loader
bg-category
Chobanis CEO zeigt uns, wie Kapitalismus getan werden sollte

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Es wäre schwer zu behaupten, dass es in Corporate America in diesen Tagen kein ernsthaftes moralisches und ethisches Vakuum gibt. Wenn Unternehmen wirklich finsteren $ Hit machen, tue ich, was ich fühle, ist meine Rolle, das Bewusstsein zu erhöhen, indem ich es in diesem Blog ausrufe.

Madoff, Enron, BP, Countrywide Finanz, Healthsouth, Goldman Sachs, Toyota, GM, Bear Sterns, Lehman Brothers, Tyco, Arthur Andersen, Worldcom, Qwest, Martha Stewart, Comcast, Lance Armstrong, Martin Shkreli und VW sind einige der die berühmtesten ungeheuerlichen Täter, aber es gibt Zehntausende von Beispielen für unkontrollierte kapitalistische Gier, die schief gelaufen sind. Je mehr Spotlight auf böses Verhalten gerichtet ist, um es aus dem Schatten zu bringen, desto besser, meiner Meinung nach.

Zugegeben, das kann eine deprimierende Übung sein, denn das Schlechte scheint das Gute im Nachrichtenzyklus zu überwältigen. Hin und wieder aber hat sich eine positive Geschichte des Kapitalismus richtig durchgesetzt. Und ich möchte diese seltenen Beispiele noch mehr hervorheben, wenn sie passieren.

Eines der besten Beispiele, das ich in den letzten Jahren gesehen habe, war nur Chobani, die griechische Joghurtfirma mit sehr bescheidenen Wurzeln (sie begann im Jahr 2007 mit 5 Angestellten und einem 800.000 Dollar Kredit von der US-Small Business Administration).

Foto von der New York Times

Letzte Woche übertrug Chobanis CEO und Gründer Hamdi Ulukaya (ein kurdisch-muslimischer Einwanderer) persönlich 10% der Anteile des wachsenden Unternehmens von sich auf seine 2.000 Angestellten.

Angesichts der Tatsache, dass Chobani schätzungsweise 3 Milliarden US-Dollar wert ist (etwas so hoch wie 7 Milliarden US-Dollar), entspricht das einem durchschnittlichen Aktienwert von 150.000 $ pro Mitarbeiter. Und einige der festangestellten Mitarbeiter könnten mit Fallstricken von $ 1M + enden.

Ich bin ein großer Fan von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen, weil sie den Mitarbeitern ein Gefühl von Stolz, Wert und eine finanzielle Beteiligung am Unternehmenserfolg geben. Wenn es richtig gemacht wird (wie es hier der Fall zu sein scheint), kann es helfen, die ekelerregende Lohnunzulänglichkeit zwischen der Unternehmensführung und dem durchschnittlichen Arbeitnehmer zu begrenzen.

Herr Ulukaya hatte folgendes über den Umzug zu sagen,

"Ich habe etwas gebaut, von dem ich nie gedacht hätte, dass es so ein Erfolg wird, aber ich kann nicht daran denken, dass Chobani ohne all diese Leute gebaut wird."

Mehr CEOs sollten eine Seite aus Ulukayas Buch nehmen und die engagierten Arbeiter belohnen, die ihre Reichtümer erschaffen, anstatt sich nur weiter zu bereichern. Große Unternehmen sind auf dem Rücken eines Dorfes von Angestellten erfolgreich, nie nur auf einen Mann oder eine Frau an der Spitze (oh, und vergessen wir nicht die Hilfe von dem 800.000 US-Dollar SBA-Darlehen, das dieses begonnen hat).

Abgesehen von dieser Geste hat Chobani eine starke Geschichte des unternehmerischen Aktivismus, oft auf Kosten des Profits:

  • 10% der Gewinne von Chobani gehen über die Chobani Foundation an wohltätige Organisationen
  • 30% der US-Mitarbeiter sind Flüchtlinge
  • Mitarbeitern werden eine 401K, Gesundheitsleistungen und solides Gehalt angeboten
  • Chobani Produktbestandteile sind nicht-GMO
  • Sie unterstützen die ethische Behandlung von Kühen, indem sie nur Milch von Kühen verwenden, die nicht mit rBST behandelt wurden
  • Ihre Produkte verbrauchen deutlich weniger Zucker als andere Joghurts auf dem Markt und verwenden nur natürliche Inhaltsstoffe
  • Unterstützt einen höheren Mindestlohn

Aber es ist sprunghaft gewachsen. Stell dir das vor.

Warum kann diese Art von Unternehmensverantwortung nicht die Regel, nicht die Ausnahme sein? So sollte der Kapitalismus sein.

Das nächste Mal, wenn ich Joghurt kaufe, weiß ich, für welche Marke ich greifen werde.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: