loader
bg-category
4 Phasen des Verlustes im Devisenhandel

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Eines der ersten Dinge, die Sie im Devisenhandel lernen sollten, ist, wie man eine Niederlage akzeptiert. Obwohl es ein normaler Teil des gesamten Handelsprozesses ist, ist das Verlieren etwas, mit dem viele Trader - sowohl Anfänger als auch Profis - Schwierigkeiten haben.

Denk darüber nach. In einem Spiel zu verlieren, in dem nichts auf dem Spiel steht, ist hart genug, was mehr, wenn es echtes Geld gibt, für das Sie sehr hart gearbeitet haben?

Der Hauptgrund für die Schwierigkeit, mit Verlusten fertig zu werden, liegt eher in mangelndem Verständnis als in wirklichen psychologischen Problemen. Menschen, die Verluste erfahren, missverstehen die negativen Emotionen, die mit ihnen verbunden sind, die Angst und Verzweiflung verursachen können. Dies führt dazu, dass sie aufhören, Forex zu handeln. Menschen, die nicht mit der Psychologie des Verlierens umgehen können, enden schnell aus dem Forex-Handel.

In diesem Artikel möchte ich diesen Mangel an Wissen mit Verlusten ansprechen. In den nächsten Abschnitten werde ich über die vier Phasen des Verlusts im Forex sprechen, nämlich über Verweigerung, Rationalisierung, Depression und Akzeptanz.

Kennen die Begriffe vertraut? Sie sollten, weil sie den 4 Stufen der Trauer ähnlich sind. Beachten Sie jedoch, dass sie in Forex anders angewendet werden. Mein Wunsch ist es, dass Sie durch das Kennenlernen der 4 Phasen besser mit den Verlusten umgehen können, die mit dem Handel einhergehen.

Stufe 1: Ablehnung

Die erste Stufe des Verlustes ermöglicht es Ihnen, mit dem Verlustgeschäft umzugehen. In dieser Phase leugnest du dir selbst und anderen, dass deine Trading-Idee falsch war und dass der Verlust nicht deine Schuld war. Gründe wie "Ich wurde nicht gejagt" und "Ich kümmerte mich nicht wirklich um diesen Handel" werden normalerweise verwendet. Es ist nichts falsch, so zu fühlen, besonders wenn du neu bist. Es ist eine Möglichkeit, den Schlag auf dein Ego zu erleichtern, den Verlust zu überleben und weiterzuziehen.

Stufe 2: Rationalisierung

Nach der Ablehnungsstufe geht es weiter mit der Rationalisierung Ihres Trade-Setups. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie auf Ihre Geschäftsidee hinweisen und nicht einmal darüber nachdenken, was Sie falsch gemacht haben. Sie zitieren die Angemessenheit Ihres Trading-Plans, Gewinnziel, Stop-Loss und Einstiegspunkt, ignorieren aber völlig, dass Sie tatsächlich den Trade verloren haben und irgendwo einen Fehler gemacht haben.

Stufe 3: Depression

An dieser Stelle haben Sie bereits alle möglichen externen Gründe für Ihren Verlust betrachtet. Sie wenden sich dann nach innen und denken über die Idee nach, dass der Verlust vollständig von Ihnen selbst verursacht wurde.

Obwohl es vernünftig ist, die Verantwortung für Ihren Verlust zu übernehmen, kann eine zu große Selbstbeschuldigung Ihrer Forex-Karriere schaden, wenn Sie sich selbst ständig anzweifeln. Sie könnten sich Fragen stellen wie "Ist Forex Trading wirklich für mich?" Und "Warum überhaupt weitermachen?" Sie könnten sich sogar dazu entschließen, sich aus dem Geschäft zurückzuziehen, wenn Sie nicht genug Gründe finden, um weiter voranzukommen.

Diejenigen, die diese Art von Selbstzweifel erlebt haben, können bestätigen, dass je länger die Pechsträhne ist, desto intensiver das Gefühl der Depression ist. In einigen Fällen könnten Sie sogar daran denken, andere Geschäftsmöglichkeiten zu verfolgen und den Devisenhandel aufzugeben.

Stufe 4: Akzeptanz

In diesem Stadium beginnen Sie zu erkennen, dass es ungesund ist, sich selbst für alles verantwortlich zu machen, was schief gelaufen ist. Obwohl Sie akzeptiert haben, dass der Verlust teilweise Ihre Schuld war, sind Sie auch der Tatsache bewusst, dass der Forex-Markt ein wildes, ungezähmtes Biest ist und dass es viele Marktfaktoren außerhalb Ihrer Kontrolle gibt.

Lassen Sie mich jedoch klarstellen, dass es bei der Akzeptanz nicht nur darum geht, sich in Bezug auf den Verlust in Ordnung zu fühlen. In Wahrheit ist Akzeptanz eher, als ob man sich mit der Realität in Einklang bringt und erkennt, dass der Verlust nicht rückgängig gemacht werden kann.

Wenn Sie diese Stufe erreichen, akzeptieren Sie, dass Sie einige Fehler gemacht haben, aber dass es auch Dinge gibt, die Sie nicht kontrollieren können. Manche sagen sogar, dass Akzeptanz eine Mischung aus Rationalisierung und Depression ist, wenn Sie die beiden kombinieren, bevor Sie fortfahren können.

Am Ende des Tages ist es wichtig, sich selbst daran zu erinnern, dass man nie wirklich verloren gehen kann, sondern dass man es wiedergutmachen kann. Eine offensichtliche Möglichkeit, dies zu tun, ist es, einen gewinnbringenden Handel zu haben und sich finanziell zu erholen, aber Sie können auch geistig zurück arbeiten.

Sie können Verbesserungen für Ihre Handelsstrategie entwickeln, ein besseres Risikomanagement betreiben oder einfach herausfinden, wie Sie mit Ihren Verlusten besser umgehen können. Anstatt den Verlust einfach zu leugnen, musst du weitermachen, dich anpassen und wachsen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular