loader
bg-category
Forex Broker-Typen: Dealing Desk und No Dealing Desk

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Der erste Schritt bei der Auswahl eines Forex-Broker ist herauszufinden, was Ihre Wahl ist.

Du gehst nicht einfach in ein Restaurant und weißt, was du sofort bestellen musst, oder?

Nicht, außer du bist dort ein häufiger Kunde. In den meisten Fällen schauen Sie sich zuerst ihr Menü an, um zu sehen, was sie zu bieten haben.

Es gibt zwei Haupttypen von Forex-Brokern:

  1. Handelsposten (DD)
  2. Keine Dealing Desks (NDD).

Dealing Desk-Broker werden ebenfalls aufgerufen Marktführer.

No Dealing Desks kann weiter unterteilt werden in:

  • Straight Through Processing (STP) und
  • Elektronisches Kommunikationsnetzwerk + Straight Through Processing (ECN + STP).

Was ist ein Dealing Desk Broker?

Forex Broker, die über Dealing Desk (DD) Broker agieren, verdienen Geld durch Spreads und bieten ihren Kunden Liquidität. Auch "Market Maker" genannt

Dealing Desk-Broker schaffen buchstäblich einen Markt für ihre Kunden, was bedeutet, dass sie oft die andere Seite eines Kundenhandels nehmen.

Während Sie denken, dass es einen Interessenkonflikt gibt, gibt es das wirklich nicht.

Market Maker bieten sowohl ein Kauf- als auch ein Verkaufsangebot an, was bedeutet, dass sie sowohl Kauf- als auch Verkaufsaufträge ihrer Kunden erfüllen; Sie sind gleichgültig gegenüber den Entscheidungen eines einzelnen Händlers.

Da die Market Maker die Preise kontrollieren, zu denen die Aufträge ausgeführt werden, folgt daraus auch, dass das Risiko, FIXED Spreads festzulegen, sehr gering ist (Sie werden verstehen, warum dies später so viel besser ist).

Außerdem sehen Kunden von Dealing-Desk-Brokern die realen Interbankenmarktsätze nicht. Hab aber keine Angst. Der Wettbewerb unter den Brokern ist so steif, dass die von Dealing Desks Brokern angebotenen Kurse den Interbank-Zinssätzen nahe kommen, wenn nicht sogar gleich sind.

Der Handel mit einem Dealing Desk-Broker funktioniert grundsätzlich wie folgt:

Nehmen wir an, Sie platzieren einen Kaufauftrag für EUR / USD für 100.000 Einheiten bei Ihrem Dealing Desk Broker.

Um Sie zu füllen, wird Ihr Broker zuerst versuchen, einen passenden Verkaufsauftrag von seinen anderen Kunden zu finden oder Ihre Geschäfte an seinen Liquiditätsanbieter weiterzugeben, d. H. An ein großes Unternehmen, das einen finanziellen Vermögenswert kauft oder verkauft.

Indem sie dies tun, minimieren sie das Risiko, da sie mit dem Spread verdienen, ohne die Gegenseite Ihres Handels zu nehmen.

Für den Fall, dass es keine übereinstimmenden Bestellungen gibt, müssen sie die entgegengesetzte Seite Ihres Handels nehmen.

Beachten Sie, dass verschiedene Forex-Broker unterschiedliche Risikomanagement-Richtlinien haben, überprüfen Sie daher diesbezüglich Ihren eigenen Broker.

Was ist ein? Nein Dealing Desk Broker?

Wie der Name schon sagt, geben No Dealing Desk (NDD) -Makler die Aufträge ihrer Kunden NICHT über einen Dealing Desk weiter.

Dies bedeutet, dass sie nicht die andere Seite des Handels ihrer Kunden nehmen, da sie einfach zwei Parteien miteinander verbinden.

NDDs sind wie Brückenbauer: Sie bauen eine Struktur über ein ansonsten unpassierbares oder schwer passierbares Gelände, um zwei Gebiete miteinander zu verbinden.

NDDs können entweder eine sehr kleine Provision für den Handel berechnen oder einfach einen Aufschlag machen, indem sie den Spread leicht erhöhen.

No Dealing Desk Broker können entweder STP oder STP + ECN sein.

Was ist ein STP-Broker?

Einige Broker behaupten, dass sie echte ECN-Broker sind, aber in Wirklichkeit haben sie nur ein Straight-Through-Processing-System.

Forex-Broker, die über ein STP-System verfügen, leiten die Aufträge ihrer Kunden direkt an ihre Liquiditätsanbieter weiter, die Zugang zum Interbankenmarkt haben.

NDD STP-Broker haben normalerweise viele Liquiditätsanbieter, wobei jeder Anbieter seinen eigenen Geld- und Briefkurs angibt.

Nehmen wir an, Ihr NDD STP Broker hat drei verschiedene Liquiditätsanbieter. In ihrem System sehen sie drei verschiedene Paare von Geld- und Briefkursen.

BietenFragen
Liquiditätsanbieter A1.29981.3001
Liquiditätsanbieter B1.29991.3001
Liquiditätsanbieter C1.30001.3002

Ihr System sortiert dann diese Bid- und Ask-Quotes vom Besten zum Schlimmsten. In diesem Fall ist der beste Preis auf der Gebotsseite 1.3000 (Sie möchten hoch verkaufen) und der beste Preis auf der Ask-Seite ist 1.3001 (Sie möchten niedrig kaufen). Das Gebot / Nachfrage ist jetzt 1.3000 / 1.3001.

Wird dies das Zitat sein, das Sie auf Ihrer Plattform sehen werden?

Natürlich nicht!

Dein Broker betreibt keine Wohltätigkeit! Ihr Broker hat sich nicht die Mühe gemacht, diese Angebote kostenlos zu sortieren!

Um sie für ihre Probleme zu entschädigen, fügt Ihr Broker ein kleines, normalerweise festes Markup hinzu. Wenn die Richtlinie ein 1-pip-Markup hinzufügen soll, lautet das Angebot auf Ihrer Plattform 1.2999 / 1.3002.

Sie werden einen 3-Pip-Aufstrich sehen. Der 1-Pip-Aufstrich wird für Sie zu einem 3-Pip-Aufstrich.

Wenn Sie sich also dazu entschließen, 100.000 Einheiten EUR / USD bei 1,3002 zu kaufen, wird Ihre Order über Ihren Broker gesendet und dann entweder an den Liquiditätsanbieter A oder B weitergeleitet.

Wenn Ihre Order bestätigt wird, hat der Liquidity Provider A oder B eine Short-Position von 100.000 Einheiten von EUR / USD 1,3001, und Sie haben eine Long-Position von 100.000 Einheiten von EUR / USD bei 1,3002. Ihr Broker erhält 1 Pip Umsatz.

Dieses sich ändernde Geld- / Briefkurs ist auch der Grund, warum die meisten Broker vom STP-Typ variable Spreads haben. Wenn sich die Spreads ihrer Liquiditätsanbieter erweitern, haben sie keine andere Wahl, als ihre Spreads zu erweitern.

Während einige STP-Broker feste Spreads bieten, haben die meisten VARIABLE Aufstriche.

Was ist ein ECN Broker?

Echte ECN-Forex-Broker erlauben andererseits den Anweisungen ihrer Kunden, mit den Aufträgen anderer Teilnehmer im ECN zu interagieren.

Teilnehmer könnten Banken, Einzelhändler, Hedgefonds und sogar andere Broker sein. Im Wesentlichen handeln die Teilnehmer gegeneinander, indem sie ihr bestes Angebot anbieten und Preise verlangen.

ECNs ermöglichen ihren Kunden auch, die "Tiefe des Marktes.”

Depth of Market zeigt an, wo sich die Kauf- und Verkaufsaufträge anderer Marktteilnehmer befinden. Aufgrund der Natur ECN, ist es sehr schwierig, auf einen festen Preisaufschlag zu schlagen, so dass ECN-Broker in der Regel durch einen kleinen kompensiert werden KOMMISSION.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular