loader
bg-category
70% des Fondsvermögens sind noch Active Vs. Passiv: Hier sind die 4 schlechten Gründe, warum

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Der Ruf des passiven Investierens durch Indexfonds und ihre ETF-Pendants ist in den letzten Jahren ungebrochen.

Im Jahr 2014 übertrafen nur 10% der aktiven Aktienfonds, die sich auf große US-Firmen konzentrierten, den S & P 500-Aktienindex. Und diese Untergewichtung von aktiv gemanagten Fonds ist nicht nur ein Ein-Jahres-Trend. Burton Malkiel, Professor für Ökonomie emeritus an der Princeton University und Autor von Ein Random Walk Down Wall Street (jetzt in seiner 11. Ausgabe nach 42 Jahren) hat aktives vor passives Investieren studiert, sogar vor seiner ersten Ausgabe, wo er passives Investieren empfohlen hat. Er hatte folgendes zu sagen,

"Jedes Mal, wenn ich eine neue Ausgabe aktualisiere, normalerweise alle vier Jahre, erziele ich die gleichen Ergebnisse: Ein Index mit niedrigen Kosten übertrifft im Laufe der Zeit zwei Drittel oder mehr der aktiven Manager. Und das Drittel der Outperformance ist nie von einer Periode zur nächsten gleich. "

Morningstar, ein Investment-Research-Unternehmen, stellte fest, dass US-Aktienfonds im Jahr 2014 Abflüsse in Höhe von 98,4 Milliarden US-Dollar verloren, während passive US-Aktienfonds 166,6 Milliarden US-Dollar von Anlegern erhielten. Immer mehr Anleger stellen fest, dass passives Investieren der richtige Ort ist - und die Dollars folgen.

Beeindruckende Änderung, aber in genau diesem Bericht sind die folgenden Zahlen wirklich auf mich gesprungen:

  • Total aktive verwaltete Fondsvermögen in den USA: 9,753 Billionen US-Dollar
  • Total passiv verwalteter Fonds in den USA: 4,156 Billionen US-Dollar

Stimmt - Über 70% der Vermögenswerte der USA, die in gemeinsame und börsengehandelte Fonds investiert sind, befinden sich immer noch in aktiv verwalteten Fonds!

Dies wirft die Frage auf: warumyyyyyy?

Wenn passive Indexfonds und ETFs so großartig sind, warum investieren nicht alle in sie?

Ich denke, auf diese Frage gibt es vier Antworten, von denen keine für den Investor legitim oder gut ist. Beginnen wir mit den häufigsten.

Der Wunsch, den Indexdurchschnitt zu übertreffen

Ich werde hier eine kleine persönliche Geschichte erzählen, die die Mentalität veranschaulicht, die zu aktiven Managed Fund Investments führt. Bevor ich dieses Blog begann, war ich ein begeisterter Anhänger aktiv verwalteter Fonds. Und welche bessere Art, diese Mittel als tatsächliche Leistung auszuwählen? Also durchkämmte ich Fondsrankings und fand CGMFX - einen fokussierten, aktiv gemanagten US-Investmentfonds. Sein Manager, Ken Heebner, hatte den S & P500 Index über drei und fünf Jahre hinweg absolut durchkreuzt. Die Performance von CGMFX (in blau) sah im Vergleich zum S & P500 (in rot) so aus:

Mein Denkprozess zu der Zeit war,

"Wow, sieh dir das an! Eine Rendite von 146% im Vergleich zu den mageren 55% des S & P 500 in den letzten 3 Jahren. Nun, dieser Typ hat eindeutig eine legitime Erfolgsbilanz, die Marktdurchschnittswerte beständig zu übertreffen. Und ein 5-Sterne-Fonds-Ranking! Er muss seine Sachen kennen und die Formel haben. Ich möchte auch übertreffen. Eine Kostenquote von 2% ist nichts, wenn Sie die Durchschnittswerte um 30% pro Jahr überschreiten! "

Also investierte ich die meisten persönlichen Ersparnisse, die ich in CGMFX hatte. Dann passierte das 2008 und danach ...

Natürlich habe ich 2009 in der Nähe der Talsohle verkauft, aber wie Sie feststellen werden, hat der S & P500 über 10 Jahre hinweg mehr als 80% an Wert verloren, während CGMFX rund 30% zurück gab. CGMFX, mit seiner 2% Kostenquote (im Vergleich zu fast 0% für jeden S & P500 Indexfonds), hat jetzt ein 1-Sterne-Fonds-Ranking.

Die Realität ist, dass einige Manager die Indizes manchmal schlagen (und einen riesigen Zustrom von Investitionen von denen bekommen, die hoffen, die Durchschnittswerte zu übertreffen), aber dann kommen sie zurück auf die Erde. Nahezu niemand schlägt die Durchschnittswerte über lange Zeiträume hinweg. In der Zwischenzeit haben sie Ihre Kosten-Verhältnis-Gebühren eingelöst.

Jeder denkt, dass sie in den meisten Dingen im Leben überdurchschnittlich sind - nicht weniger mit der Auswahl von Aktien / Fonds. Ich bin in diese Falle geraten, obwohl ich in Wirklichkeit zu dieser Zeit nichts über Investitionen wusste. Mach nicht den gleichen Fehler.

Unser 401K Suck, mit begrenzten Indexoptionen

Sehr wenige einzelne Anleger investieren außerhalb eines 401K. Das ist ein Problem, wenn es um Vielfalt und die Auswahl von Indexfonds geht. Eine Studie ergab, dass 401Ks im Durchschnitt nur 25 Fondsoptionen haben - mit einem Durchschnitt von nur 3,7 Indexfonds pro. Infolgedessen sind nur 23% der 401K-Vermögenswerte in Indexfonds investiert.

Je gefragt Warum dein 401K ist scheiße?

Es ist beunruhigend einfach. HR-Abteilungen möchten die Verwaltungskosten von 401K niedrig halten. Anstatt die Verwaltungsgebühren direkt zu bezahlen, überlassen sie dem 401K-Administrator die Wahl der Anlageoptionen. Das Problem dabei ist, dass der Administrator die Fondsauswahl oft auf die Fonds beschränkt, die für sie am profitabelsten sind (oft ihre eigenen Fonds). Mit diesen Vereinbarungen werden die Kosten vom Arbeitgeber auf den Arbeitnehmer verlagert - genau wie bei der Umstellung von leistungsorientierten Renten auf Beitragsprimat 401K.

Anekdotisch, vor meiner aktuellen 401K, hatte meine vorherigen zwei 401K weniger als 20 Investmentfonds und Null-Index-Fonds-Optionen. Frau 20SF's neueste 403B ist durch Fidelity und 80% der Anlageoptionen sind Fidelity Investmentfonds.

Wenn Ihr 401K oder ein anderer Arbeitgeber-gesponserter Ruhestand wenig passiven Indexfonds anbietet, fordern Sie besser.

Marketing Werbung

Ein weiterer Grund, warum Anleger immer noch mit aktiv gemanagten Investmentfonds überhäuft sind, ist, dass sie eine Menge Marketing- / Werbedollars hinter sich haben.Investmentbroker machen mehr Geld durch gemanagte Fonds, so dass sie mehr Werbedollars und Spotlight hinter sich lassen als ihre Indexfonds (Vanguard ist die seltene Ausnahme).

Viele aktiv gemanagte Investmentfonds arbeiten in Werbegebühren in ihre Gesamtverwaltungsgebühren ein. Wenn Sie eine Kostenquote von 1% + berechnen, gibt es dafür viel mehr Spielraum, als wenn Sie für einen Indexfonds 0,1% berechnen.

Und die Werbung funktioniert. Wie viele "unsere Fonds haben ihre Durchschnittswerte übertroffen" haben Sie gesehen oder gehört? Sie müssen arbeiten. Es ist leicht, kurzfristige Ergebnisse mit aktiv verwalteten Investmentfonds hervorzuheben. Und selbst wenn sie Dollars hinter sich hätten, ist es viel schwieriger, für einen passiven Indexfonds zu werben, als ob er seinem Index-Durchschnitt entspricht. Fazit: Indexfonds haben keinen Sexappeal oder Marketing- / Werbedollar hinter sich.

Interessenskonflikte

Ein Berater oder Broker, der nicht unter treuhänderischem Standard steht, könnte nicht bekanntgegebene Gebühren erleiden, die einen Interessenkonflikt verursachen und seine Objektivität beeinträchtigen könnten - ohne die Offenlegung dieser Gebühren und Interessenkonflikte. Die einzige Anforderung an Berater / Makler, die nicht unter die treuhänderische Norm fallen, ist, dass ein Produkt für einen Kunden "geeignet" ist - nicht notwendigerweise "das am besten geeignete".

Ja, das steht im Zentrum der Forderung des Weißen Hauses nach einer Ausweitung des Treuhandstandards und der starken Opposition der Finanzindustrie.

Berater und Broker, die nicht unter den Treuhandstandard fallen, haben den Anreiz, Produkte zu verkaufen, die die meisten Provisionen generieren - das sind oft Investmentfonds, die von seiner Firma verwaltet werden, oder hohe Provisionsgelder von anderen Firmen. Welche Fonds generieren die meisten Provisionen? Hinweis: Es ist nicht der Indexfonds mit einer Kostenquote von 0,1%.

Wenn Sie mit einem Berater oder Broker arbeiten, fragen Sie sie, ob sie dem Treuhandstandard entsprechen. Wenn sie mit "Ja" antworten, lassen Sie sie schriftlich schreiben. Wenn sie mit "Nein" antworten, schauen Sie sich woanders um. Und Sie sollten nur mit Beratern arbeiten, die Gebühren berechnen. Achten Sie bei der Auswahl eines Finanzplaners darauf, dass Sie den Interessenkonflikt begrenzen.

Und - fangen Sie an, passive Mittel gegen aktive einzuschließen. Passives Investieren mag langweilig erscheinen, aber gerade deshalb ist es spektakulär.

Leser-Diskussion:

  • Investieren Sie immer noch in aktiv gemanagte Fonds? Warum oder warum nicht?
  • Wie viel Prozent Ihres Vermögens befinden sich in aktiven und passiven verwalteten Fonds?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: