loader
bg-category
Flexible Ausgaben-Konto (FSA) Grundlagen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich habe sehr detailliert auf Gesundheitssparkonten (HSA's) eingegangen, habe aber ihrer Cousine, dem flexiblen Ausgabenkonto, auch bekannt als FSA, wenig Beachtung geschenkt (seltsamerweise bezeichnet die IRS sie als "flexible Ausgabenregelungen", aber ich Ich habe noch nie jemand anderen diesen Begriff gehört).

HSA's sind steuerbegünstigte Sparkonten, die zur Deckung anrechenbarer medizinischer Ausgaben verwendet werden können. Sie sind gepaart mit hohen abzugsfähigen Gesundheitsplänen (HDHP). Steuerfreie (Vorsteuer-) Beiträge und Entnahmen für qualifizierte medizinische Ausgaben, Arbeitgeberbeiträge und Wachstum durch Investitionen machen sie zu einer herausragenden Option für Anspruchsberechtigte.

Und das ist der Haken.

Um an einem HSA teilnehmen zu können, müssen Sie derzeit an einem HDHP teilnehmen.

Was ist, wenn Sie nicht in einem HDHP angemeldet sind? Dann sollten Sie sich ernsthaft überlegen, stattdessen zu einer FSA beizutragen.

Also dachte ich, ich würde ein wenig Q & A-Format von flexiblen Ausgabenkonten geben - ihre Vor-, Nachteile, maximalen Beiträge, förderfähigen Ausgaben und so ziemlich alles andere, auf das ich neugierig bin. Die offene Einschulung für das Gesundheitswesen und andere Sozialleistungen stehen kurz bevor. Nun ist es an der Zeit herauszufinden, ob eine FSA gut zu Ihnen passt (und wie viel Sie dazu beitragen sollten).

Was ist eine FSA?

Der Hauptzweck und -vorteil des Beitragens und Verwendens einer FSA ist, dass alle geleisteten Beiträge Vorsteuer-Dollars sind. Jedoch sind alle qualifizierten medizinischen Ausgaben, die für die Nutzung der FSA bezahlt werden, steuerfreie Dollars. Sie zahlen also effektiv keine Steuern auf diese Ausgaben, indem Sie Ihr steuerpflichtiges Einkommen reduzieren.

Wenn Sie zum Beispiel in der Steuerklasse 33% sind, würden qualifizierte Ausgaben, die von einer FSA bezahlt werden, im Wesentlichen zu Einsparungen von 33% aus eigener Tasche führen.

Alle Beiträge zu einer FSA sind freiwillig.

Was sind FSA qualifizierte medizinische Ausgaben?

Ausgaben, die von HSA bezahlt werden können, können auch von FSA bezahlt werden.

Zu den üblichen förderfähigen Ausgaben zählen Zahnarzt- und Arztbesuche, Verfahren und Co-Pay, verschreibungspflichtige Arzneimittelkosten oder Co-Pay, Laser-Augenoperationen, Augenuntersuchungen, Kontakte, Brillen und Chiropraktikerbesuche.

Wenn Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben, die eine spezielle Ausrüstung oder Behandlung erfordern, sind diese Kosten in der Regel ebenfalls abgedeckt.

Eine vollständige Liste der medizinischen Ausgaben, die durch ein flexibles Ausgabenkonto abgedeckt sind, finden Sie in der IRS-Publikation 502.

Fünf medizinische Ausgaben, die sind nicht von FSA abgedeckt, das könnte man gemeinhin glauben:

  1. Beträge für Krankenversicherungsprämien
  2. Beträge, die für Langzeitpflege oder -ausgaben gezahlt werden.
  3. Sie können ausstehende Rechnungen, die vor Ihrem Planjahr eingegangen sind, nicht begleichen.
  4. Einheimische Partner und Kinder von inländischen Partnern sind nicht berechtigt, an der FSA des Gesundheitswesens teilzunehmen.
  5. Over-the-Counter (OTC) Drogen.

Wann können Sie zu einer FSA beitragen?

Sie müssen Ihre FSA-Beiträge zu Beginn des Planjahres wählen. Dann wird Ihr Arbeitgeber regelmäßig Beträge abziehen (in der Regel jeden Zahltag), die proportional zu Ihrer jährlichen Wahl sind. Sie können Ihre Wahl nur ändern oder widerrufen, wenn sich Ihr im Plan festgelegter Beschäftigungs- oder Familienstand ändert.

Was ist der FSA-Höchstbeitrag?

Der IRS legte im Jahr 2018 einen maximalen FSA-Beitragslimit auf 2.650 USD pro qualifizierter FSA fest (zuvor gab es keine festgelegte Obergrenze). Wie bei anderen steuerbegünstigten Konten wird der maximale Beitrag jährlich an die Inflation gekoppelt.

Seltsamerweise bieten viele Arbeitgeber nur an, dass Sie unterhalb des IRS-Maximums beitragen können. Dies ist anders als der maximale Beitrag von 401 K, bei dem alle Mitarbeiter bis zum jährlichen Höchstbeitrag des Bundes beitragen können.

Und es gibt einige Möglichkeiten, um das Maximum zu umgehen.

Wenn Sie zwei oder mehr Jobs (mit nicht verwandten Arbeitgebern) haben, können Sie bis zu 2.650 (2018) im FSA-Plan jedes Arbeitgebers wählen (oder bis zu jedem maximal zulässigen Arbeitgeber). Wenn verheiratet ist, kann jeder der beiden Ehepartner einen Beitrag zum Plan des Arbeitgebers leisten (effektiv den Gesamtbeitrag verdoppeln).

Was sind die Hauptunterschiede zwischen FSA und HSA?

Wenn Sie in der Vergangenheit einen FSA hatten oder einen solchen erwägen, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie sich FSA von HSA unterscheiden. Es gibt einige wichtige Unterschiede beim Vergleich von HSA und FSA:

  • Sie besitzen eine HSA, Ihr Arbeitgeber besitzt die FSA. Mit anderen Worten, Sie können ein HSA mitnehmen, wenn Sie Ihren Arbeitgeber verlassen, aber Sie können nicht dasselbe mit einer FSA tun.
  • Sie können HSA-Mittel von einem Jahr auf das nächste übertragen, das können Sie nicht mit einer FSA tun.
  • Sie können Mittel in ein HSA investieren, können Sie nicht mit einem FSA.
  • Die maximalen Beiträge zwischen den Beiträgen unterscheiden sich.

Welches ist besser? HSA Merkmale und Vorteile sind FSA überlegen. FSA's sind jedoch eine solide Leistung für diejenigen, die keinen Beitrag zu einem HSA leisten können.

Die FSA verwenden-es-oder-verlieren-es Regel

Der größte Nachteil der FSA ist die sogenannte "Benutze es oder verliere es" -Regel, wie sie vom IRS diktiert wird.

Diese Regel besagt, dass Sie alle Ihre jährlichen Beiträge zu einer FSA bis zum Ende dieses Kalenderjahres verwenden müssen.

Die Herausforderung besteht darin, dass Sie Ihre jährliche Wahl vor Beginn des Planjahres vornehmen müssen. Und wenn Sie Ihre Ausgaben überschätzen, verlieren Sie Ihre Beiträge.

Das IRS überprüft die FSA-Regel "Benutze es oder verliere es", weil viele Menschen Angst davor haben (aus gutem Grund) und am Ende gar nichts beitragen.

Aktualisieren: Die IRS erlaubt es den Arbeitgebern nun, nach eigenem Ermessen eine 500-Dollar-Verschleppungsregel zu implementieren.

Sie sollten sich jedoch nicht durch die Regel davon abschrecken lassen, einen Beitrag zu leisten - das wäre Ihr Verlust.

Wie viel sollten Sie zu einer FSA beitragen?

Das ist der schwierige Teil. Sie müssen wählen, wie viel Sie zu einer FSA beitragen möchten, bevor das Kalenderjahr beginnt. Und Sie verlieren, was Sie nicht ausgeben.

Wie viel sollten Sie also zu einer FSA beitragen, so dass Sie die meisten Ihrer Ausgaben übernehmen, ohne sie am Ende des Jahres zu verlieren.

Dies erfordert ein wenig vorausschauende Analyse.

Zu den häufigsten unbedeckten und qualifizierten medizinischen Ausgaben gehören normalerweise:

  • dental co-pays
  • verschreibungspflichtiges Medikament co-zahlt
  • verschreibungspflichtige Brillen und / oder Kontaktlinsen
  • Augenuntersuchungen oder Augenuntersuchung co-pays
  • Kieferorthopädie

Verwenden Sie Ihre geschätzten Ausgaben in diesen Bereichen als Basislinie. Darüber hinaus fügen Sie weitere voraussichtliche Ausgaben für Ihre Familie hinzu. Wenn Sie besondere medizinische Bedürfnisse haben, bei denen Sie 100% sicher sind, dass Sie den maximalen jährlichen Beitrag Ihres Arbeitgebers überschreiten, dann ist es sehr sinnvoll, Ihre FSA für dieses Jahr zu maximieren.

Flexible Ausgaben-Konto-Diskussion:

  • Welche Fragen haben Sie zu FSA's?
  • Trägst du zu einer FSA bei?
  • Wie viel spenden Sie jährlich und wie berechnen Sie diesen Betrag?
  • Wurdest du jemals von der Regel "Benutze es oder verliere es" verbrannt? Wie viel hast du verloren?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: