loader
bg-category
Direct Stock Purchase Plans (DSPP) & DRIPs: Ein Überblick

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

DSPP's Vs. DRIPs

Direkte Aktienkaufpläne (oder DSPPs kurz) sind Pläne, die es Ihnen erlauben, Aktien direkt von einem Unternehmen oder ihrer Umlagerungsstelle zu kaufen - oft ohne Gebühr - und manchmal mit einem Rabatt.

Sie können sogar einen DSPP einrichten, um automatisch zu kaufen und dann erneut zu investieren Dividenden-Reinvestitionsplan (oder DRIP). Kurz notiert: DSPPs sind, wie Sie in Aktien eines Unternehmens kaufen, unabhängig davon, ob sie Dividenden anbieten, die reinvestiert werden. DRIPs sind Pläne, die es Ihnen erlauben, Ihre Dividenden aus Ihrem eigenen Aktienbestand in mehr Aktien zu reinvestieren (mit anderen Worten, Sie sind ein bestehender Aktionär).

DSPPs können DRIP-Optionen anbieten, wenn sich die Aktien auszahlen.

Wie kaufe ich zu einem DSPP & DRIP ein

Der Kauf von Aktien über DSPP oder DRIP war / ist ziemlich unkompliziert:

  1. Finden Sie die Aktie, die Sie kaufen möchten.
  2. Schreiben Sie sich in ihren Plan ein (Informationen darüber, wo und wie Sie sich auf der Website eines Unternehmens im Bereich "Investor Relations" befinden, wenn sie über einen DSPP verfügen).
  3. Automatisches Kaufen und / oder Reinvestieren von Dividenden über ein DRIP in mehr Aktien (wenn dieses Unternehmen Dividenden anbietet).

Klingt gut, oder?

Es war - vor dem Aufkommen einer Reihe von Röhren - das "Internet" und die Online-Rabattmakler, die aus diesen Röhren geboren wurden. Vor den frühen Tagen des Online-Aktieninvestments mussten Sie den Full-Service-Brokern erhebliche Handels- oder Managementgebühren bezahlen, wenn Sie Aktien kaufen wollten. DSPPs (wenn man sie finden konnte, was ohne die Röhren nicht einfach war), erlaubten es den Anlegern, die Vermittler des Mittelmanns vollständig zu umgehen. Und Investmentfonds hatten damals lächerliche Kostenverhältnisse! DSPPs waren ein ziemlich süßer Deal.

In einigen Fällen sind DSPPs immer noch eine gute Option. Aber während ihr Konzept attraktiv bleibt, sind DSPPs in der heutigen Realität nicht mehr so ​​funktional. Auch wenn Sie Papierzertifikate nicht mehr im Auge behalten müssen.

Die Nachteile von DSPPs

Da sind viele:

Mangelnde Vielfalt: Wenn Sie nicht in Dutzenden von Unternehmen aus verschiedenen Branchen und auf internationaler Ebene eingeschrieben sind oder die meisten Ihrer Anlagen in Indexfonds, Investmentfonds oder ETFs getätigt haben, können Sie mit Ihren Anlagen nicht ausreichend diversifiziert sein. In der Tat, fast jeder Aktienkauf - direkt oder Broker - läuft das gleiche Risiko. Sie müssen diversifizieren - und DSPPs, allein, werden es normalerweise nicht schneiden.

Keine Gebühren? Nicht genau: DSPPs sind selten ein kostenloses Mittagessen. Viele berechnen anfängliche Einrichtungsgebühren und einige Gebühren für jede Kauftransaktion, Verkaufsgebühren und mehr. Normalerweise sind diese Gebühren niedrig, aber sie können sich im Laufe der Zeit summieren, besonders wenn Sie Ihre Position langsam und automatisch erweitern. Lesen Sie IMMER einen DSPP-Prospekt, um zu erfahren, welche Gebühren Ihnen in Rechnung gestellt werden können.

Werfen wir einen Blick auf die DSPP-Gebühren von Home Depot, zum Beispiel:

"Für jede Transaktion wird eine kleine Bearbeitungsgebühr von Ihrer Investition abgezogen, zuzüglich anteiliger Maklerprovisionen (in der Regel 5 Cent pro Aktie für Einkäufe und 15 Cent pro Aktie für Verkäufe). Servicegebühren sind:

  • Für Erstanleger - 5,00 $
  • Für spätere Einkäufe - 5% bis maximal $ 2,50
  • Verkäufe $ 25,00 "

Heiß verdammt! Denke das sieht schlecht aus? Wie wäre es mit Fedex DSPP Gebühren?

  • Ersteinrichtungsgebühr: 10,00 $
  • Bareinkaufsgebühr: 5,00 $
  • Laufende automatische Investitionsgebühr: 2,00 $
  • Kauf Bearbeitungsgebühr (pro Aktie) 0,03 $
  • Dividende Reinvestitionsgebühr:
  • 5% des Betrags reinvestiert bis zu einem Höchstbetrag von 3,00 $
  • Batch-Verkaufsgebühr 15,00 $
  • Batch Sales Bearbeitungsgebühr (pro Aktie): 0,09 $
  • Charge Maximale Verkaufsgebühr: N / A
  • Market Order Verkaufsgebühr 25,00 $
  • Market Order Processing Fee (pro Aktie): 0,09 $
  • Market Order Maximale Verkaufsgebühr: N / A Hinweis: Weitere Informationen zu Gebühren und Provisionen finden Sie in der Dokumentation des Plans.

Es gibt mehr? Süßer Bastard!

Ford?

  • Ersteinrichtungsgebühr $ 10,00
  • Bareinkaufsgebühr 5,00 $
  • Laufende automatische Anlagegebühr $ 1,00
  • Kauf Bearbeitungsgebühr (pro Aktie) 0,03 $
  • Dividende Reinvestitionsgebühr 5% des investierten Betrags bis zu einem Höchstbetrag von 5,00 $
  • Batch-Verkaufsgebühr 15,00 $
  • Batch Sale Bearbeitungsgebühr (pro Aktie) 0,12 $
  • Charge Maximale Verkaufsgebühr N / A
  • Market Order Verkaufsgebühr 25,00 $
  • Market Order Processing Fee (pro Aktie) 0,12 USD
  • Market Order Maximale Verkaufsgebühr N / A

Für # @ $% willen!

Vergleichen Sie das mit dem provisionsfreien ETF-Handel, gepaart mit extrem niedrigen Kostenquoten von 0,05 - 0,4% von einem Unternehmen wie Vanguard, und es ist schwer, die Kostenvorteile von DSPPs zu sehen, wenn überhaupt.

Aufzeichnungen: Anleger in DSPP's und entsprechende DRIP's müssen die Kostenbasis für die Steuerbuchhaltung verfolgen, um die fälligen Kapitalertragsteuer zu berechnen. Und diese Aufzeichnungen können schnell überwältigen. Nehmen wir an, Sie sind über einen Zeitraum von 20 Jahren in 10 DSPP mit DRIP-Plänen investiert. Die DRIPs investieren alle vierteljährlich Dividenden. Das Ergebnis wäre 810 Aktienchargen (10 x 20 x 4 + 10), nur bei den ersten 10 Käufen und vierteljährlichen Dividenden-Reinvestitionen allein. Alle zusätzlichen automatischen Käufe würden sich auf mehr Chargen konzentrieren, um den Überblick zu behalten.

Unsicherheit über Handelsdatum & Preis: Wenn Sie einen Neukauf über einen DSPP tätigen, haben Sie keine Kontrolle über den Preis, zu dem es gekauft wurde. Einige Käufe können Wochen dauern. Discount-Broker hingegen erlauben es Ihnen, in Echtzeit zu handeln - so kennen Sie immer den Preis.

DRIP's und DSPPs: Kaufen oder Verkaufen?

Habe ich etwas vom Glanz von DSPPs weggenommen? Gut. Es kann einige da draußen mit diskontierten reinvestierten Dividendenkäufen oder extrem kleinen Gebühren geben (Sie können eine Suche über die Depotverwalter Computershare und AmStock DSPP & DRIP-Listen tun) - aber in den meisten Fällen werden Sie am Ende zahlen mehr Gebühren als Sie würden in kommissionsfreie ETFs, Indexfonds oder sogar Käufe von Aktien über einen Discount-Broker investieren. Werfen Sie den zusätzlichen Aufwand in den Griff, der mit dem Finden, Kaufen / Verkaufen, Konsolidieren und Führen von Aufzeichnungen verbunden ist - und es ist ein schwieriges Wertversprechen in der heutigen Anlagewelt.

Aus diesen Gründen glaube ich nicht an DSPPs und DRIPs.

DSPP & DRIP Diskussion:

  • Haben Sie DSPPs und DRIPs gekauft? War es Ihrer Meinung nach die Mühe wert?
  • In welche DSPP / DRIP-Pläne haben Sie investiert und warum? Was waren die damit verbundenen Gebühren?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: