loader
bg-category
Elliott-Wellen-Theorie

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Damals in den alten Schultagen der 1920er-Jahre gab es dieses wahnsinnige Genie und professionelle Buchhalter genannt Ralph Nelson Elliott.

Durch die Analyse von Aktienwerten aus den letzten 75 Jahren entdeckte Elliott, dass Aktienmärkte, von denen angenommen wurde, dass sie sich etwas chaotisch verhalten, dies nicht taten.

Als er 66 Jahre alt wurde, sammelte er endlich genügend Beweise (und Selbstvertrauen), um seine Entdeckung mit der Welt zu teilen.

Er veröffentlichte seine Theorie in dem Buch mit dem Titel Das Wellenprinzip.

Seinen Worten zufolge handelte der Markt in sich wiederholenden Zyklen. Er wies darauf hin, dass die Emotionen der Anleger durch äußere Einflüsse (ähm, CNBC, Bloomberg, ESPN) oder die vorherrschende Massenpsychologie verursacht wurden.

Elliott erklärte, dass die von der Kollektivpsychologie verursachten Preisschwankungen nach oben und nach unten immer in den gleichen sich wiederholenden Mustern auftraten.

Er nannte diese Auf- und Abschwünge "Wellen".

Er glaubt, dass, wenn Sie die sich wiederholenden Muster in den Preisen richtig identifizieren können, Sie vorhersagen können, wohin der Preis als nächstes gehen wird (oder nicht geht).

Das ist es, was die Elliott-Wellen für Trader so attraktiv macht.

Es gibt ihnen die Möglichkeit, genaue Punkte zu identifizieren, an denen sich der Preis höchstwahrscheinlich umkehrt.

Mit anderen Worten, Elliott hat ein System entwickelt, das es Händlern ermöglicht, Ober- und Unterteile zu fangen.

Inmitten all des Preischaos fand Elliott Ordnung. Super, nicht wahr?

Natürlich musste er, wie alle verrückten Genies, diese Beobachtung in Anspruch nehmen, und so kam er auf einen super originalen Namen: Die Elliott-Wellen-Theorie.

Bevor wir uns jedoch den Elliott-Wellen zuwenden, müssen Sie zuerst verstehen, was Fraktale sind.

Fraktale

Im Grunde sind Fraktale Strukturen, die in Teile aufgeteilt werden können, von denen jede eine sehr ähnliche Kopie des Ganzen ist. Mathematiker nennen diese Eigenschaft gern "Selbstähnlichkeit".

Sie müssen nicht weit gehen, um Beispiele für Fraktale zu finden. Sie können überall in der Natur gefunden werden!

Eine Meeresmuschel ist ein Fraktal. Eine Schneeflocke ist ein Fraktal. Eine Wolke ist ein Fraktal. Verdammt, ein Blitz ist ein Fraktal.

Warum sind Fraktale wichtig?

Eine wichtige Eigenschaft von Elliott-Wellen ist, dass sie Fraktale sind. Ähnlich wie Muscheln und Schneeflocken können Elliott-Wellen in kleinere Elliot-Wellen unterteilt werden.

Bereit, jetzt ein Elliottician zu sein? Weiter lesen!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: