loader
bg-category
Ein schwacher US-Dollar spielt keine Rolle!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Die Leute sind in letzter Zeit durch einen schwachen US-Dollar ausgeflippt. Ich bin hier, um dir zu sagen, dass es nicht wirklich wichtig ist. Wussten Sie, dass 60% der Amerikaner das Land nie verlassen haben und weniger als 25% der Amerikaner Pässe besitzen? Die meisten der 40%, die abreisen, kommen zurück, so dass ihre Kaufkraft relativ kurz ist.

Eine noch bessere Statistik besagt das nur 20% von Amerikanern sprechen eine Fremdsprache. Also, wo zum Teufel werden die 80% der Amerikaner gehen, wenn sie nicht mit den Einheimischen kommunizieren können? Ok, damit sie verstehen was "Ich möchte einen doppelten Viertelpfünder mit Käse bitte" Englisch bedeutet, aber wir gehen nicht sehr weit, wenn wir keine andere Sprache sprechen können. Sicher, ein Urlaub ist in Ordnung, aber es ist nicht so, dass wir Amerikaner plötzlich nach Übersee ziehen und Wurzeln schlagen würden.

Wenn Sie ein Amerikaner sind, der ein US-Dollar-Gehalt bezieht, US-Dollar-Vermögenswerte wie Immobilien kauft, Levi's Jeans konsumiert und nie plant, das Land zu verlassen, worüber flippst du aus? Der US-Dollar kann gegenüber dem Euro um 90% abwerten, und es ist immer noch nicht wirklich wichtig. Die Regierung zerquetscht unsere Währung absichtlich und Sie wissen, dass die Regierung niemals etwas tun wird, um den Menschen, denen sie dienen, Schaden zuzufügen.

INFLATION FEARS ÜBERBLICK

Die Wirtschaftstheorie besagt, dass für jeden neuen gedruckten Dollar die Inflation letztendlich um einen angemessenen Betrag steigen wird. Sie können hier mehr über das IS / LM-Modell lesen, aber es ist höllisch langweilig. Das Problem ist, dass die Produktionslücke bei 7-8% liegt, also gibt es immer noch eine Tonne Flaute und Sie müssen sich keine Sorgen über die Inflation machen.

Ja, es könnte sein, dass Ihr BMW auf kurze Sicht unerschwinglich teuer wird, aber auf lange Sicht, wenn europäische und andere ausländische Produzenten in die USA verkaufen wollen, werden sie Möglichkeiten finden, ihre Preise entsprechend zu senken. In der Zwischenzeit, solltest du nicht sein Amerikaner kaufen in dieser Wirtschaft sowieso?

Sie könnten argumentieren, dass so viel von der Inputkosten das letzte Gut kommt von fremder Arbeit und Teilen. Das stimmt, aber Sie müssen nur die Kostenkurve in Ihrem Konsumverhalten nach unten verschieben. Anstatt den Fernseher von Best Buy zu kaufen, gehen Sie zu Costco. Anstatt die Couch von Pottery Barn zu kaufen, kaufen Sie bei WalMart.

GUT FÜR EXPORT

Ein schwacher USD hilft den US-Exporten, wodurch unsere Waren für Ausländer billiger werden. Wenn wir aufgrund einer schwachen Wirtschaft keine Waren zu Hause verkaufen können, ist es ein Segen, an Ausländer zu verkaufen! Wir werfen unser Inventar auf sie und verdienen dabei etwas Geld! Das Problem ist, dass die USA eine relativ geschlossene Volkswirtschaft sind, deren Exporte in% des BIP bei 11% schwanken, oder # 157 in der Welt, verglichen mit Singapur, bei 173%. In dieser Hinsicht hilft ein schwacher Dollar nur einem kleinen Prozentsatz der Wirtschaft, spricht aber auch dafür, dass wir ein unabhängiges Land sind.

Der interessanteste Wechselkurswettbewerb liegt zwischen dem koreanischen Won und dem japanischen Yen. Im Laufe der Zeit haben Sie gesehen, dass Koreas Exportwirtschaft der japanischen Exportwirtschaft ähnelt. Toyota trifft auf Hyundai, während Sony mit Samsung Electronics kämpft. Koreas Exporthersteller essen vor kurzem viele Bento-Boxen ihres Gegenübers!

Finanzierung unserer Schulden

Viele befürchten, dass, wenn der USD weiter an Wert verliert, Ausländer aufhören werden, unsere Schulden zu finanzieren (Kauf unserer Staatsanleihen). Das könnte wahr sein, aber offen gesagt, Ausländer wie die Chinesen sind STUCK mit über $ 800 Mrd. in US-Schatzkammern! Wenn sie aufhören, unsere erbärmlichen 3,3% 10-jährigen Treasuries zu kaufen, wird ihr US-Treasury-Portfolio tanken und sie werden Milliarden mehr verlieren! Würdest du deinen Arm abhacken, wenn du nur deinen kleinen Finger abhacken musst (akzeptiere niedrigere Preise)?

China kann nicht helfen, aber nicht weiter unsere Schulden finanzieren, weil es ein großer "tugendhafter" Zyklus ist. Die Amerikaner brauchen billiges Geld, um uns für den Kauf billiger chinesischer Waren einzusetzen (wir importierten letztes Jahr chinesische Waren im Wert von 340 Milliarden US-Dollar), und China verkauft seine billigen Waren gerne an uns. Die Welt weiß, dass Amerikaner süchtig nach Konsum sind und in gewisser Weise Ausländer sind wie Junket Casino Betreiber die Kredite an süchtige amerikanische Spieler vergeben. Eines Tages werden wir den Kredit zurückzahlen müssen oder einem großen Mann in einer dunklen Gasse gegenüber stehen, der bereit ist zerbrich unsere Kniescheiben. Aber im Moment wird der USD die Reservewährung der Welt bleiben, da Ausländer ohne unsere Konsumkraft nicht leben können.

LASSEN SIE DEN US-DOLLAR ZUR OBLIVION TANKEN!

Lass uns hier sehr klar sein. Die Angst vor einem schwachen USD stammt von der protektionistische Mentalität der amerikanischen Wirtschaft und politische Führer, wenn eine Rezession eintritt. Eine schwache Währung lädt ein "Fremdländische Eindringlinge" die am Ende kaufen mehr unserer Vermögenswerte, Waren und Dienstleistungen, die aus irgendeinem Grund die Leute nicht mögen.

Es gibt auch einen Stolz für diejenigen, die sich wirklich um unsere Währung kümmern. Es ist uns peinlich, wenn wir sehen, dass der USD nicht mehr 100 Yen zum Dollar kauft. Aber wen interessiert das schon? Honda Accords werden sowieso in den USA hergestellt! Ein schwacher US-Dollar ist ein Symptom, kein Problem. Geh darüber hinweg und fang an zu singen, "USA, USA, USA!"

Zusammenfassung: Die meisten Amerikaner sprechen nur Englisch, reisen selten in ein fremdes Land und können sich keine schicken BMWs und andere ausländische Autos leisten, weil sie nicht mindestens das Zehnfache der Kosten für das Auto ausmachen. Infolgedessen ist ein schwacher Dollar tatsächlich gut für die USA. Lass uns Exportindustrie gehen!

EMPFEHLUNG

Investieren Sie in Ideen, nicht Aktien: Motif Investing ist eine großartige Firma, die hier in der San Francisco Bay Area ansässig ist. Sie haben über 60 Millionen Dollar von schlauen Investoren wie JP Morgan und Goldman Sachs aufgebracht, weil sie die Investmentlandschaft mit ihren "Motiven" innovativ gestalten. Ein Motiv ist ein Korb mit 30 Aktien, in die man investieren kann, um davon zu profitieren eine bestimmte Idee oder ein zugrunde liegendes Thema. Nehmen wir an, Sie denken, dass der Wohnungsneubau im nächsten Jahr in den USA schneller wird. Sie könnten ein Wohnmotiv kaufen, das Lennar, KBH, Home Depot, Bett, Bad und Jenseits, Zillow und mehr in verschiedenen Gewichtungen enthalten könnte.

Sie können einen Korb mit 30 Aktien für nur $ 9,95 kaufen, anstatt sie einzeln für $ 7,95 über einen typischen Broker zu kaufen. Sie können ein eigenes Motiv erstellen, eines der Motive von Motif Investing kaufen oder ein Motiv eines Motif-Investors mit einer großartigen Erfolgsbilanz kaufen. Sie können sogar Ruhestandsmotive kaufen, ähnlich wie Zieldatum Fonds, außer Sie müssen die 1% Verwaltungsgebühr nicht bezahlen. Sie erhalten bis zu 150 € gratis, wenn Sie mit Motif Investing handeln. Da ich mich darauf konzentriere, langfristig überzeugende Ideen zu gewinnen und die kurzfristige Volatilität zu ignorieren, gefällt mir das Value Proposition von Motif Investing für Privatanleger.

Mobilisieren Sie Ihr leeres Geld, das nichts verdient:Wealthfront ist eine ausgezeichnete algorithmische Beratungsoption für diejenigen, die die niedrigsten Gebühren haben wollen und sich nicht damit behelligen lassen, ihr Geld selbst zu verwalten, sobald sie den Entdeckungsprozess durchlaufen haben. Auf lange Sicht ist es sehr schwierig, einen Index zu übertreffen. Daher ist es entscheidend, die niedrigsten Gebühren zu zahlen, die bei einer Anlage in den Markt möglich sind. Wealthfront berechnet $ 0 Gebühren für die ersten $ 10.000 und nur 0.25% für jedes Geld über $ 10.000. Ihr Minimum ist nur $ 500, um anzufangen. Investieren Sie Ihr brachliegendes Geld billig, anstatt es aufgrund der Inflation an Kaufkraft zu verlieren.

Über den Autor: Sam begann sein eigenes Geld zu investieren, seit er 1995 ein Charles Schwab Brokerage-Konto online eröffnete. Sam liebte es, so viel zu investieren, dass er beschloss, eine Karriere zu machen, indem er die nächsten 13 Jahre nach dem College bei Goldman Sachs und Credit Suisse Group arbeitete . Während dieser Zeit erhielt Sam seinen MBA von der UC Berkeley mit einem Schwerpunkt auf Finanzen und Immobilien. Er wurde auch Series 7 und Series 63 registriert. Im Jahr 2012 konnte Sam im Alter von 34 Jahren in den Ruhestand gehen, was größtenteils auf seine Investitionen zurückzuführen war, die heute jährlich rund 150.000 Dollar an passivem Einkommen generieren. Er verbringt Zeit mit Tennis spielen, mit der Familie abhängen, berät führende Fintech-Unternehmen und schreibt online, um anderen zu helfen, finanzielle Freiheit zu erlangen.

Für 2016 und darüber hinaus aktualisiert.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: