihre persönlichen Vorlieben zu berücksichtigen.

Die Risikotoleranz sagt Ihnen im Grunde, wie bequem Sie sind, wenn Sie möglicherweise Geld für potenzielle Gewinne verlieren.

Diejenigen mit stabilen Einkommen oder Erfahrungen auf den Finanzmärkten sind tendenziell aggressiver, während diejenigen, die andere finanzielle Verpflichtungen und begrenzte Handelserfahrung haben, den weniger riskanten Weg in die Gewinnzone einschlagen.

Leider ist dies bei Forex-Händlern nicht immer der Fall. Zu viele Neulinge werden von der Aussicht auf schnelle, einfache Gewinne angelockt, und da sie nur begrenzte Handelserfahrung haben, nehmen sie normalerweise mehr Risiko auf, als sie bewältigen können.

Das Problem, mehr Geld zu riskieren, als Sie sich vorstellen können, ist, dass die Aussicht auf Verlust Ihre Trading-Denkweise ruiniert und Sie daran hindert, die richtigen Trading-Entscheidungen zu treffen. Sie werden Ihre Entscheidungen eher auf Ihrem Kontostand als auf Ihrem Training basieren.

Zum Beispiel zeigen Ihre Demo-Trades, dass Sie am profitabelsten sind, wenn Sie Ihre Stopps 100 Pips von Ihrem Einstiegspreis entfernt platzieren. Aber weil Sie nicht mit den Verlusten vertraut sind, die ein 100-Pip-Stop mit sich bringen würde, schließen Sie Ihre verlustreichen Trades zum frühestmöglichen Zeitpunkt. Sie schlagen dann Ihren Kopf auf den Tisch, wenn der Preis sich dreht und schließlich Ihren Weg geht. Sie können sogar Rache-Trades nehmen und Ihre Verluste verdoppeln, bis Sie Ihr Konto sprengen!

Woher weißt du, wie aggressiv du mit jedem Trade sein solltest? Hier sind ein paar Überlegungen:

Lebensstil

Haben Sie eine stabile Einkommensquelle? Wenn Sie regelmäßige Gehaltsschecks erwarten, dann werden Sie hier und da keinen Verlust befürchten und Sie können sich auf Ihre Handelsfähigkeiten konzentrieren. Aber wenn Sie erwarten, dass Ihre Trading-Gewinne Ihre einzige Einnahmequelle werden oder Ihre Schulden und andere finanzielle Verpflichtungen bezahlen, dann haben Sie wahrscheinlich Tonnen von Angst / Gier-basierten Entscheidungen und sollten bei kleineren Positionsgrößen bleiben.

Handelskapital

Wie viel haben Sie in Ihr Handelsgeschäft investiert? Ein größeres Handelskonto kann größere Positionen pro Handel überleben. Folglich sollten Händler, die kleine Konten haben, keine Standard- oder gar Mini-Lots handeln, die bei der geringsten Volatilität einen Margin Call auslösen würden.

Zeitrahmen

Wie lange planen Sie, Ihr Geschäft offen zu halten? Bei längerfristigen Transaktionen sind die Positionsgrößen in der Regel geringer, da sie einer höheren Volatilität standhalten müssen. Wenn Sie jedoch in Day oder Swing-Trades sind, dann können Sie wahrscheinlich Ihre durchschnittlichen Positionsgrößen ein wenig erhöhen.

Erfahrung

Wenn Sie lange genug gehandelt haben, haben Sie mehr Vertrauen in Ihre Trading Instincts und Entscheidungen. In der Tat könnte eine Erhöhung Ihrer Positionsgröße Ihr nächster Schritt zur Verbesserung Ihres Trading-Spiels sein. Aber wenn Sie neu in der Motorhaube sind und immer noch Entscheidungen auf der Grundlage von Emotionen treffen, dann könnte der Handel mit kleineren Positionsgrößen eine bessere Option sein.

Denken Sie daran, dass es keine einzige Formel für das Eingehen von Risiken gibt. Sie können verschiedene Bücher und Blogs lesen und andere Händler in Foren fragen, aber am Ende des Tages hängt es davon ab, wie viel Sie pro Trade riskieren, hängt von Ihrer eigenen Risikobereitschaft ab.

Sie können damit beginnen, 1% Ihres Kontos pro Trade zu riskieren und zu sehen, wie das für Sie funktioniert. Reduzieren Sie es, wenn Sie sich Sorgen um Ihr Guthaben machen, anstatt wie gut Sie Ihren Trading-Plan ausführen. Erhöhen Sie Ihre durchschnittliche Positionsgröße, wenn Sie feststellen, dass die potenziellen Gewinne nicht motivierend genug für Sie sind.

Sie sehen es vielleicht nicht, aber Ihre Risikotoleranz wirkt sich auf jede Handelsentscheidung aus. Finden Sie eine glückliche Balance, die signifikante Änderungen in Ihrem Konto ermöglicht und es Ihnen ermöglicht, sich gleichzeitig auf die Verbesserung Ihrer Handelsfertigkeiten zu konzentrieren, und Sie werden schließlich Ihren Weg zu konsistenter Rentabilität finden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: