loader
bg-category
Eine persönliche Sparquote nach Ländervergleich

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ich habe in letzter Zeit ein bisschen einen persönlichen Sparkurs Kick bekommen. Warum kannst du fragen? Weil diese eine kleine finanzielle Ratio ist ein großer Prädiktor für nicht nur, wie verantwortungsvoll mit ihren Finanzen ist, sondern auch, wie schnell diese Person möglicherweise in Rente gehen kann.

Wie ich letzte Woche hervorgehoben habe, bevor Leser ihre eigene Sparquote befragt haben, lag die durchschnittliche Sparrate der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren bei etwa 5%.

Das schien verdammt niedrig zu sein. Und es schien sogar noch niedriger zu sein, als ich herausfand, dass dieser Prozentsatz nicht nur die Sparbeiträge für Wohneigentum und die Beiträge der IRA umfasst, sondern auch die Beiträge für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Huch.

Ich habe mich natürlich gefragt, wie sich die Bürger unseres schönen Landes gegen andere Industrienationen stapeln.

Ich habe ein interessantes Diagramm der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gefunden, das die Vergangenheit aufzeigt und die zukünftigen persönlichen Sparquoten nach Ländern für 24 der größten BIP-Länder, die diese Statistik veröffentlichen, prognostiziert.

Im Jahr 2013 betrug die Sparquote der wichtigsten Länder:

  • Australien: 11,1%
  • Kanada: 5,0%
  • Deutschland: 9,9%
  • Irland: 5,0%
  • Japan: 0,8%
  • Frankreich: 15.4%
  • Spanien: 9,1%
  • Großbritannien: 5,8%
  • USA: 3%

Was können wir diesen Daten entnehmen?

1. Am wenigsten Amerikaner sind nicht tot letzte

So schlecht wie die persönliche Sparquote in den USA aussieht, ist es nicht das Schlimmste. Wir sind 2013 von den 28 Ländern auf den 16. Platz gekommen.

2. Canucks verbringen gerne

Kanadier hatten früher eine schlechtere Sparquote als die Amerikaner in den letzten Jahren. Dies steht im Einklang mit den Daten, die ich im Zusammenhang mit den Konsumausgaben der USA gegenüber Kanada fand. Ganz einfach, Kanadier lieben es, ihr Geld für Mist auszugeben, wozu sie klug wären.

3. Die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die persönlichen Ersparnisse sind beträchtlich

Die private Sparquote in den USA stieg von 2,1% im Jahr 2007 (vor der Immobilienkrise) auf 5,9% im Jahr 2009. Ich finde es sehr interessant, dass die privaten Sparquoten in diesem Land deutlich steigen, wenn wirtschaftliche Turbulenzen ein Land treffen. Man muss sich fragen, wie stark Volkswirtschaften leiden, wenn Menschen sich niederknien und ihre Ausgaben reduzieren.

4. Die Franzosen wissen wirklich, wie man spart

Die Franzosen, die 2010 eine persönliche Sparquote von 16% erzielten, haben seit mindestens 2005 durchschnittlich 15% pro Jahr. Damit sind sie die konsistentesten Sparer in jedem Industrieland. Das ist ein wenig überraschend, wenn man bedenkt, wie hoch die französischen Einkommensteuersätze sind (dritthöchster Wert).

5. Die dänischen nicht

Die dänischen haben seit mindestens 2005 eine negative Sparquote und waren im Jahr 2013 das einzige Land, das dieses Kunststück im Durchschnitt erreichte. Was ist das Geschäft? Vielleicht geben sie ihre gesamten Einnahmen für Hasselhoff-Erinnerungsstücke aus. Oh warte, das ist Deutschland. Keine Entschuldigung, Danes.

Diskussion über persönliche Sparquote nach Land

  • Überrascht dich etwas von diesen Ergebnissen?
  • Fühlen Sie sich besser oder schlechter über die US-amerikanische Sparquote, nachdem Sie dies gesehen haben?
  • Wie hoch sollte die durchschnittliche Sparquote in den USA sein?

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: