loader
bg-category
Wunsch ist die Ursache des Leidens

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Seit ich ein Kind war, hat meine Mutter mir beigebracht, dass Verlangen die Ursache von Leiden ist. Trotz ihrer Lehren und der Lehren von Die DhamapadaIch konnte den Wunsch nach schönen Dingen nicht ausradieren, wenn ich einmal das College abgeschlossen hatte. Ich kaufte mehrere Motorräder, Autos, teure Uhren, Ferienimmobilien und schöne Kleidung in meinen 20ern. Ich sagte mir, dass ich schöne Dinge verdiente, da ich so hart gearbeitet habe. Es gab keinen Materialismus.

Nur bis ich 30 wurde, habe ich wirklich angefangen, meine Konsumgewohnheiten zu verlangsamen. Ich begann zu ermüden, 60-70 Stunden pro Woche zu arbeiten. Ich wusste, dass sich meine Ausgabengewohnheiten ändern mussten, da ich nicht für immer arbeiten wollte. Dinge, die meinen Geist einst erregten, haben meine Interessen nicht mehr erfasst. Stattdessen fing ich an, systematisch alles zu säubern, was ich besaß, was keine Notwendigkeit war.

Was ich entdeckt habe, als ich der Heilsarmee ein Jahr lang buchstäblich 20 Taschengeld gespendet habe, ist, wie befreiend es sich angefühlt hat, weniger zu haben! Das Haus ist jetzt viel sauberer und ich muss meine Schubladen wegen Platzmangel nicht mehr voll stopfen. Wenn ich statt eines 80.000-Dollar-Autos ein Auto im Wert von 5.000 Dollar fahre, muss ich mir keine Sorgen mehr machen, dass jemand meine Türen einbeult. Wenn ich keine teure Kleidung trage, kann ich frei herumrollen. Dieses 2007 weiße Macbook, das ich benutze, hat einen langen Weg zurückgelegt. Die Dinge sind jetzt besser. Stell mich einfach nicht vor all die Spielsachen, die ich mir als Kind nicht leisten konnte! Ich werde wahrscheinlich am Ende alles kaufen.

Der Mann auf dem Bild erinnert mich, dass das Verlangen leidet. Er setzt sich schluchzend hin, während er mit 65 Meilen pro Stunde blödsinnig versucht, eine 180 in der Mitte einer Kreuzung zu machen. Er verlor die Kontrolle über seinen $ 500.000 Porsche Carrera GT und schaufelte zwei geparkte Autos. Er sagte mir, sein Auto sei als "nicht betriebsbereit" eingestuft worden, was bedeutet, dass seine Versicherung seine Schäden nicht decken würde. "Der einzige perlweiße GT in Nordamerika ist ruiniert!Er wimmerte.

Mein Leben ist in den letzten Jahren so schlimm geworden. Ich kann keine Pause machen,"Sagte der Besitzer weiter. Wenn Sie genug Geld haben, um ein Auto im Wert von einer halben Million Dollar zu besitzen, wie schrecklich kann das Leben sein? Sehr schlecht, denke ich. Ich hatte Mitleid mit ihm und sagte ihm zumindest, dass er niemanden verletzt habe. Er dankte mir für die Ermutigung und fing an, noch mehr zu weinen.

Geld kauft kein Glück, aber das weißt du schon. Dieses Bild ist nur eine Erinnerung daran, dass das Geld nicht Ihr Leben übernimmt. Wenn wir nur wüssten, wo der Passagier mit seinem dreijährigen Kind auf seinem Schoß hing. Sie sind weggelaufen, bevor die Polizei eingetroffen ist.

Grüße,

Sam

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: