loader
bg-category
Sind Sie süchtig nach Trading?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Seien wir ehrlich. Viele von uns werden in die Welt des Forex-Handels gelockt, weil sie das Potenzial haben, viel Geld zu verdienen, zusammen mit vielen Möglichkeiten, sein Gehirn und Willen auszuüben. Für einige ist letzteres nur zweitrangig, da die Aussicht auf eine beträchtliche Rendite attraktiver ist.

Es gibt Fälle, in denen Händler nur daran interessiert sind, sie zu gewinnen, wodurch sie sich weniger auf den Prozess und nur auf die Gewinne konzentrieren. Während dieser Zeiten kann der Handel das Potenzial haben, sich in eine Sucht zu verwandeln, die schließlich sowohl den Geist als auch die Seele schädigt.

Lassen Sie mich zum Beispiel die Geschichte eines Tageshändlers erzählen, der zum dritten Mal in Folge sein gesamtes Konto ausgelöscht hat. Trotzdem besteht er darauf, den Forex-Handel zu verfolgen, da er noch einen weiteren Live-Account eröffnet. Er nähert sich sogar Prop-Firmen und Hedge-Fonds, um das Geld anderer zu handeln, da er glaubt, dass seine "Passion" für den Handel sich magisch in Gewinne verwandeln wird.

Um die Dinge noch schlimmer zu machen, hat dieser Tag Händler bereits eine Familie zu unterstützen. Egal, wie viel Geld er bereits im Handel verloren hat, er macht keinen Schritt zurück, um die Märkte gründlich zu studieren oder seinen Handelsplan zu überarbeiten. Stattdessen taucht er in die Ersparnisse seiner Familie ein, um mehr Geld für ein anderes Konto zu bekommen.

Hat er wirklich "Leidenschaft" oder ist es nur eine Sucht? Sie sehen, eine Sucht nach einer bestimmten Aktivität tritt auf, wenn eine Person vollständig davon abhängig wird. Dieses Verhalten wird typischerweise von Personen gezeigt, die die Aktivität kontinuierlich suchen, unabhängig davon, wie viele negative Konsequenzen sie mit sich bringt. Noch schlimmer ist, dass süchtige Menschen die Aktivität nicht stoppen können, obwohl sie ihr Leben ruinieren.

Woher weißt du, ob du schon süchtig nach Handel bist und nicht nur leidenschaftlich? Hier sind einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Bin ich oft noch im Handel, obwohl ich mir gesagt habe, ich solle aufhören?
  • Hat der Handel Probleme in meinen Beziehungen zu anderen Menschen geschaffen?
  • Hat der Handel mir finanzielle Probleme bereitet?
  • Wurde mir jemals gesagt, dass ich zu viel trade und dass ich aufhören sollte?
  • Betrachte ich mich selbst als einen großen Risikoträger und wette mehr als das, was ich in bestimmten Berufen tun sollte?
  • Habe ich versucht, meine Verluste durch Erhöhung meiner Positionen zu löschen?
  • Gibt es Zeiten, in denen ich trade, nur weil ich gelangweilt bin?
  • Fühle ich den Schmerz des Verlierens intensiver als das Gefühl der Befriedigung, das ich vom Gewinnen bekomme?

Wenn Sie alle oder die meisten Fragen mit Ja beantwortet haben, atmen Sie tief durch und beruhigen Sie sich. Es ist nicht das Ende der Welt. Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie Sie Ihre Abhängigkeit vom Handel überwinden können.

Mach eine Pause

Verlassen Sie Ihren Trading Desk für eine Weile und gönnen Sie sich ein paar Tage, eine Woche oder einen Monat auf einer tropischen Insel mit kristallklarem Wasser und feinem weißen Sand. Wenn nicht, gehen Sie raus und spielen Sie eine Sportart, oder vielleicht können Sie einfach zu Hause bleiben und einen Entourage-Marathon mit Popcorn veranstalten. Was auch immer du tust, sei dir sicher, dass du dir Zeit für die Charts nimmst.

Genau wie ein Spitzensportler braucht man auch Zeit zum Ausruhen. Dies wird Ihrem Verstand Zeit geben, sich vom Marktstress zu erholen und Ihnen zu helfen, wieder aufgefüllt und voller Energie zu handeln.

Halten Sie ein Tagebuch

Wenn ich einen Dollar für jedes Mal habe, wenn ich betonen möchte, wie wichtig das ist, hätte ich wahrscheinlich genug Geld, um mir einen iPad3-Prototypen zu besorgen.

JOURNAL DEINE TRADES!

Oftmals sind diejenigen, die eine Sucht haben, sich ihres Zustandes nicht bewusst. Wenn Sie eine Fachzeitschrift haben, in der all Ihre Ideen, Gedanken und Handlungen aufgeführt sind, wird es für Sie leichter sein zu sehen, ob Sie zu viel gehandelt haben.

Kenne dein Limit

Legen Sie einen maximalen Handelsverlust fest. Es kann irgendwo zwischen 1-3% pro Tag sein. Legen Sie einfach einen konkreten Prozentsatz Ihres Kontos als Ihr Limit fest. Es wird Ihnen helfen, die Kontrolle über Ihren Handel auszuüben, was diejenigen, die eine Sucht haben, nicht haben.

Denken Sie daran, es ist Ihre oberste Priorität, Ihr Kapital zu bewahren, damit Sie leben, um einen anderen Tag zu handeln.

Ich weiß, dass der Handel manchmal überwältigend werden kann. Es gibt Tage, an denen der Markt einfach irrational erscheint und Sie das Bedürfnis haben, ihn zu erobern. Sie müssen jedoch vorsichtig sein. Der Handel sollte ein Weg für Sie sein, Disziplin auszuüben; kein Instrument der Selbstzerstörung.


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular