loader
bg-category
FDIC Insurance: Die interessante Geschichte dahinter, Coverage-Beträge und wie Sie Ihre Bank Assets schützen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Wenn Sie heutzutage in praktisch jede Bank einsteigen, sollten Sie in der Lage sein, einen Aufkleber oder ein Zeichen zu finden, das "FDIC" sagt, zusammen mit der Aussage "Einlagen werden durch den vollen Glauben und Kredit der Regierung der Vereinigten Staaten unterstützt."

Das kann dir ein warmes und verschwommenes Gefühl geben, dass dein hart verdientes Geld sicher ist, aber was genau bedeutet dieser Stempel der Zustimmung? Was ist die Geschichte hinter der FDIC? Und wie viel Ihrer Einlagen werden von ihnen geschützt?

Wichtige Dinge, die jeder, der einer Bank Geld gibt, wissen sollte, aber - ach, die meisten von uns wahrscheinlich nicht. Wenn Sie die Antworten kennen, können Sie ein wenig mehr Trost darin finden, Ihr Vermögen in einer Bank gegen Ihre Matratze oder ein Loch in den Boden zu halten - und vor allem, wie Sie alle sicher aufbewahren können.

Was ist die FDIC?

Die FDIC ist ein Akronym für die Federal Deposit Insurance Corporation. Es ist eine unabhängige Regierungsbehörde, die 1933 gegründet wurde und Bankeinlagen in den Vereinigten Staaten versichert. Institutionelle Bankmitglieder müssen dieses FDIC-Logo / Erklärung in jeder Filiale tragen.

Die FDIC versichert Einlagen von etwa 9 Billionen US-Dollar in US-Banken und -Gruppen, die Mitgliedsorganisationen sind (aber keine Investitionen - mehr dazu später).

Neben der Kautionsversicherung prüft und überwacht die FDIC mehr als 4.500 Banken und Sparkassen für die Betriebssicherheit. Um den Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten, müssen sich Banken an bestimmte steuerliche Richtlinien halten, die die FDIC festlegt.

Banken können von den Staaten oder von der Bundesregierung gechartert werden. Banken, die von Staaten gechartert werden, haben auch die Wahl, ob sie dem Federal Reserve System beitreten wollen oder nicht. Die FDIC ist die wichtigste staatliche Regulierungsbehörde für Banken, die von den Staaten gechartert werden, die dem Federal Reserve System nicht beitreten. Darüber hinaus ist die FDIC der Sicherungsbeauftragte für die verbleibenden versicherten Banken und Sparinstitute.

Was ist die Geschichte hinter der FDIC?

In den späten 1920er und frühen 1930er Jahren waren Bank Runs sehr verbreitet. Wenn sich das Gerücht verbreitete, dass sich eine Bank in finanziellen Schwierigkeiten befand und insolvent werden könnte, würde eine große Anzahl von Einlegern ihr Vermögen in kurzer Zeit ausschöpfen (wollten ihr Geld ausschütten, bevor die Bank insolvent wurde). Dies würde dann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Bank versagt und in Konkurs gerät. Und weitere Rückzüge würden folgen, bis es schließlich passierte.

Zu dieser Zeit gab es keine Einlagensicherung. Infolgedessen gab es wenig Vertrauen in das Bankensystem. Und Sie können sich vorstellen, wie paranoid und resistent gegen Ablagerungen dies jeden machen würde. Wenn Sie gehört hätten, dass Ihre Bank in Schwierigkeiten geraten könnte, würden Sie aufhören, was immer Sie taten, und zur Bank rennen, um Ihr Geld abzuheben, bevor Sie es nicht mehr konnten.

Der Filmklassiker der 1940er Jahre, Es ist ein wunderschönes Leben, zeigt ein Banklaufszenario.

Wenn eine Bank mit ihren Finanzen unverantwortlich ist, sollten Sie als Einleger alle Ihre Vermögenswerte verlieren, wenn die Bank insolvent wird?

Die FDIC wurde 1933 gegründet, um das Vertrauen in das Bankensystem wiederherzustellen, indem die Vermögenswerte der Einleger geschützt wurden.

Sind Banken nicht FDIC versichert?

Wenn es Banken gibt, die nicht FDIC-versichert sind, viel Glück, sie zu finden. Auch wenn die FDIC-Versicherung nicht vorgeschrieben ist, wer möchte seine Ersparnisse in einer Bank anlegen, die nicht FDIC-versichert ist, wenn es fast alle sind? Riesige rote Fahne. Es wäre ein extremer Wettbewerbsnachteil, auf den eine Bank verzichten müsste. FDIC versichert zu sein, ist im Wesentlichen eine notwendige Voraussetzung für Geschäfte.

Dennoch wäre es ratsam zu überprüfen, bevor Sie Ihre Ersparnisse übergeben. Hier ist ein Suchwerkzeug, um festzustellen, ob eine Bank FDIC versichert ist.

Wie finanziert sich die FDIC?

Die FDIC erhält keine Haushaltsmittel aus dem Kongress. Es wird unabhängig von den Prämien finanziert, die den Banken und Sparinstituten in Rechnung gestellt werden, und sie zahlen Einlagensicherheiten und Erträge aus Anlagen in US-Staatsanleihen. Wie bei jeder Art von Versicherungsgeschäft ist die Abwägung Prämienzahlungen in einen großen Topf gegen Schutz vor unglücklichen Umständen. Mit der FDIC besteht jedoch, wie bereits erwähnt, zusätzlicher Druck auf die Banken, wettbewerbsfähig zu sein. Ohne FDIC-Versicherung sind sie nicht.

Werden die Credit Unions von der FDIC abgedeckt?

Nein. Kreditgenossenschaften werden von einer sehr ähnlichen Organisation - der National Credit Union Administration (NCUA) -, die 1934 gegründet wurde, getrennt erfasst. Die Deckungsgrade der NCUA sind identisch mit denen der FDIC für Mitgliedskreditgenossenschaften.

Welche Arten von Vermögenswerten und Konten sind FDIC-versichert?

Die FDIC versichert Einlagen bei ihren Mitgliedsorganisationen. Einlagen sind am häufigsten Sparkonten, Geldmarktkonten, Girokonten und Einlagenzertifikate (CD's). Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie andere Arten von Anlagen über eine Bank kaufen, indem Sie sicherstellen, dass sie auch abgedeckt sind.

Was ist das FDIC Versicherungslimit?

Das FDIC-Versicherungslimit beträgt derzeit 250.000 US-Dollar. Dies hat sich im Laufe der Zeit geändert:

  • 1934 – $2,500
  • 1935 – $5,000
  • 1950 – $10,000
  • 1966 – $15,000
  • 1969 – $20,000
  • 1974 – $40,000
  • 1980 – $100,000
  • 2008 – $250,000

Der Anstieg war 2008 befristet, wurde jedoch im Jahr 2010 im Rahmen des Gesetzes zur Reform der Wall Street und des Verbraucherschutzes dauerhaft gemacht. Die Vorstände von FDIC und NCUA sind befugt, den Betrag alle fünf Jahre zu erhöhen.

Schutz Ihrer Vermögenswerte: FDIC-Kontotypen

Beachten Sie, dass der 250.000 $ Schutz nicht pro Einleger besteht. Dies ist eine wichtige Unterscheidung für Sie zu wissen.

Technisch gesehen beträgt die Einlagensicherung 250.000 USD pro Einleger pro versicherter Bank für jeden FDIC-Kontotyp. Kategorien umfassen:

  • einzelne Konten
  • gemeinsame Konten
  • bestimmte Rentenkonten wie IRA's und selbstgesteuerte 401K's
  • Regierungskonten
  • Personalvorsorgepläne
  • unwiderrufliche / widerrufliche Treuhandkonten
  • Konten unter dem Namen einer Gesellschaft / eines Unternehmens

Wenn Sie also die folgenden drei Konten haben, die alle von derselben FDIC abgedeckten Institution sind:

  1. Verzinsliches Einzelkonto: 250.000 $
  2. Nicht zinstragendes Gemeinschaftskonto: $ 250.000
  3. IRA (Bank Asset, Nicht-Wertpapiere): 250.000 $

Ihre Versicherungssumme würde 750.000 $ betragen.

Wenn Sie Zweifel haben, wie hoch die Deckung ist oder welche Arten von Konten als getrennt gedeckt gelten, verfügt die FDIC über einen versicherten Einlagenrechner.

Deckt die FDIC auch Investitionen ab?

Die FDIC versichert nur Einlagen. Wenn eine Bank einen Rentenfonds mit Einlagen abdeckt, wäre das gedeckt. Es versichert jedoch nicht Wertpapiere, Investmentfonds oder ähnliche Arten von Anlagen, die Banken und Sparinstitute anbieten können. Diese werden von der SIPC abgedeckt - für 500.000 US-Dollar pro Kontotyp. Einige Banken haben Optionen für die Wertpapieranlage und eine SIPC-Deckung.

Ist die FDIC fehlersicher?

Die Erfolgsbilanz der FDIC spricht für sich. Seit dem Beginn der FDIC-Versicherung am 1. Januar 1934 hat kein Einleger infolge eines Bankschadens versicherte Gelder verloren.

Bankläufe sind jedoch immer noch möglich (siehe Washington Mutual und Hunderte anderer Banken während der Finanzkrise, die die Große Rezession ausgelöst hat). Wenn genug Bankläufe passieren, ist es möglich, dass die FDIC selbst insolvent wird? Sicher. Ist es wahrscheinlich? Wahrscheinlich nicht. Und wenn es dazu kommt, ist die Regierung dafür bekannt, Geld in der Zeit der Not zu drucken, und es würde es wahrscheinlich wieder tun, um die FDIC zu unterstützen. Es ist nicht etwas, worüber ich persönlich besorgt wäre. Außerdem sollte der größte Teil Ihres Geldes in Investitionen investiert werden, nicht in Bankkonten, die 0 - 1% Zinsen verdienen!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: