loader
bg-category
Opulenter $ 46 Millionen Dallas Palace im Auktionsblock für $ 10,3 Millionen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Texas ist alles größer - einschließlich der Villen. Und anscheinend sind die Verluste auf Immobilien im Lone Star-Staat auch größer. In Hickory Creek, Texas, ist ein Anwesen namens Champ d'Or mit einem Reservepreis von $ 10.300.000 zu versteigern. Während $ 10.300.000 eine Menge Geld für ein Haus ist, verblasst es im Vergleich zu den $ 46.000.000, die ausgegeben werden, um das 6 Schlafzimmer, 14 Badezimmer, 35.000 Quadratfuß-Eigentum zu bauen.

Champ d'Or ist das Ergebnis von fünf Jahren sorgfältiger Planung, Konstruktion und Handwerkskunst. Auf einem 1,6 Millionen Quadratmeter großen Grundstück besteht das Anwesen aus einem Haupthaus, einem Pool und einer Tennisanlage, einem Außenpool, einem Tennisplatz, einem angrenzenden See und einem 25 Hektar großen schönen Baumbestand. Forbes 'Morgan Brennan sprach mit Shirley Goldfield, die Champs d'Or (was "Field of Gold" bedeutet) mit ihrem Ehemann Alan Goldfield, dem Gründer und früheren Chef von CellStar, der sagte: "Als ich es gebaut habe, wollte ich jeden Raum auf sich selbst gestellt zu sein ... Es ist wie in einem Fantasieland zu leben. "Es mag zwar sein MÖGEN "Leben in einem Fantasieland", das Paar hat sich nie offiziell in der weitläufigen Anlage niedergelassen.

Als Forbes fragte, warum die Goldfelder ein fantastisches Land bauen würden, nur um sich umzudrehen und es zum Verkauf anzubieten, sagte Shirley: "Ich bin wie ein Maler, der ein wunderschönes Kunstwerk schafft und es dann verkauft ... Leute fragen mich: Bist du es? Entschuldigung, dass es losgeht? "Und ich sage, nein, weil ich mich privilegiert fühle, es schaffen zu können."

Zu einer Zeit listeten die Goldfields Champ d'Or für $ 72 Millionen auf, was sie auf Forbes 'Liste der teuersten Häuser Amerikas zum Verkauf platzierte. Es wurde 2010 auf 66,9 Millionen US-Dollar reduziert. Im Jahr 2011 waren die Goldfields immer noch ohne einen Käufer in Sicht, so dass der Angebotspreis massiv auf 35 Millionen US-Dollar reduziert wurde. Am 30. März 2012 wird das nicht notleidende Objekt an den Höchstbietenden versteigert. Werden die Goldfields dem nahe kommen, was Champ d'Or kostet? Wir müssen abwarten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung:

Popular