loader
bg-category
Wo sich 3 Generationen von Amerikanern bewegen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Leben in der Stadt ist nicht jedermanns Sache - manche Generationen bevorzugen die Burbs.

Es gibt zwar keinen Mangel an Horrorgeschichten von Bumerang-Kindern, die in den Kellern von Mama und Papa bis in ihre 30er Jahre hineinleben, aber Millennials und ihre Eltern, die von Babyboomern stammen, könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie möchten nicht nur nicht ein Dach teilen, die meisten würden es vorziehen, in den gegenüberliegenden Seiten der Stadt zu leben! Immer mehr Millennials lassen sich in den Vorstädten nieder, während Baby-Boomer und Kleinkinder in der Stadt leben.

Man könnte meinen, Millennials, die technisch versierte Generation im Alter zwischen 20 und 34, würde große Städte bevorzugen. Aber die jungen Erwachsenen Amerikas waren im Jahr 2013 eher an den äußeren Stadtrand der großen Metropolen gezogen als im Jahr zuvor.

Hier ist eine Zusammenfassung von drei Generationen und wo sie jetzt leben.

Millennials: Die 'Burbs Beckon

Ob sie nun erschwinglicheren Wohnraum oder mehr Wohnraum suchen, Pendler bevorzugen eindeutig Pendler in Großstädte wie Houston und Orlando, statt im Herzen der Innenstadt zu wohnen.

Die Zahl der Millennials, die in Großstädten und Kleinstädten leben, wuchs um 1,3 Prozent, gegenüber 1,2 Prozent in Großstädten. Dennoch sind junge Erwachsene nicht gerade weit weg vom Stadtleben.

Unter den Ballungsräumen, in denen die Millennials rangieren, sind Colorado Springs (+ 3,2%), San Antonio (+ 3,0%) und Peabody, Massachusetts (+ 2,9%).

Babys: City Slickers

Große Städte werden nicht gerade trostlos - sie werden nur von ein paar Babys bewohnt (dank ihrer Stadt-liebenden Eltern, die den Anruf machen, wo sie wohnen sollen). Die Zahl der Kinder unter fünf Jahren stieg in Großstädten um 0,2%, in den Vorstädten und ländlichen Gebieten dagegen ab. Babys, deren Zahl landesweit zurückgegangen ist, florieren in Großstädten wie New York und Washington, D.C.

Andere große Ballungsgebiete zeichnen sich durch ein ungewöhnlich hohes Wachstum bei Kindern ab 4 Jahren aus: Orlando, Seattle und San Diego.

Babyboomer: Destination - Downtown

Wie für Amerikas Baby-Boomer (Alter 50-69), sind sie unterwegs in Städte mit wärmeren Klimaten, als sie in den Ruhestand gehen und beginnen, Downsizing. Ihre Zahl wächst am stärksten in Großstädten und ihren Vororten, wo die Bevölkerung in jedem Gebiet um 2,1% gestiegen ist.

Die Boomer lieben den Süden, Städte wie Austin und Raleigh begrüßen einen Anstieg von mehr als 4 Prozent. Und sie lieben Städte, in denen Millennials leben - Austin hat den höchsten Anteil an Millennials in jeder Stadt. Charleston, Dallas und Houston sind auch Orte, die sowohl Boomer als auch Millennials anziehen.

Also, nehmen Sie Millennials - wenn Sie bereit sind, auszuziehen und Ihr Leben zu beginnen, so sind auch Ihre Eltern!

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

Ihre Meinung: