loader
bg-category
Dieses Paar stellt das Haus wieder her, das ihre Vorfahren 1850 errichteten

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Die Blogger hinter Brooklin Heirloom sprechen über ihre Vermächtniswiederherstellung und wie es ist, ein Haus zu renovieren und zu restaurieren, wenn man fünf Stunden entfernt lebt.

Es war eine etwas monumentale Aufgabe: ein 166 Jahre altes Haus an der Küste von Maine in seiner ursprünglichen Pracht zu renovieren und zu restaurieren. Tack auf der Tatsache, dass das Haus seit Generationen in einer Familie ist, und der Druck, die Integrität des Hauses Charakter zu erhalten, war schwer. Aber für Kelsey Spitalny, der den kleinen Cape Cod ihrer Familie in Brooklin renovierte, war ME - ihr Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater baute es im Jahr 1850 - eine Herausforderung, die sie und ihr Ehemann Adam annehmen wollten.

"Für mich ist es sehr sentimental, weil meine ganze Familie von hier ist", sagt Kelsey über das Heim, das seit 2005 nach dem Tod ihres Onkels frei war. "Wir sind extrem sentimentale Menschen. Wir sind sehr stolz darauf, dass dieses Haus noch nie verkauft wurde. Es ist immer in der Familie geblieben. Jeder in der Familie erkennt, wie selten das ist. Dieses Haus repräsentiert im Grunde unsere gesamte Familiengeschichte der Tage in dieser Stadt. "

Das Ehepaar berichtet über ihren Fortschritt auf ihrem Blog Brooklin Heirloom. Hier zeigen Kelsey und Adam die Höhen und Tiefen des Renovierungsprozesses und erklären, warum sie nichts ändern würden.

Dies ist eine große Renovierung. Wo hast du angefangen?

Adam: Wir entschieden uns für die oberste Priorität, indem wir einen Schritt zurück gingen: "Was ist das Mindeste, was möglich ist, damit wir hier einziehen können?" Was war der Keller? Der Keller war eine Dreckfundament, es gab Pfützen, und das ganze Haus war muffig und nass.

Kelsey: Wir wollten nichts anderes im Haus machen, solange der Keller noch nass war, weil wir nichts in das Haus stecken wollten, das nur noch muffig werden würde. Es war also wirklich so, als würde man das Haus trocken machen, wenn man den Keller aufräumt und dann den ganzen beschädigten nassen Putz herausnimmt. Wir wussten, dass wir das tun mussten, bevor wir etwas anderes tun konnten. Und dann wussten wir, dass wir eine neue Küche brauchen, das war die zweite Sache.

Wie respektieren Sie die Integrität und Geschichte des Hauses während der Renovierung?

Kelsey: Wir wollten das Layout des Hauses nicht zu sehr verändern. Es gab eine Wand, die die Küche und das Esszimmer trennte, aber als die Küche gebaut wurde, gab es keine Kühlschränke. Sie hatten wahrscheinlich kein Waschbecken und keine Innenverrohrung. Also haben sie im Laufe der Jahre die Küche irgendwie nicht angepasst, um zu versuchen, dass es funktioniert.

Versuchen Sie, so viel wie möglich wiederzuverwenden?

Kelsey: Wir haben versucht, viele der Formteile zu retten. [Adams] Freund, Devon, war wie, "Ich habe jemanden, der das für Sie mahlen kann und es wird genau das gleiche aussehen." Aber das ist nicht der Punkt. Einer meiner Familienangehörigen hat es da drin festgenagelt, weißt du, also will ich es nicht herausreißen [wenn wir es retten können].

Adam: Traditionell ist die Konstruktion unglaublich verschwenderisch. Wir versuchen nichts zu verschwenden. Die ursprünglichen Dielen von oben sind im Keller. Die meisten Leute würden sie einfach aus dem Fenster werfen und es einen Tag nennen. Aber diese Bretter sind jemandem etwas wert - und das bin ich. Ich werde sie in Möbel verwandeln oder sie im Haus verwenden.

Was war deine größte Herausforderung?

Kelsey: Ich glaube, das Schwierigste war, dass wir fünf Stunden unterwegs waren, während wir versuchten, am Haus zu arbeiten. Also, in Boston lebend, nur Wochenenden, um hier heraufzukommen; Sie bekommen eine Rolle und dann sagen Sie: "Oh, ich werde fünf Stunden brauchen, um nach Hause zu gehen." Jetzt müssen Sie aufräumen. Ich denke, das war der schwierigste Teil - geduldig zu sein und zu erkennen, dass es wirklich viel länger dauern wird, als wir es wollten.

Adam: Die Böden waren so uneben, dass wir viel Arbeit machen mussten, nur um den Boden so zu ebnen, dass wir uns [den neuen Boden] legen konnten. Es gibt Hürden, denen wir begegnen, von denen wir nicht einmal im Entferntesten wussten [bevor wir diesen Prozess begannen].

Was hat dich bisher gebremst?

Adam: Du kommst hier mit etwas im Kopf voran, eine Aufgabe im Hinterkopf, du fängst an, in einen Rhythmus zu kommen, um diese Aufgabe zu erledigen und dann zu erkennen, dass du vielleicht über deinem Kopf bist oder du denkst, dass du es weißt, aber du nicht kennt. Und dann müssen Sie einen Schritt zurücktreten und eine Art Due Diligence durchführen, egal ob Sie sich YouTube-Videos ansehen oder am Telefon hüpfen und jemanden konsultieren, der wirklich weiß, was er tut. Es gibt etwas zu sagen über die Arbeit als Team, aber wenn Sie ein so gewaltiges Projekt wie dieses machen, müssen Sie mehrere Dinge gleichzeitig angehen und sich klar auf eine Sache konzentrieren. Kelsey ist wirklich gut darin, genau das zu tun. Sie war die Chef-Projektmanagerin.

Was war das Belohnendste an diesem Projekt?

Kelsey: Ich denke, der lohnendste Teil ist, dass wir dazu kommen. Wir stehen kurz davor. Ich machte Witze, dass dieses Haus sich wie eine Garage anfühlte, als ob ich vergessen hätte, dass es ein Haus war, also denke ich, dass wir zu diesem Punkt kommen. Weißt du, diese Holzböden ablegen - mein Vater und ich haben es zusammen gemacht.Es langsam wieder zu einem Ort zu kommen, wo es lebenswert ist, denke ich, ist der lohnendste Teil.

Adam: Wahrscheinlich ist es eine der lohnenderen Dinge für mich, etwas über uns zu sagen, dass wir als Team für dieses großartige Ziel arbeiten, dass wir nicht unbedingt die Fähigkeiten haben, die wir erreichen müssen, aber wir werden es im Laufe der Zeit herausfinden. Es ist ein Beweis für unsere Beziehung, und, ja, es gab Zeiten, in denen wir Köpfe stoßen, aber am Ende des Tages machen wir einen Schritt zurück und entschuldigen uns entweder oder erkennen, dass wir beide nicht wissen, was ist der richtige Ansatz.

Was schätzen Sie am meisten an diesem Renovierungsprojekt?

Kelsey: Was ich hoffe, wird unser Vermächtnis in diesem Haus sein, dass zukünftige Generationen hier weiterleben. So würde ich lieben, dass unsere Kinder schließlich so in dieses Haus investiert werden wie wir. Ich möchte, dass sie unsere Familiengeschichte kennenlernen, wissen, wer hier gelebt hat, wissen, wie wichtig es für mich ist, aber auch für meine Mutter. Es ist wichtig, dass, weil meine Kinder meine Mama nicht kennenlernen, dies ein Teil von ihr ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir ihnen durch dieses Haus von ihrer Familie erzählen. Ich möchte, dass es so lange wie möglich in der Familie bleibt, weil es so lange in der Familie ist und ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht [in der Familie] ist.

Hast du ein renoviert? historisches Zuhause? Teile deine Tipps und Erfahrungen in den Kommentaren!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: