loader
bg-category
5 Gemeinsame Mythen über die Einkommensteuer

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Steuern sind wahrscheinlich das verwirrendste Thema in der Welt der persönlichen Finanzen. In meinem neuen Buch, das nächsten Monat herauskommt, Money Girl's Smart bewegt sich, um reich zu werdenIch behandle alles, was Sie wissen müssen, um eine sichere finanzielle Zukunft zu schaffen - egal wie viel oder wie wenig Sie haben. Kapitel zehn wird Ihnen helfen, Steuern zu verstehen und Ihnen beizubringen, wie Sie rechtlich weniger zahlen können. Ich koche es auf das, was Sie wirklich wissen müssen, ohne zu versuchen, Sie zu einem Steuerberater zu machen.

Sie fragen sich vielleicht, warum Sie überhaupt etwas über Steuern wissen sollten. Der Grund dafür ist, dass viele Menschen jedes Jahr mehr Steuern zahlen als für ihre Hypothek oder Miete. Das bedeutet, dass Sie einem gemeinsamen Missverständnis über Steuern zum Opfer fallen könnten. Lasst uns damit beginnen, fünf gängige Mythen über die Einkommenssteuer des Bundes zu brechen.

Einkommenssteuer Mythos # 1: Die Armen zahlen einen größeren Prozentsatz ihres Einkommens auf Steuern

In den Vereinigten Staaten wird unsere Einkommenssteuer als marginale oder progressive Steuer bezeichnet, weil sie steigt, wenn Sie mehr Geld verdienen. Mit anderen Worten: Je mehr Sie verdienen, desto mehr nimmt Uncle Sam prozentual aus Ihrer Brieftasche. Jemand, der $ 100.000 verdient, macht durchschnittlich 22% seines Geldes für Bundessteuern aus, während jemand, der $ 30.000 verdient, nur etwa 13% zahlt. Das ist immer noch eine relativ große Summe für jemanden, der Schwierigkeiten hat, über die Runden zu kommen, aber es ist kein höherer Prozentsatz seines Gesamteinkommens.

Einkommenssteuer Mythos # 2: Ihre Steuerklammer ist die Steuerrate, die Sie zahlen

Wenn Sie in der Steuerklasse 25% sind, sind Sie das gesamte Einkommen nicht unterliegt 25% Steuer - das ist nur die höchste Rate, die für Ihr oberstes Einkommen gilt.

Eine "Steuerklasse" ist eine Reihe von Einkommen, die zu einem bestimmten Satz besteuert wird. Jede Klammer erhält eine progressiv höhere Rate, was bedeutet, dass die ersten Dollar, die Sie verdienen, am wenigsten besteuert werden und die letzten Dollar, die Sie verdienen, am meisten besteuert werden. Für 2010 gibt es sechs Steuerklassen: 10%, 15%, 25%, 28%, 33% und 35%. Wenn Sie in der Steuerklasse 25% sind, sind Sie das gesamte Einkommen nicht unterliegt 25% Steuer - das ist nur die höchste Rate, die für Ihr oberstes Einkommen gilt.

Der tatsächliche Steuerbetrag, den Sie zahlen, kann verwendet werden, um Ihren effektiven oder durchschnittlichen Steuersatz zu berechnen, der immer niedriger ist als Ihr Steuersatz. Teilen Sie einfach die Höhe der Steuer, die Sie zahlen, mit Ihrem Einkommen. Zum Beispiel, wenn Sie ein einzelner Steuerzahler sind und $ 35.000 im Jahr 2010 machen, sind Sie in der Steuerklasse 25% - aber Ihre effektive Steuerrate beträgt nur 14%. Bei moneychimp.com können Sie den Federal Tax Brackets Calculator verwenden, um herauszufinden, wie viel Steuern Sie wirklich zahlen, basierend auf Ihrem Einkommen und Steuerstatus. (Je nachdem, wo Sie wohnen, müssen Sie möglicherweise auch eine staatliche Einkommenssteuer zahlen, was Ihren effektiven Steuersatz erhöht.)

Einkommenssteuer-Mythos # 3: Wenn Sie eine Erhöhung erhalten, die Sie in eine höhere Steuerklammer bringt, werden Sie weniger Geld verdienen

Wenn Sie mehr Geld verdienen und in eine höhere Steuerklasse gestoßen werden, klopfen Sie sich auf die Schulter! Wie ich bereits erwähnt habe, erhöht eine höhere Klammer nur den Steuersatz, den Sie für die letzten Dollar, die Sie verdienen, zahlen, nicht für Ihr Gesamteinkommen. Also, egal wie hoch die Steuerklasse ist, eine Erhöhung bedeutet immer, dass Sie mehr Geld mit nach Hause nehmen.

Hier ein Beispiel: Nehmen wir einmal an, Sie sind ein einzelner Steuerzahler, der 2009 34.000 US-Dollar verdient hat. Mit diesem Betrag sind Sie in der Steuerklasse von 15%. Aber du bekommst 2010 eine kleine Gehaltserhöhung und wirst dieses Jahr 35.000 $ verdienen. Sie erkennen, dass der Cut-off zwischen der 15% -Beitrag und der nächst höheren, 25% Steuerklasse 34.000 $ beträgt. Also, sollten Sie sich Sorgen machen, dass Sie von der 15% -Beistellung in die 25% -Klammer gestoßen werden? Absolut nicht!

Deshalb sollten Sie begeistert sein, in eine höhere Steuerklasse einzusteigen: Ihr Einkommen wird nicht anders besteuert - mit Ausnahme des Betrags, der unter die beste Steuerklasse von 25% fällt, also nur 1.000 $. Auch hier beträgt der Steuerabgrenzungsbetrag 34.000 USD, und Sie werden 35.000 USD verdienen. Die letzten $ 1.000, die Sie verdienen, sind der einzige Betrag, der mit 25% statt mit 15% besteuert wird. Wenn Sie also eine Erhöhung von 1.000 $ erhalten, kostet das nur 100 $ Steuern (10% von 1.000 $). Das bedeutet, dass Ihre Gehaltserhöhung 900 US-Dollar in Ihrer Tasche nach Steuern einbringt.

Einkommenssteuer Mythos # 4: Einkommenssteuern sind jetzt höher als je zuvor

Taxfoundation.org hat ein großartiges Diagramm der Steuersätze von 1913 bis 2010. Es ist interessant zurückzublicken und zu sehen, wie sehr sich unser Steuersystem im Laufe der Jahre verändert hat. Zum Beispiel betrug die höchste Steuerrate 1913 7%, aber Mitte der 1940er Jahre betrug sie 94%! Wie ich bereits erwähnt habe, gibt es für 2010 sechs Steuerklassen, die von 10% bis zu 35% reichen.

Income Tax Mythos # 5: Es gibt keine Möglichkeit, Ihre Steuern zu senken

So kompliziert die Steuern auch sein mögen, es gibt keinen Grund, mehr zu bezahlen als nötig. In einem kürzlich erschienenen Artikel Wie Sie Steuererleichterungen verwenden, um Geld zu sparen, gab ich Ihnen fünf legale Möglichkeiten, Ihre Steuern zu reduzieren. Hier sind drei weitere Tipps, wie Sie weniger Steuern zahlen und mehr Geld sparen können:

  1. Arbeitspensum und Umzugskosten abziehen. Wenn Sie nach einem Job in einem ähnlichen Beruf oder Geschäft suchen, können Sie bestimmte nicht erstattete Ausgaben wie Kopfjagdgebühren und Reisekosten abschreiben, selbst wenn Sie keine Arbeit finden. Weitere Informationen finden Sie in meinem Artikel Tipps für Arbeitssuchende.

  2. Fahrzeugkosten abziehen. Wenn Sie ein Fahrzeug für bestimmte Zwecke nutzen, wie zum Beispiel Geschäfte machen, medizinische Versorgung in Anspruch nehmen oder gemeinnützige Arbeit leisten, sind einige oder alle Kosten steuerlich abzugsfähig. Weitere Informationen finden Sie in der IRS-Publikation 463.

  3. Für wohltätige Zwecke spenden. Wann immer Sie eine Spende an eine qualifizierte Organisation oder Wohltätigkeitsorganisation - wie zum Beispiel einen guten Zweck, ein Rotes Kreuz oder eine Kirche - tätigen, können Sie diese als Steuerabzug geltend machen, solange Sie Abzüge bei Ihrer Rückkehr angeben. Achten Sie darauf, eine Quittung für Ihre Unterlagen mit einer Beschreibung von dem, was gegeben wurde, zu erhalten.

Fehlende legitime Steuerabzüge oder Steuergutschriften sind wie die Abgabe Ihres Geldes an die Regierung, also achten Sie darauf, sie nicht zu übersehen. Steuerfehler kosten Geld, so ein qualifizierter Steuerberater oder Steuerberater, um Ihre Steuern zu tun, kann eine sehr schlaue Investition sein.

Feiern Sie Money Girl und gewinnen Sie kostenlose Bücher!

Von jetzt an bis Ende 2010 mache ich etwas Besonderes, um Ihnen zu danken, dass Sie Teil des Erfolgs von Money Girl sind! Der Audio-Podcast wurde über sieben Millionen Mal heruntergeladen, also verloste ich sieben persönliche Finanzbücher, die von verschiedenen Autoren geschrieben wurden, einschließlich mir. Es wird jede Woche einen Gewinner geben. Um berechtigt zu sein, zu gewinnen, gehen Sie zu SmartMovesToGrowRich.com und melden Sie sich an.

Mehr Ressourcen: IRS Publikation 463: Reise-, Unterhaltungs-, Geschenk- und Autoausgaben IRS Publikation 529: Verschiedene Abzüge Zehn Tipps für Steuerzahler, die wohltätige Spenden machen

Bild mit freundlicher Genehmigung von Shutterstock Weitere Tipps von Money Girl

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: