loader
bg-category
Kapitalgewinne Steuern 101

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Die Regeln zur Kapitalertragssteuer sind kein besonders spannendes Thema.

Aber ... da es sich hier um einen persönlichen Finanzblog handelt, der auf junge Berufstätige ausgerichtet ist und wir alle so früh wie möglich investieren sollten, sollten Kapitalgewinne (und -verluste) im Zusammenhang mit Marktinvestitionen eine Art Überblick über den Markt bilden. Und welche bessere Zeit als die Steuerjahreszeit?

Wenn Sie Anlagen kaufen und verkaufen, Sie müssen die Kapitalgewinngrundlagen kennen oder Sie sind von erheblichen Verlusten durch schlechte Steuerplanung, ein IRS-Audit, wenn Sie Dinge falsch oder schlechter berechnen berechnet.

Dies wird kein vollständiger Leitfaden für Kapitalgewinnsteuern sein, aber hoffentlich gibt es Ihnen einen respektablen Hintergrund in Bezug auf die wichtigsten Dinge, die bei Investitionen und Steuern im Vordergrund stehen sollten, damit Sie bei Bedarf weitere Untersuchungen durchführen können mehr auf Fragen informiert, die Sie zu einem Steuerfachmann oder dem IRS nehmen.

Kapitalgewinne beginnen mit Kostenbasis

Wenn Sie ein Investitionsvermögen erwerben (d. H. Eine Aktieneinheit, die vollständig in ein steuerbares Anlagekonto investiert oder in einem solchen investiert ist), ist Ihre Kostenbasis das, was Sie für diese Investition bezahlen. Also, wenn Sie 1.000 Aktien der Aktie "Chatch & Sons Inc." zu 10 $ pro Aktie kaufen, beträgt Ihre Kostenbasis für diese Aktien 10.000 $.

Hinweis: Sie können auch die Kosten der Verkaufstransaktion in Ihre Kostenbasis einrechnen (d. H. 10 USD Provision würden 10 USD von Ihrer Kostenbasis subtrahieren).

Auf der Kostenbasis berechnen Sie, ob Sie einen Kapitalgewinn oder Kapitalverlust haben, wenn Sie Ihren Vermögenswert verkaufen und wie hoch diese Gewinne oder Verluste sind.

Kapitalgewinn Vs. Kapitalverlust

Wenn Sie eine Kapitalanlage verkaufen, haben Sie entweder

  • Wertzuwachs: wenn der Preis, zu dem Sie verkaufen, höher ist als der Preis, zu dem Sie den Vermögenswert erworben haben
  • Kapitalverlust: wenn der Preis, zu dem Sie verkaufen, niedriger ist als der Preis, zu dem Sie den Vermögenswert erworben haben

Die Berechnung von Kapitalgewinnen und -verlusten ist ziemlich einfach, wenn Sie nicht oft kaufen und verkaufen.

Nehmen wir beispielsweise an, dass Ihre 1.000 Anteile an Chatch & Sons auf 15 US-Dollar (ab 10 US-Dollar) pro Aktie geschätzt werden. Ihr gesamter Verkaufserlös würde 15.000 USD betragen. Ihre Kostenbasis betrug 10.000 US-Dollar. Ihre Kapitalgewinne wären also $ 5.000 ($ 15.000 Erlöse minus $ 10.000 Kostenbasis).

Wenn Ihre Chatch & Sons-Anteile auf 5 US-Dollar (von 10 US-Dollar) pro Aktie gefallen wären, hätten Sie nur noch 5.000 US-Dollar, wenn Sie die Anteile verkauft hätten. Da Ihre Kostenbasis 10.000 US-Dollar betrug, würden Sie einen Kapitalverlust von 5.000 US-Dollar realisieren (5.000 US-Dollar abzüglich 10.000 US-Dollar Kostenbasis).

Kostenbasierte Methoden & Reporting

Wenn Sie Aktien oft kaufen, ist die Mathematik nicht ganz so einfach. Früher mussten Sie die Gewinne / Verluste selbst berechnen. Die aktuelle Gesetzgebung erfordert (zum Glück) jedoch, dass Broker die Berechnungen für Aktien, die 2011 oder später gekauft wurden, sowie Investmentfonds und die meisten ETFs, die 2012 oder später gekauft wurden, durchführen und sie Ihnen über ein 1099B-Formular zur Verfügung stellen.

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, die Kostenbasis zu berechnen, wenn Sie eine große Anzahl von Aktien haben. Ich werde hier nicht auf alle Details eingehen (das Wiki von Boglehead deckt es gut ab), aber der Industriestandard für Aktien und Investmentfonds lautet normalerweise:

  • Bestände: first in, first out (FIFO) - Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass die ersten erworbenen Aktien die ersten verkauften Aktien sind.
  • Investmentfonds: Durchschnittskosten - Bei dieser Methode berechnen Sie die durchschnittlichen Kosten aller erworbenen Aktien, die verkauft werden, und verwenden diese als Grundlage.

Kurzzeit Vs. Langfristige Kapitalgewinne und -verluste

Es gibt zwei Arten von Kapitalgewinnen oder -verlusten:

  • kurzfristig: Kapitalgewinne oder -verluste werden als "kurzfristig" betrachtet, wenn der Vermögenswert für weniger als ein Jahr gehalten wurde.
  • langfristig: Kapitalgewinne oder -verluste werden als "langfristig" betrachtet, wenn der Vermögenswert länger als ein Jahr gehalten wurde.

Der Unterschied zwischen den beiden ist wesentlich, wenn es um Kapitalgewinne geht. Was Sie letztendlich in Steuern auf Gewinne bezahlen, hängt davon ab, wie lange Sie den Vermögenswert gehalten haben.

Kurzfristige Kapitalgewinne werden mit Ihrem normalen Einkommen besteuert. Auf der anderen Seite erhalten langfristige Kapitalgewinne eine steuerliche Vorzugsbehandlung, die unter den normalen Steuersätzen liegt.

Eine wichtige Überlegung ist, dass es sinnvoll ist, wenn Sie erwägen, eine Anlage zu verkaufen, die an Wert gewonnen hat, bis mindestens die 1-jährige Marke für den Kapitalgewinn als langfristig betrachtet wird (wenn Ihre Steuern möglicherweise sein könnten) niedriger, je nachdem, in welcher Halterung Sie sind). Betrachten Sie dies als etwas, auf das Sie achten und schauen können. Mehr dazu in Kürze.

Kapitalgewinne, Verluste und Steuern

Wenn Sie im selben Kalenderjahr sowohl Kapitalgewinne als auch Kapitalverluste haben, heben die Verluste die Gewinne bei der Berechnung des steuerpflichtigen Kapitalgewinns auf.

Wenn Sie beispielsweise Kapitalgewinne in Höhe von 5.000 US-Dollar und Kapitalverluste in Höhe von 3.000 US-Dollar haben, würden Sie nur Steuern auf die verrechneten Kapitalgewinne von 2.000 US-Dollar zahlen.

Wenn Ihre Kapitalverluste größer wären als Ihre Kapitalgewinne im selben Kalenderjahr, könnten Sie tatsächlich Ihre Kapitalverluste abziehen, bis zu 3.000 USD pro Jahr (1.500 USD für eine verheiratete Einzelanmeldung getrennt).

Kapitalverluste von mehr als 3.000 USD können auch in das folgende Jahr übertragen und von Gewinnen für dieses Jahr abgezogen werden (oder abgezogen werden, wenn sie mit einem Netto-Negativ belassen werden). Dies wird als "Kapitalverlust übertragen“.

Können Sie einen Kapitalverlust über ein Jahr hinaus tragen?

Viele Leute denken, dass Sie nur über 1 Jahr tragen können. Das ist jedoch nicht wahr. Sie können den Kapitalverlust weiter übertragen, bis er zu 100% aufgebraucht ist, oder wenn Sie in den Folgejahren Gewinne erzielen, können die verbleibenden Verluste die Gewinne aufheben.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Kapitalverlust von 21.000 $ in einem Jahr haben, könnten Sie einen Abzug von 3.000 $ in diesem Jahr und 3.000 $ jedes der nächsten sechs Jahre (für insgesamt 21.000 $ in Abzügen) nehmen. Wenn Sie in Jahr 2 einen Gewinn von $ 10.000 hätten, würden Sie Kapitalverluste in Höhe von $ 10.000 abziehen und dann das verbleibende Kapitalverlust-Guthaben auf zukünftige Jahre übertragen, bis es aufgebraucht ist.

Kapitalgewinne und -verluste ausgleichen (Short Vs. Long Term)

Was passiert, wenn Sie einen Nettogewinn in der kurzfristigen Kategorie und einen Nettoverlust in der langfristigen Kategorie haben oder umgekehrt? Sie verrechnen die beiden gegeneinander, und der verbleibende Gewinn oder Verlust wird entsprechend seinem Charakter (kurz- oder langfristig) besteuert.

Kapitalertragssteuern:

Hier ist der Unterschied zwischen der Besteuerung von kurz- und langfristigen Kapitalgewinnen bei jeder Steuerklasse:

Normaler SteuersatzKurzfristiger Kapitalgewinnsteuersatz (<1 Jahr)Kapitalertragssteuer (Dauer 1+ Jahr)
10%10%0%
15%15%0%
25%25%15%
28%28%15%
33%33%15%
35%35%15%
39.6%39.6%20%

Kapitalsteuerformulare

Broker müssen nun Kapitalgewinn- und Verlustberichte über ein 1099B-Formular senden, damit Sie nicht alles selbst berechnen müssen.

Von dort werden Ihre Kapitalgewinne und -verluste auf dem IRS-Formular 8949 berechnet und auf dem Formular 1040, Schedule D des IRS, ausgewiesen.

Das war nicht so schlimm, oder?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: