loader
bg-category
Was ist los mit diesen neuen Chip-Kreditkarten? Hier ist ein Überblick

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Wenn Sie wie ich eine große Anzahl von Kreditkarten haben, haben Sie wahrscheinlich in den letzten Monaten eine Flut neuer Chipkarten erhalten. Und wenn du wie ich bist, hast du dich wahrscheinlich auch gewundert, "wtf ist mit all diesen Chipkarten klar und wie kommen sie mir?".

Sind Sie, bin ich, ist jemand plötzlich toller (oder zumindest besser als Verbraucher) mit Brieftaschen voller Mikrochip-Technologie?

Ich habe ein bisschen gegraben. Hier ist, was ich gefunden habe ...

Was sind Smart Chip Karten?

Smart-Chip-Karten haben viele verschiedene Namen - Chip-Kreditkarten, EMV-Karten, Mikrochipkarten, Chipkarten, Chip- und Pinkarten, Chip- und Signaturkarten sowie Smartcards. Sie sind alle die gleiche Sache - eine rückwärtskompatible Magnetstreifenkarte, die mit einer neuen verbesserten Mikrochip-Sicherheitsfunktion für Kassenterminals ausgestattet ist, die die Fähigkeit haben, sie zu lesen.

Wie verwenden Sie eine Chip-Kreditkarte?

Es hängt vom Händler ab und welche Art von Kartenterminal sie verwenden. Mit der Umstellung auf Chipkarten machen Händler langsam den Wechsel zu chiplesefähigen Terminals am Point of Sale. Dieser Übergang ist nicht billig, und viele Händler (besonders kleine Unternehmen) sind immer noch zurück. Es wird geschätzt, dass bis Ende 2015 65% der Karten und 50% der Händler-Terminals aktualisiert werden.

So verwenden Sie eine Chipkarte, wenn ein Händler ein aktualisiertes Chip-Lese-Terminal besitzt:

  1. Geben Sie Ihre Chipkreditkarte (Chipseite zuerst, mit Chip nach oben) in das Terminal ein.
  2. Belassen Sie die Karte und folgen Sie den Anweisungen, um die Transaktion zu autorisieren.
  3. Schild.

So verwenden Sie eine Chipkarte, wenn ein Händler kein aktualisiertes Chip-Lese-Terminal besitzt:

  1. Verwenden Sie Ihre Chipkarte auf die gleiche Weise, wie Sie zuvor die Kreditkarten mit Magnetstreifen verwendet haben, indem Sie mit dem Magnetstreifen wischen.
  2. Folgen Sie den Anweisungen, um die Transaktion zu autorisieren.
  3. Schild.

So verwenden Sie eine Chipkarte online oder über das Telefon:

Verwenden Sie die gleichen eingegebenen Zahlungsinformationen, die Sie bei früheren Magnetstreifenkarten verwendet haben.

Sie müssen also keinen Pin mit einer Chipkarte verwenden?

Viele andere Länder, die schon seit einiger Zeit Chipkarten haben, benutzen die Chip- und PIN-Technologie mit diesen neuen Karten. Dies bedeutet, dass eine vier- oder sechsstellige PIN für die Verwendung erforderlich ist. In den USA werden die meisten neuen Karten nicht mit den erforderlichen PIN-Nummern geliefert, sofern sie nicht für Geldautomaten verwendet werden. Wir beginnen mit der alternativen Methode "Chip and Signature", die ich gerade hervorgehoben habe.

Letztendlich könnten unsere Karten auf Chip und PIN umgestellt werden, aber das wird je nach Emittent variieren. Ziel ist der erste, der diesen Übergang macht.

Was ist, wenn ich in ein Land reist, in dem die Verwendung eines Chips und einer PIN bei Händlern erforderlich ist?

Hier ist ein bisschen Ironie. Die PIN, die Sie möglicherweise für die Verwendung von ATM aktiviert haben, ist nicht dieselbe PIN, die bei Händlern verwendet werden kann. Eine "Chip- und Signatur" -Karte kann auf diese Weise nicht verwendet werden. Sie benötigen eine "Chip und PIN" -fähige Karte, um die Karte bei einem Händler verwenden zu können, der sie benötigt.

Was ist der Vorteil von Chipkarten?

Anstatt einen Magnetstreifen zu verwenden, der von Dieben zur Verwendung auf einer geklonten Falschgeldkarte überflogen werden kann, erzeugen die Chipkarten für jede Transaktion einen einmaligen Zeitcode. Gefälschte Karten können nicht erstellt werden, solange Sie die Chipkarte ausschließlich auf Terminals verwenden, die den Mikrochip lesen können (wenn Sie den Magnetstreifen auf einer Chipkarte wischen - die erhöhte Sicherheit des Chips ist irrelevant).

Es gab einige hochkarätige Point-of-Sale-Vorfälle, wie den riesigen Target-Kreditkarten-Hack, den chip-fähigen Karten und Terminals helfen sollten, zu vermeiden.

Allerdings sind nur 37% der betrügerischen Transaktionen auf gefälschte Kreditkartenfälschungen zurückzuführen. Die anderen 63% stammen aus anderen Betrugsarten, darunter 45% aus Online-Transaktionen. Und es gibt immer noch guten alten Modekarten-Diebstahl (aus einem gestohlenen Portemonnaie oder Geldbeutel oder anderem), gegen den sich Chipkarten nicht schützen können.

Der Vorteil von Chipkarten ist wirklich nicht für Sie, sondern für Kreditkartenanbieter, wie ich später erklären werde.

Schützen Chipkarten gegen Online- oder Telefon-Kreditkartentransaktionsbetrug?

Unglücklicherweise nicht.

Chip-aktivierte Karten tun nichts, um Transaktionen, die nicht auf der Karte gespeichert sind, wie Online-, Telefon- oder Versandhandel, zu schützen. Der Betrug bei diesen Arten von Transaktionen macht jetzt bereits mehr als die Hälfte aller betrügerischen Transaktionen aus. Chipkarten sind immer noch offen für Betrugsbetrug, wenn sie an Magnetstreifenanschlüssen verwendet werden.

Während die neuen Chipkarten eine inkrementelle Verbesserung des Betrugsschutzes bieten, lösen sie den Kreditkartenbetrug nicht vollständig. Und in gewisser Weise könnten sie Betrüger ermutigen, sich mehr auf Online-Betrug zu konzentrieren.

Chip Card Fraud Haftung

Der Grund, warum Kreditkartenanbieter auf Chipkarten umsteigen, ist aus Haftungsgründen.

Die Verlagerung auf Chipkarten hat es Kreditkartenanbietern ermöglicht, die Haftung für gefälschte betrügerische Transaktionen von diesen an den Händler zu übertragen, wenn dieser Händler kein aktualisiertes Terminal hat. Technisch gesehen haftet im Falle eines Hacks (im Moment nur der Kartenaussteller), welche Instanz die geringere Technologie hat.

Visa, Mastercard, Discover und American Express haben diese Verschiebung zum 1. Oktober 2015 für alle Point-of-Sale-Transaktionen vorgenommen. Aus diesem Grund haben Sie im September eine Flut neuer Chipkarten erhalten (es war keine staatliche Anforderung, wie viele spekulierten).Die Haftungsverschiebung für ATM- und Pay-at-the-Pump-Transaktionen muss noch in Kraft treten.

Verändert sich die Haftung für Kartenbenutzer mit Chipkarten?

Nein. Sie sind generell nicht verantwortlich für den Betrug, der auf Ihrer Karte begangen wird. Der Fair Credit Billing Act begrenzt den Betrag, der für Betrug in Rechnung gestellt werden kann, auf 50 US-Dollar. Die meisten Kreditkartenanbieter werden die $ 50 ebenfalls abdecken, da sie möchten, dass Sie weiterhin ihre Karte verwenden. Wenn Sie eine Chipkarte haben, verwenden Sie diese Methode, um zu bezahlen. Verwenden Sie nicht den weniger sicheren Magnetstreifen-Swipe, es sei denn, dies ist Ihre einzige Option am Terminal des Händlers.

Sie können nicht so glücklich sein, die $ 50 mit einer Bank-Debitkarte ausgelöscht zu haben, wie ich fand, als meine Debitkarte gestohlen wurde und verwendet wurde, wenn ich ins Ausland reiste. Das ist einer der Hauptgründe, warum ich Kreditkarten mit Debitkarten empfehlen.

Gibt es Nachteile bei Chipkarten?

Wenn Sie anstelle einer alten Karte, die Sie für automatische Zahlungen verwendet haben, eine neue Karte erhalten haben, besteht die Wahrscheinlichkeit, dass das Ablaufdatum verlängert oder Ihre Nummer oder Ihr Sicherheitscode geändert wurde. Dies bedeutet, dass Sie Ihre alte Karte aktualisieren müssen, damit die automatischen Zahlungen ohne Unterbrechung fortgesetzt werden können.

Haben Sie bei der Verwendung einer neuen Chipkarte irgendwelche anderen Probleme festgestellt?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: