loader
bg-category
5 Risikomanagement-Praktiken, die Sie übersehen könnten

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Aktualisiert von ihrem ursprünglichen Eintrag am 2011-11-25

Im Forex-Handel ist es sehr einfach, im Spiel verloren zu gehen. Sie kommen auf Ihre Handelsplattform, versuchen, ein paar Pips zu bekommen, und dabei vergessen Sie normalerweise die grundlegendsten Risikomanagementpraktiken. Hier sind fünf, die normalerweise übersehen werden.

1. Überprüfen Sie Ihre Bestellungen ... dann überprüfen Sie Ihre Bestellungen!

Der elektronische Handel hat es Händlern sehr leicht gemacht, Trades auszuführen. Aufgrund der Einfachheit und Einfachheit des elektronischen Online-Handels steigen jedoch auch die Möglichkeiten fehlerhafter Befehle erheblich. Einen gut durchdachten Handelsplan zu haben, wäre nutzlos, wenn Sie Ihre Aufträge nicht korrekt eingeben.

Im Mai 2010 erlebte der Finanzmarkt einen schweren Crash aufgrund eines "Fat Fingers" -Ereignisses. Ein Händler in einer großen Handelsfirma verkaufte irrtümlich 16 Milliarden Dollar an zukünftigen Verträgen statt nur 16 Millionen Dollar.

Andere Händler, die den Auftrag sahen, dachten, dass etwas Großes passieren würde, also verkauften sie auch. Dies führte zu einem kollektiven Intraday-Rückgang von 1 Billion US-Dollar am US-Aktienmarkt. Unnötig zu sagen, dass sowohl das Handelsunternehmen als auch diejenigen, die Aktien halten, viel Geld verloren haben.

Die doppelte, dreifache, sogar vierfache Überprüfung Ihrer Bestellung ist sehr wichtig, um kostspielige und unnötige Fehler zu vermeiden. Machen Sie Ihre Befehle zu einem Teil Ihrer Routine. Es dauert nur ein paar Sekunden Ihrer Zeit!

2. Haben Sie immer einen Handelsplan.

Man sollte meinen, dass jetzt alle Trader einen Tradingplan haben. Ich habe in meinen früheren Blog-Posts oft über einen Handelsplan gesprochen. Leider handeln viele Händler immer noch impulsiv.

Es gibt Trader, die komplett mit Emotionen handeln und irrational in Trades einsteigen, ohne darüber nachzudenken. Zumindest sollten Sie einen Plan haben, wo Sie Ihre Positionen eingeben oder verlassen können. Auf diese Weise begrenzen Sie katastrophale emotionale Reaktionen auf negative Preisbewegungen.

3. Profitieren Sie von Ihren gewinnbringenden Trades.

Eine andere häufig übersehene Risikomanagement-Praxis ist es, einen Teil Ihres Gewinns vom Tisch zu nehmen, während die Preisaktion immer noch zu Ihren Gunsten ist.

Ich weiß, dass es verlockend ist, einen Trend mit einer vollen Position bis hin zu Ihrem Gewinnziel zu verfolgen, aber wenn Sie einen Teil Ihrer Position abheben, wird Ihre potenzielle Volatilität eingeschränkt. Schließlich ist das Sprichwort "Der Trend ist dein Freund ... bis es endet" nicht aus dem Nichts gekommen, oder?

Nehmen wir zum Beispiel die STA-Strategie oder eine andere Skalierungstechnik. Nehmen wir an, Ihr Handelsplan sieht vor, dass Sie zu Ihrer ursprünglichen Position hinzufügen und Ihren Stop-Loss nach einer bestimmten Anzahl von Pips verschieben müssen. Wenn Sie etwas von Ihrer Position in der Mitte wegnehmen, können Sie zumindest mit einem kleinen Gewinn enden, selbst wenn dieser Trend plötzlich auf Sie zurückkehrt.

4. Machen Sie einen Schritt vom Handel zurück.

Fühlst du dich wie in einer Handelsfurche? Sind Ihre grundlegenden und technischen Vorurteile häufiger, als Sie zugeben möchten? Wenn Sie diese Fragen mit "Ja" beantwortet haben, müssen Sie wahrscheinlich nur ein wenig Zeit vom Trading nehmen.

Es ist gut, wenn man sich von den Märkten fernhält, weil man in keiner Position emotional investiert ist. In der Regel können Sie Marktthemen und Chartmuster aus einer neuen Perspektive zurücksetzen und anzeigen. Und manchmal hilft dir eine Pause, zu erkennen, was du in deinen letzten Trades falsch gemacht hast.

Machen Sie also einen Schritt zurück und versuchen Sie, sich dem Reiz des Pip-Making für eine Weile zu widersetzen, und Sie werden höchstwahrscheinlich mit einem erfrischten Verstand und einem neuen und verbesserten Trading-Plan zurückkommen.

5. Ziehen Sie Geld von Ihrem Konto ab.

Ein paar Tausend Dollar an ein Multi-Gazillion-Trading-Konto zu verkaufen, ist ein großer Vertrauensbooster beim Trading, aber es ist immer noch ratsam, etwas von Ihrem Geld regelmäßig abzuheben. Zum einen setzt zusätzliches Kapital in der Regel impulsive Entscheidungen wie den Handel mit größeren Positionen oder Übertritten.

Sofern Ihr Handelsziel nicht die Erhöhung Ihrer Positionsgrößen oder Ihrer Anzahl an Trades erfordert, ist die Auszahlung eines Teils Ihres Geldes eine Ihrer besten Chancen, das Risiko zu begrenzen. Außerdem, habe ich Ihnen nicht oft genug gesagt, dass ein durchgängig profitables Geschäft Ihren Fokus auf den Prozess und nicht auf Profite setzt?

Nimm von Zeit zu Zeit etwas von deinem Moolah. Machen Sie Urlaub mit Ihrem Partner oder Ihren Freunden; kauf dir etwas Besonderes und genieße die hart verdienten Früchte deiner Arbeit.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: