loader
bg-category
5 Tipps für Ihre wöchentliche Pre-Trading-Routine

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Um ein erfolgreicher Trader zu sein, müssen Sie mehr tun als nur handeln, wenn die Märkte geöffnet sind. Sie müssen sich auf das vorbereiten, was Sie vorhaben, damit Sie intelligente, gut informierte Entscheidungen treffen können, wenn es Zeit ist, tatsächlich zu handeln.

Das ist etwas, mit dem sich viele Sportler identifizieren können. Ähnlich wie ein Boxer Dutzende von Kampfbändern überprüfen und Monate und Monate trainieren wird, bevor er mit seinem Gegner in den Ring steigt, müssen Sie auch die richtigen Schritte unternehmen, um sich auf den Kampf vorzubereiten. Mit anderen Worten, du musst deine Hausaufgaben machen, bevor du in Aktion trittst.

Wie sie sagen, "Vorbereitung ist die halbe Miete. "Und im Handel beginnt der Kampf bereits, bevor Sie Ihre Handelssoftware öffnen. Im Folgenden finden Sie fünf Tipps für Ihre wöchentliche Pre-Trading-Routine, mit der Sie die Märkte erobern können!

1) Überprüfen Sie die Preisaktion

Es ist schwer zu wissen, wohin die Märkte gehen, wenn Sie nicht wissen, wo sie waren. Eine der Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie mit dem Handel beginnen, besteht darin, die Preisaktion des vorherigen Tages oder der Woche zu überprüfen. Dadurch erhalten Sie eine gute Vorstellung von den vorherrschenden Marktthemen, und Sie können auch feststellen, welche technischen Levels Sie im Auge behalten sollten.

2) Lesen, lesen und lesen

Haben Sie jemals ein scheinbar perfektes Trading-Setup gewählt, um sich von einem Wirtschaftsbericht, den Sie vergessen haben, zu verraten? Wenn ja, dann wissen Sie auf jeden Fall, wie wichtig es ist, die bevorstehenden Wirtschaftsmitteilungen sowie die relevanten Themen, die sich auf Preisaktionen auswirken, zu lesen.

Ein sicherer Weg, um diese Veröffentlichungen im Auge zu behalten, besteht darin, regelmäßig die Wirtschaftskalender zu überprüfen oder, besser noch, diese Top-Tier-Veröffentlichungen in Ihrem eigenen Kalender zu markieren. Im Idealfall sollten Sie in der Lage sein, im Handumdrehen auf Ihren Kalender zuzugreifen, so dass Sie entweder direkt neben Ihrem Handelsterminal bleiben oder unseren ganz persönlichen BabyPips.com-Wirtschaftskalender als Lesezeichen speichern können.

3) Augen auf den technischen Ebenen

Eine weitere Möglichkeit, sich auf die Handelswoche vorzubereiten, besteht darin, die technischen Levels in Ihren Charts zur Kenntnis zu nehmen und mögliche Bereiche zu ermitteln, in denen der Kurs zurück- oder umgekehrt werden könnte. Einer der vielen Gründe, warum Trader häufig solide Trade-Setups verpassen, ist, dass sie keine möglichen Bewegungen vorhersehen und Setups nur dann erkennen, wenn es zu spät ist, um zu handeln.

Um sich vor viel Bedauern zu bewahren, können Sie sich früh entwickelnde Chart-Muster und Setups notieren, so dass Sie bereit sind, diese Trades zu übernehmen, sobald die technischen und fundamentalen Signale aufeinander abgestimmt sind. Wenn Sie ein Beispiel benötigen, können Sie sich Cyclopips Weekly Watch ansehen, in der er auf die möglichen Setups der Währungspaare hinweist.

Am Ende der Woche können Sie sich auch einen kurzen Überblick darüber verschaffen, ob die von Ihnen genannten Stufen schließlich getestet wurden. Sie können auch über die Trade-Setups schreiben, die Sie gerade angesehen haben und ob sie ausgelost wurden oder nicht. Wie Happy Pip in ihrem Comdoll Weekly Replay mitteilt, hilft diese Übung ihr, bei künftigen Handelsaufbauten und beim Verhalten von Comdolls aufmerksamer zu werden.

4) Starten Sie ein Ritual

Nein, ich spreche nicht von der Opferung einer Ziege (wie einige unserer Forumsmitglieder in ihre vorbörsliche Routine integriert zu haben scheinen). Ich spreche von nicht-handelsbezogenen Ritualen, die Sie in Ihre Vorhandelsroutine integrieren können.

Viele Profis tun dies, um sie arbeitsbereit zu machen: Profisportler machen vor einem Spiel ein Nickerchen, oder Priester (sie sind auch Profis!) Sagen ein Ave Maria vor der Messe, oder ein Lehrer mag Atemübungen machen.

Du kannst deine eigenen Rituale entwickeln, wie eine Schüssel Bonbons essen oder einen Twilight-Film schauen oder 10K laufen lassen - was immer du willst!

Der Punkt ist, egal wie schrullig das Ritual sein mag, sein Zweck ist es, dich wohl zu fühlen. Es sollte Stress abbauen und Ihnen helfen, sich auf den Handel zu konzentrieren.

5) Visualisieren Sie sich selbst Handel

Ich habe immer wieder darüber gesprochen, und ich glaube wirklich, dass der Prozess der Visualisierung eine großartige Übung ist, um Sie auf die bevorstehende Handelswoche vorzubereiten.

Stellen Sie sich vor, Sie handeln. Denken Sie über all die möglichen Szenarien nach, die passieren könnten.
Was werden Sie tun, wenn die europäischen Anleihenauktionen erfolgreich sind? Was werden Sie tun, wenn die NFP-Zahlen besser als erwartet ausfallen? Was werden Sie tun, wenn Sie zu Beginn der Woche einen großen Verlust erleiden?

Stellen Sie sich vor, Sie gehen durch diese potenziellen Szenarien und sehen sich selbst darauf reagieren. Stellen Sie sich vor, Sie bleiben ruhig und entspannt, egal wie stressig die Situation wird.

Diese Übung ist selbsterfüllend, denn sobald Sie sich in einem stabilen Geisteszustand befinden, wird es für Sie einfacher sein, dies während der gesamten Handelswoche aufrecht zu erhalten und es Ihnen zu ermöglichen, das Beste aus Ihren Fähigkeiten zu machen.

Dort haben Sie es - fünf Tipps, die Sie bei der Entwicklung Ihrer vorbörslichen Handelsroutine beachten sollten.

Denken Sie daran, dass es als Händler Ihre Aufgabe ist, immer vorbereitet zu sein. Große Händler erledigen die ganze Drecksarbeit vor, während und nach den Handelszeiten - deshalb sind sie erfolgreich. Nehmen Sie diese hilfreichen Tipps zu Herzen und Sie werden sehen, dass sich Ihr Trading im Laufe der Zeit verbessert.

Was ist mit euch, Leute? Was tun Sie, um Ihre Meinung vor dem Handeln richtig zu machen?


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: