loader
bg-category
Verbraucher brauchen auch 12-Schritte-Programme: Meine Beratungssitzung mit Mutter Erde

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Wir sind alle verschwenderische Verbraucher. Ich bin es, und wenn du nicht nackt im Wald lebst und nur die Nüsse und Beeren isst, die du findest, und zu deiner örtlichen Bibliothek gelaufen bist, um diesen Beitrag zu lesen - bist du wahrscheinlich auch.

Es war nicht immer so. Seit Millionen von Jahren lebten die Menschen in Harmonie mit dem Planeten - nur mit den nachwachsenden Rohstoffen, die zum Überleben benötigt wurden. Keine Verschwendung. Keine Übel für die Umwelt.

Nicht wir. Unsere "moderne" moderne Familie verfügt typischerweise über:

- ein Haus von 2000 Quadratfuß mit Tonnen von nicht erneuerbaren Materialien

- zwei Autos und ein Wohnmobil oder zwei

- genug Kleidung für die Nachbarschaft

- Lebensmittel in mehreren Schichten aus nicht biologisch abbaubarem Kunststoff oder Aluminium verpackt

- Die durchschnittlichen CO2-Emissionen in den USA pro Person betragen 20 Tonnen im Vergleich zu einem weltweiten Durchschnitt von vier Tonnen

- Fernseher, Telefone, Computer, Stereoanlagen, Haushaltsgeräte, Lampen, Möbel - alle werden alle paar Jahre ersetzt ...

Das sind alles Dinge, die nicht verschwinden oder biologisch abgebaut werden. Werbung, Gleichaltrige und unsere Regierungen fördern diese Verschwendung von dem Moment an, in dem wir geboren werden. Unsere gesamte Wirtschaft hängt davon ab. Die unendliche Nutzung endlicher Ressourcen ist jedoch kein nachhaltiges wirtschaftliches, gesellschaftliches oder planetares Modell. Dutzende von Milliarden verschwenderischer, konsumgetriebener Menschen, die für Generationen von Generation zu Generation dasselbe Leben führen wie die Amerikaner, sind ein katastrophaler Zusammenbruch in nicht allzu ferner Zukunft.

Hat jemand Zweifel daran, dass wir diese Konsumsache viel zu weit getrieben haben? Wenn dies der Fall ist, suche nach einem Google-Bild für den pazifischen Müllwirbel (es gibt einen wachsenden Müllring der Größe von Alaska im Pazifischen Ozean, da viele Länder einfach ihren Müll ins Wasser werfen), schau "The Story of Stuff", nimm einen Schauen Sie sich einige dieser Bilder an oder gehen Sie zu Ihrer nächstgelegenen freundlichen örtlichen Mülldeponie für Ihr Picknick am nächsten Sonntag.

Nun, da ich dich und mich selbst gründlich deprimiert habe, lass uns etwas konstruktiveres machen ...

Konsument Anonymous

Ich hatte immer starke Neigungen, das Richtige für die Umwelt zu tun, und habe sogar einen ganzen Bereich der Website Kosteneinsparungen gewidmet, die auch dazu beitragen, die Umweltbelastung zu verringern. Allerdings habe ich noch nie alles zusammengefügt und es zu einer Lebenseinstellung gemacht. Ich bin oft vom Wagen gefallen.

Also beschloss ich, mein tiefes Bedauern über vergangene Kaufgewohnheiten durch eine virtuelle Entschuldigungs- / Beratungssitzung mit Mutter Erde zum Ausdruck zu bringen und damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Es dient als der erste Schritt meiner Genesung als hirnloser Konsument. Das ist nicht augenzwinkernd. Das sind echte Gefühle. Und das ist ein sicherer Ort. Ich würde Sie ermutigen, Ihre Gedanken mit der Gruppe zu teilen. Wer weiß, vielleicht sparen Sie als Nebeneffekt nur bares Geld.

Mein Chat mit Mutter Erde:

  • Mich: Mutter Erde, bitte vergib mir. Ich bin ein sich erholender Verbraucher. Ich habe Zehner, Hunderte (wenn du mein Zuhause mitbringst) von Tausenden von Dollars für Zeug ausgegeben. Dinge, die wahrscheinlich irgendwo auf einer Mülldeponie oder in den Ozeanen landen. Und trotz all der Verletzung, die es anderen zugefügt hat (nämlich Wildtieren, dir und zukünftigen Generationen von Menschen), habe ich das auch weiterhin getan. Es tut mir Leid. Es ist unentschuldbar. Es ist sinnlos. Aber ich versuche, besser zu werden. Ich möchte besser werden.
  • Mutter Erde: Mein Sohn, Verantwortung zu übernehmen und den Wunsch zu verändern, ist der erste Schritt in Richtung Heilung. Haben Sie versucht, kalt (ungekühlt) Truthahn zu beenden?
  • Mich: Ich glaube nicht einmal mehr, dass das möglich ist. Ich würde nicht wissen, wo ich Essen, sauberes Wasser, Obdach oder irgendetwas ohne moderne Technologien bekommen könnte.
  • Mutter Erde: Wie wäre es mit einem Umzug auf eine dieser entlegenen Inseln oder in der Mitte des Amazonas, um zu versuchen, sich in einen der letzten noch lebenden Stämme einzuleben, die in Harmonie mit mir leben, bevor sie von Ihrem Stamm der Konsumenten überholt werden?
  • Mich: Ich glaube nicht, dass sie mich mitnehmen würden. Ich weiß nicht, wie man jagt, eine Unterkunft baut, von Grund auf kocht oder sogar ein Feuer ohne moderne Werkzeuge anzündet. Und ich hasse Moskitos.
  • Mutter Erde: Ja, du bist ziemlich nutzlos ... äh ... ich meine, du hast wahrscheinlich recht ... hmm .... Nun, warum beginnen wir nicht mit der Diskussion der Dinge, die Sie kurzfristig ändern können, um sich von dieser Konsumabhängigkeit zu befreien?
  • Mich: OK.
  • Mutter Erde: Was dich glücklich macht?
  • Mich: Nun, ich habe vor kurzem eine Liste der 10 besten Dinge veröffentlicht, die man kaufen kann, die mich glücklich gemacht haben.
  • Mutter Erde: Aha. Nun, ich sehe "Zeug" oder "Spielzeug" nicht auf dieser Liste. Ich sehe Essen, Trinken und Obdach - aber das sind überlebensnotwendig. Selbst Stammesleute brauchen diese Dinge.
  • Mich: Ja, du hast recht. Auch wenn ich süchtig nach Konsumieren bin ... dass mich der Konsum auf lange Sicht nicht wirklich glücklich macht. Der kurzfristige Nervenkitzel verschleißt schnell.
  • Mutter Erde: Sachen führen nicht zu deinem Glück. Das ist eine wichtige Erkenntnis. Was ist mit diesen notwendigen Dingen wie Essen und Unterkunft? Wie kann man in diesen Bereichen weniger konsumieren?
  • Mich: Nun, ich könnte in einen Garten gehen und anfangen, mehr von meinem eigenen Essen zu bekommen. Ich könnte ein paar Hühner aufziehen (meine Stadt hat das gerade erst erlaubt). Ich könnte einen Anteil an einem CSA kaufen - sie wachsen und verpacken lokal angebautes Gemüse und Früchte, die ich abholen kann.Ich könnte sogar einen Produktanteil in meiner Nachbarschaft anfangen. Und ich sollte auch vorsichtiger sein, nur Lebensmittel zu kaufen, die in erneuerbaren, recycelten oder biologisch abbaubaren Verpackungen enthalten sind.
  • Mutter Erde: Und vergessen wir nicht, Sachen in der Saison zu kaufen. Viele Lebensmittel außerhalb der Saison reisen tausende von Kilometern, um zu Ihrem Lebensmittelgeschäft zu gelangen.
  • Mich: Ja. Ich denke, ich könnte ohne Bananen gehen.
  • Mutter Erde: Ja du könntest. Und Trinken?
  • Mich: Naja, meistens trinke ich Leitungswasser. Leitungswasser ist billiger als Flaschenwasser um einen Faktor von mehr als 2.000X, also ist das ein Kinderspiel. Und ich kaufe Bier aus lokalen Kleinbrauereien und Wein aus meinem Staat.
  • Mutter Erde: Das ist ein Anfang. Du könntest auch mehr selbst brauen und deinen eigenen Wein herstellen, um Transport und Materialverschwendung zu reduzieren. Oder, trink einfach nicht. Wir werden diese Diskussion für einen anderen Tag speichern. Jetzt wo wir Essen haben, reden wir über Obdach.
  • Mich: Ich lebe gerade in einem älteren Haus. Es ist 'nur' 1,000 sq. Ft. Mit einem Keller. Klein nach US-Standards, aber viel mehr Platz, als ich wirklich brauche, zumal ich auf craigslist Sachen wie verrückt verkauft habe. Aber ich denke, eines Tages möchte ich in ein kleines Haus umziehen, das viel weniger Wartung und viel energieeffizienter ist.
  • Mutter Erde: Gut. Wenn Sie Builds erstellen, stellen Sie sicher, dass Sie zuvor verwendetes Material verwendet haben. Und fügen Sie der Zersiedelung nicht hinzu. Finde ein altes Stadtgrundstück.
  • Mich: Ich werde.
  • Mutter Erde: Die einzige andere Notwendigkeit, die mir einfällt, ist Kleidung.
  • Mich: Ja. Das ist ein Problem. Ich habe viel mehr gekauft, als ich jemals tragen könnte. Und das Zeug, das ich trage, verschleißt normalerweise ziemlich schnell. Ich habe in letzter Zeit viel gespendet, also gibt es das zumindest.
  • Mutter Erde: Ich würde auch empfehlen, wenn möglich, für langlebige, lokal hergestellte Stoffe zu entscheiden. Es ist besser, ein paar qualitativ hochwertige Kleider zu haben als viele billig gefertigte Stücke aus China. Und vergessen Sie nicht, Dinge zu reparieren oder wiederzuverwenden, wenn es möglich ist. Diese Jeans, die Sie mit dem Loch im Schritt haben, kann befestigt werden.
  • Mich: Ja, ich wollte 'ole blue' wegwerfen. Guter Ruf.
  • Mutter Erde: Was ist noch übrig?
  • Mich: Es ist meistens nur "Zeug" danach. Sachen, die ich benutze, um mein Leben einfacher zu machen.
  • Mutter Erde: Macht es dir das Leben leichter?
  • Mich: Nun, meistens tut es das.
  • Mutter Erde: Wenn du die meisten deiner Sachen verkaufen würdest, wäre dein Leben härter?
  • Mich: Hmm ... Nun, da ich darüber nachdenke ... wahrscheinlich nicht.
  • Mutter Erde: Genau. Das ganze Zeug zieht dich an. Es erfordert Wartung, Lagerung, Befestigung, Austausch ... Sie bekommen die Idee. Und für das Zeug, das Sie wirklich brauchen, kann ich garantieren, dass Sie es lokal für viel billiger kaufen und es reparieren können, wenn es kaputt geht. Mit Craigslist, Freecycle und Ausleihen von Nachbarn - es gibt wirklich kein dauerhaftes Gut, das Sie neu kaufen sollten. Sich von den meisten davon zu befreien, wird befreiend sein - diese Stammesleute nehmen nur, was sie auf dem Rücken tragen können, wenn sie sich bewegen. Mach das zu deinem Ziel.
  • Mich: Ich habe viel zu tun.
  • Mutter Erde: Ja, aber es sollte eine lohnende Arbeit sein. Auch nicht in technologischen "Fortschritt" gefangen werden. Ja, Blu-Ray sieht gut aus, aber Ihre DVD-Sammlung ist in Ordnung und würde eine Bootsladung ersetzen. Ihr Ziel sollte sein, die bestehende Technologie so lange wie möglich zu halten. Und kaufe keine neue Technologie. Erinnere dich an das Glück, über das wir gesprochen haben. Das Glück, das aus diesen Produkten entsteht, ist bestenfalls flüchtig.
  • Mich: Ja ... aber Kassetten saugt.
  • Mutter Erde: Ja. Ja das taten sie. Wie auch immer ... du kommst auf die Idee. Stellen Sie sicher, dass Sie alles, was Sie loswerden, entweder verkaufen, kostenlos verschenken oder spenden. Um dies zu tun, bedeutet dies, dass jemand anderes davon Gebrauch machen wird und diese wiederum hoffentlich genauso verantwortungsbewusst sind wie Sie. Das hält Dinge von der Mülldeponie fern. Und wann immer Sie etwas kaufen, stellen Sie sich diesen Gegenstand vor, der schließlich auf der Mülldeponie landet oder im Ozean herumschwimmt, damit irgendein Meerestiere an erstickt. Oder was, wenn du dieses Zeug in deinen Garten werfen müsstest? Nur weil es nicht mehr in deiner Gegenwart ist, bedeutet es nicht, dass es verschwunden oder in Luft verschwunden ist. Abfallmanagement ist die einzige Sache, die diesen verbraucherlosen Zug auf der Spur hält, da er jeden blind macht für die Realität, wie verschwenderisch wir wirklich sind.
  • Mich: Ja. Das ist kein angenehmer Gedanke. Aber es ist Realität, nehme ich an.
  • Mutter Erde: Lass uns über Autos sprechen.
  • Mich: Ich verkaufte Mine und Fahrrad zur Arbeit!
  • Mutter Erde: Das ist großartig. Aber Sie haben immer noch eine, die Sie teilen. Und es wird alt.
  • Mich: Tatsächlich. 12 Jahre und 180.000 Meilen. Ich habe meinen Teil getan, richtig?
  • Mutter Erde: Keine andere Erfindung hat mich mehr verletzt.
  • Mich: Ja.
  • Mutter Erde: Bleiben Sie in der Nähe der Arbeit und fahren Sie mit dem Fahrrad. Hoffentlich kann Ihre Frau näher zu Hause arbeiten und das gleiche eines Tages tun. In der Zwischenzeit, fahr das Stück Scheiße, bis es um Gnade bittet. Dann repariere es und reite es noch ein wenig. Und wenn Sie ABSOLUT (und ich meine wirklich absolut) es ersetzen müssen, ersetzen Sie es mit dem sparsamsten Gebrauchtfahrzeug, das Sie finden können.
  • Mich: Wenn Sie kein Auto haben, kann das zu Unannehmlichkeiten führen.
  • Mutter Erde: $ 60 und zunehmende Tanken, Versicherung, Wartung, Unfälle, Reifenpannen und das Zuweisen von 10% Ihres Gehaltsschecks zum Leasing oder zur Abzahlung verursachen ebenfalls einige Unannehmlichkeiten.
  • Mich: Wenn du es so sagst ...
  • Mutter Erde: Und schließlich - verbreiten Sie die Worte, die wir heute hier teilen. Mach es zu deinem Lebensstil. Umfassen Sie es. Und dann geh raus und sei ein Vorbild für andere. Sie werden nicht nur eine Menge Geld sparen, sondern Sie werden sich auch von Dingen befreien und ein glücklicheres, gesünderes Leben führen. Sie werden sich einer Counter-Consumer-Bewegung anschließen, die an Stärke gewinnt. Es ist eine Bewegung, die von allen angenommen werden muss, wenn Ihre Art und jede andere Spezies, mit der Sie mich teilen, überleben sollen. Auf dem Weg begegnen Sie seelenlosen, herzlosen, hasserfüllten Menschen, die keine Verantwortung für ihr Verhalten übernehmen. Sei geduldig, lehre und bleib auf Kurs.
  • Mich: Ich werde heute anfangen. Meine Entschuldigung kann nicht das Ausmaß meines Bedauerns darüber ausdrücken, wie unverantwortlich ich gelebt habe. Danke für das Leben und die Gesundheit, die du mir gegeben hast. Ich schulde es dir. Das machen wir alle.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: