loader
bg-category
Ein Experiment zur De-Kommerzialisierung der Feiertage

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Der durchschnittliche Verbraucher in den USA plant, dieses Jahr 750 Dollar für Geschenke auszugeben, zusätzlich zu ein paar hundert, die er für sich selbst ausgegeben hat, während er all diese unglaublichen Angebote durchkämmt hat.

Exorbitante Urlaubsgeschenkausgaben sind so amerikanisch wie Apfelkuchen, aber es ist eine Tradition, dass wir besser wären, wenn es den Weg des Dodos gehen würde.

Die Realität ist Black Friday, der wundervolle neue Black Thanksgiving, und die folgenden Wochen sind wirklich nur "Open Season" auf unseren Bankkonten. Wir denken, dass wir die Jagd machen - aber manchmal wird der Jäger zum Gejagten.

Ich schätze den Wert, etwas von sentimentaler Bedeutung zu geben. Ich bin auch ein großer Fan von Geschenken, die Geld sparen. Oder Geschenke, die eine Erfahrung zum Genießen geben.

Aber die große Mehrheit der Urlaubsausgaben kommt nicht in diesen Formen. Es kommt in der Form, anderen einen Haufen Mist von ihrer Wunschliste zu kaufen (in welchem ​​Fall sie sich selbst kaufen sollten) oder Mist, von dem sie denken, dass sie wollen (was sie wahrscheinlich nicht tun). Es ist ein furchtbar ineffizienter Prozess. Egal, wie genau dein Geber ist, sie könnten niemals so effizient sein wie du, wenn du nur das Zeug kaufst, das du brauchst, und umgekehrt.

Die Feiertage werden so zu einem ineffizienten kommerziellen Austausch, der jedem einen Haufen Dinge beschert, die keinen sentimentalen Wert, keinen Nutzen und die daraus resultierende Schuld haben.

Der Nicht-Geschenk-Vorschlag

Im Jahr 2009 schlug ich vor, den Urlaub zwischen meiner Frau und mir zu unterbrechen. Sie war zu 100% einverstanden.

Wir begannen dann mit der Suche nach der Kommerzialisierung der Feiertage (und Geburtstage) in unseren Familien.

Wir haben ihnen gesagt, dass wir unser Leben und unseren Wunsch nach Urlaub durcheinander bringen wollen, um mehr über die Tradition zu erfahren, Zeit miteinander zu verbringen im Vergleich zu Konsum und dem damit verbundenen Stress und Verschwendung. Wir wollten, dass es Thanksgiving ist: Teil 2 (die Pre-Black Thanksgiving Version). Essen, Trinken, Familie und Entspannung! Und wir wollten, dass unsere Geburtstage genau so sind.

Zu dieser Zeit hat sich die Idee nicht durchgesetzt. Meine Seite der Familie sagte, dass sie die Idee mochten, aber dann gingen sie weiter und kauften trotzdem irgendeinen Mist (wahrscheinlich aus Schuld oder Gewohnheit). Ihre Seite der Familie konnte es nicht verstehen, und wir fühlten uns etwas resigniert zur Niederlage.

Aber wir haben die Botschaft weiter verbreitet.

Die neue Tradition

Drei Urlaubssaisons später hat sich das Bild komplett verändert.

Letztes Jahr gab es auf meiner Seite keine Geschenke, außer ein paar Flaschen Wein und etwas Essen.

Auf der Seite meiner Frau haben wir git aufgegeben, indem wir eine Spende an eine lokale Wohltätigkeitsorganisation und einen Austausch von weißen Elefanten gespendet haben.

Vorbei sind Wunschlisten, Geschenkkarten und all das Zeug.

In der Tat haben wir eine neue Tradition begonnen. Und niemand scheint den alten zu vermissen. In der Tat macht etwas über den weißen Elefanten es viel lustiger und lohnender als das traditionelle Geschenkgeben.

In diesem Prozess haben unsere Familien unser gesamtes Vermögen um Tausende erhöht, wir haben weniger Durcheinander, weniger Stress und eine befriedigendere Zeit zusammen.

Auch wenn sie unpopulär sind und zuerst auf Widerstand stießen, lohnt es sich, einige neue Traditionen zu beginnen.

No-Gift Diskussion:

  • Haben Sie eine ähnliche Idee mit Ihrer Familie verfolgt? Wie war ihre Reaktion?
  • Wenn Sie erfolgreich die Ferien kommerzialisiert haben, haben Sie irgendwelche Empfehlungen für andere, die daran interessiert sind, dasselbe zu tun?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: