loader
bg-category
4 Fälle, wenn Sie sich an die Seitenlinie setzen sollten

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Partnercenter Suchen Sie einen Broker

Ursprünglich gepostet am: 10. Februar 2012

Es wird gesagt, dass Geduld eine Tugend ist, aber gilt dieses Sprichwort auch für die schnelllebige Welt des Devisenhandels? Sollen nicht gute Trader ständig auf den Beinen sein, bereit, sich auf die Chance zu schlagen, Gewinne zu machen?

Im Gegensatz zu dem, was manche vielleicht denken, bedeutet es nicht unbedingt, dass du ein fauler Trader bist. Es gibt sogar Fälle, in denen es eng ist, sich nicht zu setzen und keine Setups zu machen. Hier sind die vier wichtigsten Szenarien, in denen es besser ist, geduldig zu warten, anstatt in einem Trade zu springen:

1. Sie fühlen sich nicht mit den Märkten synchronisiert.

Gib es zu. Es gibt Tage, an denen Sie nicht ganz an der Spitze Ihres Spiels sind und es scheint, als ob der Markt beweisen will, dass Ihre Analyse und Voreingenommenheit komplett aus ist. In diesen Zeiten kann es verlockend sein zu glauben, dass sich Trader irrational verhalten und der Markt falsch ist.

Die Wahrheit ist, dass Sie erkennen müssen, dass es wahrscheinlich etwas gibt, das Sie vermissen und dass Sie einen Schritt zurück machen müssen, um Ihre Analyse- und Handelsentscheidungen neu zu bewerten. Lass deinen Stolz nicht auf die Geduld verzichten. Es könnte besser sein, dass Sie für eine Weile aussetzen und in diesen Tagen keine Trades eingehen, bis Sie wieder in Einklang mit dem Marktverhalten kommen.

2. Sie haben eine Pechsträhne.

Meistens ist dies ein Ergebnis des ersten Falles, in dem es Ihnen schwer fällt, das Marktverhalten zu verstehen. Wenn Sie darauf bestehen, dass Ihre Analyse korrekt ist und dass der Markt falsch ist, besteht die Chance, dass Sie in einer Krise landen. Dies kann auch ein Produkt eines schlechten Risikomanagements oder einer Reihe von schlechten Handelsentscheidungen sein.

In beiden Fällen müssen Sie sich etwas Zeit nehmen, um Ihre letzten Transaktionen zu bewerten, um herauszufinden, ob Sie etwas falsch machen. Ein detailliertes Handelsjournal sollte Ihnen helfen, die Handelsfehler, die Sie machen, zu identifizieren und wie Sie diese korrigieren können.

MeetPips.com bietet Services, mit denen Sie Ihre Trading-Performance verfolgen können. Alternativ können Sie Ihre Trades auch in unserem Fachjournal-Forum eintragen.

3. Sie sind mit dem Bericht, mit dem Sie handeln möchten, nicht vertraut.

Das geht an diejenigen, die Wirtschaftsberichte handeln. Nur weil Ihr bewährter Wirtschaftskalender einen bestimmten Bericht als potenzieller Market-Mover markiert hat, heißt das nicht, dass Sie ihn unbedingt handeln müssen.

Um einen Bericht zu handeln, müssen Sie zuerst Ihre Nachforschungen anstellen. Beobachten Sie, wie die Märkte auf vergangene Releases reagiert haben, damit Sie mögliche verwertbare Tendenzen erkennen können. Lesen Sie auch, was Analysten zu sagen haben, damit Sie ein Gefühl für die Markterwartungen bekommen. Stellen Sie sich bei der Aufstellung Ihres Schlachtplans die folgenden Fragen:

  • Haben Sie verschiedene Szenarien in Betracht gezogen?
  • Wie werden Sie Ihren Handel verwalten, falls eines dieser potenziellen Szenarien ausgeht?

Wenn Sie diese Fragen noch nicht beantworten können, sollten Sie den Bericht lieber veröffentlichen. Nutzen Sie die Zeit, um ihre Auswirkungen auf die Märkte zu erfassen, beurteilen Sie die Handelsbedingungen, die Sie in Erwägung ziehen, und bewerten Sie, wie Sie den Bericht gehandelt haben könnten. Dies ist Teil einer bewussten Übung, erinnerst du dich?

4. Die Chancen stehen gegen dich.

Viele Trader (vor allem solche mit unnachgiebiger Richtungsabhängigkeit) handeln immer noch Setups mit schlechten Belohnungs-Risiko-Verhältnissen oder niedrigen Wahrscheinlichkeiten. Aber denken Sie daran, dass der Punkt des Handels darin besteht, Gewinne aus diesen Hochwahrscheinlichkeiten zu machen. Schließlich, warum würden Sie Ihr hart verdientes Geld für ein Setup riskieren, das wahrscheinlich nicht zu einem Gewinn führt? Das ist kontraintuitiv und im Grunde nur Glücksspiel.

Wenn es genügend technische oder fundamentale Signale gibt, die darauf hindeuten, dass die Chancen nicht so gut sind, könnte es besser sein, eng zu sitzen und auf einen besseren zu warten.

Während die Nutzung von Marktchancen ein großer Teil davon ist, ein durchgängig profitabler Trader zu werden, bedeutet das nicht, dass Sie Trades für einen Trade nehmen sollten. Manchmal ist es besser für dein Konto und dein Trading-Selbstvertrauen, einfach nur am Rande zu sitzen und die besten Setups auszuwählen. Keine Sorge, die Märkte bieten Ihnen mehr Möglichkeiten, Ihr Konto zu erweitern!


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: