loader
bg-category
4 Gründe, warum die meisten Forex-Trader scheitern

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Aktualisiert von seinem ursprünglichen Eintrag am 27-11-2007

Es wird oft gesagt, dass die Chancen, durchweg profitabel zu sein und am Forex-Markt erfolgreich zu sein, sehr gering sind, da mehr als 90% der Trader sich dem Scheitern stellen müssen. Hier sind einige Gründe, warum dies normalerweise passiert:

1. Keine bewährte Handelsmethodik

Wer konsequent verliert, kennt keine Schlüsselzahlen. Sie haben kein Verständnis für Unterstützung und Widerstand. Chart-Muster sind ihnen fremd. Ihre Definition von Risikomanagement wird margin aufgerufen.

Ohne bewährte Trading-Methode oder Strategie sind Sie zum Scheitern verurteilt. Sie werden das Spiel nach einer Reihe von Verlusten beenden. Aber es gibt Hoffnung. Mit der richtigen Ausbildung, einer praktikablen Methode, psychischem Gleichgewicht und Beharrlichkeit kann es getan werden.

2. Nicht verstehen, wie der Markt funktioniert, Schlüsselindikatoren, Schlüsselzahlen und ideale Zeiten für den Handel.

Wenn Sie einen Trade platzieren, gehen Sie buchstäblich gegen einige der größten Nerds der Welt vor. Viele professionelle Trader sind nicht nur super schlau und Ivy League ausgebildet, sie sind auch reich. Das bedeutet nicht, dass du, der kleine Kerl oder Mädchen, nicht gewinnen kannst.

Es bedeutet nur, dass du dich selbst erziehen und bereit sein musst, zu kämpfen. David kann Goliath besiegen, aber nur wenn er vorbereitet ist. Manche Leute denken vielleicht, dass die Kosten einer Handelsausbildung zu hoch sind. Aber die Kosten der Ignoranz sind viel teurer.

3. Zu viel riskieren pro Handel.

Der Möchtegernhändler riskiert 10% oder mehr ihres Handelskontos auf einem einzigen Trade. Real-Deal-Trader verstehen Risiken und verwalten sie zuerst, bevor sie über Profit nachdenken. Sie nehmen keine Trades, wenn sie sie dazu zwingen, zu viel zu riskieren. Profis halten ihr Risiko unter 2% ihres Kontostandes. Dies gibt ihnen das Durchhaltevermögen, um mehrere Verlusttrades in Folge zu überleben, ohne sich in eine Sorgenwarze zu verwandeln.

4. Nicht mental vorbereitet sein.

Psychologie ist ein großer Teil des Handels und die meisten Menschen sind nicht mental vorbereitet. Wenn Geld auf der Linie ist, machen Angst, Gier und andere Emotionen den Handel sehr schwierig. Stellen Sie sicher, dass Sie die emotionalen Aspekte des Handels verstehen, und seien Sie bereit, mit ihnen umzugehen, bevor Sie Ihr Geld in die Waagschale werfen.

Dies sind einige unserer Lieblingshandelsbücher, und BabyPips.com erhält ein kleines Guthaben von allen Käufen über die Amazon-Links oben, um die kostenlosen Inhalte und Funktionen unserer Website zu unterstützen ... Viel Spaß!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: